Alle Artikel in: Werbung

Alaaf und RUMS!

Als (zugezogene) Kölnerin, muss ich wohl heute mit etwas karnevalistischem bei RUMS auffahren. Leider bin ich nicht ganz so gut vorbereitet und noch weniger karnevalistisch veranlagt. Wenn ich mich verkleide, dann ausschließlich meinen Kindern zuliebe. Die lieben es natürlich beide sich zu verkleiden. Und über die Liebe meines Sohnes zur kölschen Musik hatte ich bereits berichtet. Als Kind fand ich das auch noch alles sehr spannend und lustig. Irgendwann verlor Karneval dann seinen Reiz für mich. Der himmlisch leichte Modal Prantero aubergine von raxn ist ab Samstag bei lillestoff erhältlich. Ich wünsche Euch auf jeden Fall noch ein paar schöne jecke oder närrische Tage und schau nun noch schnell bei RUMS vorbei.

Der perfekte Fernsehabend

*Werbung* Ich bin ganz klar ein Trendsetter. Welcher Fernsetyp bist Du? Vor zehn Jahren hätte ich mir nicht vorstellen können wie das ist, so völlig ohne Fernseher. Also zumindest das, was so läuft, wenn man durch die Kanäle zappt (oder „joggt“, wie meine Schwiegermutter immer so süß sagt) und dann beim dritten Durchlauf feststellt, dass mal wieder nicht das ansprechende Programm für einen dabei ist. Irgendwie gehörte das zum Abend dazu. Ich gehe furchtbar gerne ins Kino. Meine Fernsehzeit ist eher selten. Um genau zu sein, gibt es einen einzigen Abend in der Woche, der mich vor die Flimmerkiste zieht: mein Criminal Minds Abend und meine Lieblingsserie auf der Jagd nach Serienkillern. Sowas mag ich. Ansonsten findet man mich abends eher an der Nähmaschine oder am MacBook beim Verfassen eines neuen Blogbeitrags, so wie heute. In den letzten Wochen kam die Zeit an meiner Nähmaschine allerdings viel zu kurz. Und während meine Maschinen einstaubten, lümmelte ich in meinem Feierabend Anzug auf dem Sofa. Wie viel Zeit mir für dieses laszive Abendprogramm bleibt und ob es überhaupt stattfand, …

Rapunzel und Iron Man

*Werbung* Die Kinder lieben es Post zu bekommen und noch mehr lieben sie es sich zu verkleiden. Dank Disney hatten wir nun die Möglichkeit beides zu verbinden. Die Kinder durften sich im Disneystore ihr Lieblings-Karnevalskostüm aussuchen. Der kleine Bruder wollte Zazu vom König der Löwen werden, fiel damit aber trotz sehr großer Auswahl ein wenig aus dem Rahmen. Sonea überraschte mit ihrem Kostümwunsch. Denn es sollte nicht die Eiskönigin sein, sondern Malefiz, die böse Fee aus Dornröschen. Ein wirklich ausgefallenes und sehr cooles Kostüm, das allerdings in ihrer Größe ausverkauft ist. Nun war davon auszugehen, dass ihre Wahl auf die Eiskönigin fällt, weil das Doc McStuffins Kostüm nur bis Größe 128 geht und mir das Risiko, dass es nicht passen könnte, einfach zu groß war. Und welche Kostüme es letztendlich wurden, erfahrt Ihr hier: Sonea als Rapunzel, das hätte ich niemals für möglich gehalten (mal ganz davon abgesehen, dass sie niemals eine rapunzelige Haarpracht besitzen wird), aber nachdem Rapunzel von ihrem bösen Fluch befreit wurde, sieht sie ja original aus wie Sonea. Seht Ihr auch so, oder? …

JÄTTEFINT Event 2017

Alle guten Dinge sind drei. Und beim dritten jättefint-Event in Köln hat es nun endlich mal geklappt und ich konnte persönlich bei diesem tollen Event dabei sein. Herr Sonnenschein, der mich die beiden vergangenen Events wirklich gut vertreten hat, war auch dieses Mal mit dabei und hat tolle Bilder gemacht. Es würde den Rahmen sprengen, wenn ich Euch hier alle Bilder zeigen würde. Deshalb beschränke ich mich auf eine kleine Auswahl und einem kleinen Bericht, der Euch hoffentlich ein kleines Stück mitnimmt auf dieses gelungene Event.   Ich liebe den wunderschönen Laden von Johanna. Schon als ich vor viereinhalb Jahren in ihr altes Ladenlokal gestolpert bin, war ich sofort verliebt. Wie Ihr wisst, bin ich ein riesen Skandinavien-Fan und fühle mich mit Dänemark tief verwurzelt. Das neue jättefint Ladenlokal ist ein wahrer Shopping-Traum. So viele tolle skandinavische Label und so liebevoll und sorgfältig ausgewählt. Dass die jättefint-Gründerin Johanna, die selbst Finnin ist, eine beeindruckende und herzliche Frau ist, habe ich wohl schon oft genug geschrieben und kann es auch nicht oft genug betonen. Aber nachdem …

RUMS mit Small Apples und Liva… und ganz viel Superkraft

Ich liebe diese Wochen, die vollgepackt sind mit sämtlichen Terminen und genau so liebe ich es, wenn sie vorbei sind. Eigentlich geben mir diese randvoll, überquillenden Wochentage auch einfach nur mein Leben im Griff zu haben und die Zeit zu nutzen. Denn nichts hasse ich mehr als Zeitverschwendung. Als Mutter ergreift einen so oft das Gefühl seine Zeit nicht genutzt zu haben und am Ende des Tages denkt man im Stillen „Was habe ich eigentlich den ganzen Tag getan“. Nun, im Prinzip ist es eine ganze Menge und man steht morgens schon auf Maximalleistung, da kann manch ein Manager in gehobener Position nicht mithalten. Wir Mütter können nicht nur viel, wir sind auch unglaublich belastbar. Und wenn wir mal ganz genau hinsehen, sind wir richtige Superheldinnen. Was wohl der kleine Löwe dazu sagt, wenn er erfährt, dass seine Mama Superkräfte hat? Ach, ich glaube, im Prinzip wissen unsere Kinder das. Nur wir Mamas vergessen das von Zeit zu Zeit immer wieder. Und dann kommen unsere Kinder wieder mit fünf Wünschen auf einmal, die alle gleichzeitig erfüllt …

RUMS mit Suzinka und Blumenranke

Dieses Jahr stehen im Hause Sonnenschein einige Festlichkeiten an. Runde Geburtstage, eine Hochzeit und zahlreiche Anlässe für das perfekte Kleid. Ich trage grundsätzlich lieber legere Kleidung, die den Körper lässig umspielt und fühle mich in eng anliegender Kleidung oft eingesperrt. Ganz anders bei Suzinka. Denn Suzinka ist zwar ein sehr körpernah geschnittenes Kleid und doch sehr schmeichelhaft für Überbleibsel von zwei Schwangerschaften und meiner großen Schwäche für Schokolade. Die raffinierte Raffung am Bauch kaschiert wunderbar die Problemzone und dennoch ist dieser Kleiderschnitt so schön feminin. Sicherlich nicht meine letzte Suzinka. Der Schnitt erscheint in Kürze bei lillestoff. Ebenfalls von lillestoff ist der traumhafte Jersey Blumenranke von SUSAlabim. Mich findet Ihr wieder mal bei RUMS und ich bin schon sehr gespannt auf die inspirierenden Werke, die sich die anderen Damen genäht haben.

Der Februar ist unser Party-Monat!

Das Jahr beginnt schon außerordentlich turbulent und sorgt dafür, dass absolut keine Zeit für Langeweile im Hause Sonnenschein aufkommt. Gestern hat Sonea tapfer eine kleine OP hinter sich gebracht und ihre ersten Paukenröhrchen bekommen. Nun hoffen wir, dass sie ihren Zweck erfüllen und sie besser hört. Dank Eurer lieben, Mut machenden Worte, war ich längst nicht mehr so nervös, aber dennoch froh als alles gut überstanden war. Sonea war nach der Narkose noch ein wenig benommen, aber sehr lieb und wollte lieber im Krankenhaus bleiben, um Besuch zu bekommen. Besuch bekommt sie aber ausreichend am Wochenende. Denn dann steigt hier die Party des Jahres. Soneas 8. Geburtstag. Natürlich gibt es kaum ein anderes Thema mehr als ihre Bibi und Tina Party. Für mich bedeutet das noch einige Nachtschichten in den nächsten Tagen, denn irgendwie bin ich noch nicht so ganz vorbereitet. Wie vor acht Jahren, als Sonea erwartet und doch irgendwie zehn Tage zu früh plötzlich die Welt erblickte. Nach der Party ist vor der Party, das ist zum Jahresbeginn bei uns immer so, denn kurz …

Schusseltage

Ihr kennt diese Tage (hoffentlich auch)… Diese Tage, an denen man am besten mit dem Kopf ganz tief unter der Decke bleibt und sich für den Rest des Tages keinen Millimeter mehr vom Fleck bewegt. Nun bin ich allgemein bekannt dafür, dass ich grundsätzlich ein wenig zerstreut bin. Eine liebenswerte oder auch nervige Eigenschaft, je nachdem aus welcher Sichtweise man es betrachtet und wer der Betrachter ist. Nicht weiter schlimm. Ich habe mich damit arrangiert. Und es gibt häufig etwas zu lachen. Auf meine Kosten. Aber auch daran gewöhnt man sich. Es fängt schon bei der Morgendusche damit an, dass ich ein wenig stutzig werde als ich mir das Gesicht einseife. Irgendwie fühlt sich das komisch an. Ach ja, das Shampoo gehört auf den Kopf, nicht ins Gesicht. Ich könnte es noch nicht einmal mit einem Damenbart rechtfertigen. Als ich wenige Minuten später von meiner Zahnbürste in der einen Hand zur geöffneten Makeup Tube in der anderen Hand schaue, verdrehe ich nur noch die Augen. Ja, Tuben vertauschen kann ich. Meistens passiert das, weil ich …

Ein echter Rockstar

Aktuell läuft das Voting für den Eltern-Blogger Award 2017, initiiert durch Ernstings Family und Deichmann. Auch ich habe mein Glück versucht und befinde mich nun in der Votingrunde, in der Ihr täglich Euren Blog-Lieblingen Eure Stimme geben dürft. Ich möchte Euch gar nicht damit tagtäglich nerven. Wenn Ihr mir Eure Stimme geben wollt, freue ich mich wirklich sehr darüber. Es geht mir nicht um einen der Preise oder darum den ersten Platz zu bekommen. Sondern ich möchte einfach schauen wie weit ich es bringen kann. Ein kleines Stückchen Bestätigung, mehr nicht. Viel zu oft frage mich welchen Wert es in der Masse all dieser wirklich hochwertiger, guter Blogs hat. Und dann kommt wieder eine liebe Mail von jemanden, der sich einfach nur für meine Texte, für meine Aufklärung und alledem bedanken möchte. Einfach so. Und ich mache weiter. Nachdem ich mich dazu entschlossen habe mit meinem Blogbeitrag „Grasrupferei“ in das Voting für den Award zu gehen und das nicht, weil der Beitrag besonders beliebt war, sondern weil ich denke, dass ihn viele nachempfinden können und mehr …

Dinosaurier im Nebel

Freitags war bislang immer „Mein Leben mit dem Besonderen“ Tag. Nun, jeder ist auf seine Art und Weise besonders und hätte die Möglichkeit hier seine Geschichte zu erzählen. Es gibt keinen festen Rahmen, keine Richtlinien wie lang, wie persönlich oder dramatisch der Beitrag sein soll. Es gibt keine Fragen, die beantwortet werden müssen und eine anonyme Teilnahme ist auch möglich. Alles, was Ihr tun müsst, ist mir Eure Geschichte schicken. Ihr seid völlig frei in der Gestaltung und im Thema Eures Beitrags. Solltet Ihr selbst einen Blog oder eine Facebookseite haben, verlinke ich auf Wunsch sehr gerne darauf. Solltet Ihr noch weitere Fragen haben, schreibt mich gerne an. Es wäre sehr schade, wenn diese Reihe ein Ende hätte, denn ich bin überzeugt davon, dass Ihr da draußen etwas zu erzählen habt. Eure ganz besondere Geschichte. Egal in welcher Form besonders. Ich habe heute auch nichts zu erzählen. Das heißt, das hätte ich schon, aber ich schreibe noch daran. Deshalb gibt es einfach nur ein paar Bilder vom Löwen im Nebel. Der süße Summerjeans Dinosaurrr von …