Alle Artikel mit dem Schlagwort: kleine Helden-Äktschn

12 von 12

Heute endlich mache ich mal mit… 12 x habe ich es mir schon vorgenommen (mindestens) beim 12 von 12 von Frau Kännchen mitzumachen, aber dann war immer ganz plötzlich der 12. und ich hatte gar keine Fotos vom Tag geknippst! Für diejenigen, die es noch nicht kennen: am zwölften Tag eines jeden Monats werden Bilder vom Tag geknippst und 12 dieser Bilder werden dann gepostet. Eine Blogaktion, die einst Caro, von Draußen nur Kännchen ins Leben gerufen hat und die ich Monat für Monat (bis jetzt immer nur passiv) sehr gerne verfolge. So jetzt geht es aber los! Kurz vor fünf geht heute die Sonne im Hause Sonnenschein auf. Viel zu früh, aber der Sonnenschein ist hellwach und möchte baden… mit Badekonfetti natürlich! Ein bisschen rumgetrödelt, gesungen, getanzt, gelacht und dann geht es mit Papa auf zur Kita. Der kleine Bruder hat schon zum Frühstück großen Hunger… Löwenkind halt. Ganz schnell das bisschen Haushalt erledigen… Lieblingsspielzeug… Klamottenberge aussortiert… Ein paar Sachen sind schon hierher gewandert und es folgt in den nächsten Wochen noch viel viel …

Ostern ist cool!

…da kommt man morgens ins Wohnzimmer und… … überall sind die tollsten Lieblings-Eier versteckt! Der liebe Herr Osterhase hat Geschmack! Mein Bruder nicht! Der mag lieber Gemüse und interessiert sich deshalb nur für das Grünzeugs im Osterkörbchen. Der Osterhase ist ein echter Scherzkeks! Da schickt er uns noch ein paar Ostereier per Post aus Genthin und jedes Mal, wenn wir die Wohnungstür aufgemacht haben, standen auf der Fußmatte neue Schokoladenhasen und Eier! Das war lustig! Und ich hatte mich fast schon daran gewöhnt. Denn gestern Morgen war ich dann doch ein bisschen verdutzt als keine Eier mehr vor der Tür lagen.

8 Monate

Ja, tatsächlich ist heute schon wieder der 26. Wieder ein Monat um. Das waren gefühlte 1 bis maximal 2 Wochen. Wenn das so weiter geht, müssen Dein Papa und ich wohl doch noch über Kind Nummer 3 nachdenken (aber ich will hier mal keine Gerüchte streuen…). Mobil bist Du geworden. Und frech! Seit einer Woche hast Du nun den Vorwärtsgang entdeckt, robbst durch den Raum und jagst Dein geliebtes Feuerwehrauto, wie eine Katze die Maus. Du gehst immer häufiger in den Seitsitz und es fehlt nur noch ein kleines bisschen, dann sitzt Du richtig. Frei sitzen kannst Du mittlerweile schon eine ganze Weile. Immer häufiger hebst Du den kompletten Bauch vom Boden und wippst auf den Knien vor und zurück. Manchmal sieht es aus, als würdest Du jeden Moment los krabbeln, aber dann lässt Du Dich wieder auf den Bauch plumpsen und machst den Flieger. Das mit der Beikost klappt inzwischen ganz gut und stillen muss ich Dich tagsüber nur noch selten (dafür abends umso ausgiebiger). Neben 1-2 Breimahlzeiten bekommst Du überwiegend Fingerfood. Das ist …

7 Monate

Und auch der letzte Monat verging im Sauseschritt. Mobil bist Du geworden. Auch wenn ich Dich vor wenigen Tagen noch als faulen Sack bezeichnet habe. Gemütlich bist Du. Ja. Mittlerweile hast aber auch Du die Vorzüge der Fortbewegung entdeckt. Schaut man einmal von Dir weg, liegst Du beim nächsten Blick nicht mehr da, wo Du vorher gelegen hast. Denn Du rollst Dich durchs ganze Wohnzimmer, sofern nicht gerade Stuhl, Tisch oder Sofa im Weg sind. Du robbst um die eigene Achse. Du hebst Deinen Bauch vom Boden und dann… schiebst Du Dich rückwärts. Das macht Dich zunehmend wütend, denn eigentlich möchtest Du schon vorwärts kommen. Du bist sehr neugierig und willst alles erforschen, haust auf den Tisch oder Boden und steckst alles in den Mund, was Du in die Finger bekommst. Auf dem Wickeltisch kann ich nichts mehr stehen lassen, was nicht in kürzester Zeit runtergeschmissen oder ausgeräumt wird. Sachen schmeißen findest Du auch natürlich ganz toll. Mit Unterstützung kannst Du schon gut sitzen, für ein paar Sekunden auch frei. Selbst hinsetzen klappt aber noch …

4 Wochen Beikost

…und es schmeckt meinem kleinen Baby immer noch. Mittlerweile ist Vincent zu einem kleinen Löffelprofi geworden. Der Mund wird weit aufgerissen, wenn der Löffel kommt und wenn es nicht schnell genug geht, versucht er den Löffel gierig an sich zu reißen und das Mus selbst noch ein bisschen ungeschickt in den Mund zu stecken oder mit den Händen und dem Lätzchen nachzustopfen. Auch ich war am Anfang ein wenig unsicher. Obwohl Vincent mein zweites Kind ist, ist vieles oftmals trotzdem neu und anders. Bei Sonea war damals einfach alles ein bisschen anders. Brei – da ging nur Obst und Getreidebrei und ansonsten Milch, Milch, Milch. Nix herzhaftes und vor allem kein Gemüse konnte ich ihr unterjubeln. Das mit dem Unterjubeln klappt heute noch immer nicht. Dafür isst auch Sonea inzwischen immer abwechslungsreicher, sogar Gemüse. Nach Soneas Geburt verbannte ich alle klassischen Erziehungsratgeber und Bestseller für junge, unsichere Eltern, weil ich dachte – das zählt ja nun alles nicht mehr für uns und es tat mir damals auch irgendwie weh, wenn ich las, was für das Normalkind …

Eine Runde Uuuuuuuuuuuuuuuus

Wenn ich jetzt nicht wieder irgendeinen anhänglichen Virus aus der Kita mit nach Hause bringe, hab ich erstmal eine ganze Weile Ruhe vom Kinderarzt. Obwohl ich da ja schon sehr gerne hingehe. Aber… es gibt wirklich angenehmere Haustiere als Viren und Bakterien. Die U8 stand am Montag bei mir auf dem Plan. Na ja und was soll ich auch anderes sagen… ich hab das Ding gerockt! Mein Dr. Doll, wie ich ihn immer nenne, hat mir ganz viele Fragen gestellt und ich habe alles ganz brav beantwortet. Wie gut, dass letztes Weihnachten dieses unsichtbare Wörterbuch unterm Baum lag. Das konnte ich wirklich gut gebrauchen! Ich hab erzählt was es bei mir zum Frühstück gab, dass ich später noch in den Kindergarten gehe und wen ich dort ganz besonders mag. Ich hab LaLeLu, Heidi und ein Geburtstagsständchen gesungen. Und am Ende gab es für mich anstandslos die Kinder-TÜV Plakette und noch eine Notiz unter sonstige Bemerkungen – gute Förderung und insgesamt sehr erfreuliche Entwicklung. Das Lob geht natürlich auch an meine Erzieherinnen und Therapeuten, die jeden …

Mit Möhrchen ins neue Jahr

Zuerst einmal wünschen wir Euch allen ein wundervolles neues Jahr mit vielen schönen Überraschungen, Glück hoch zehn und blendender Gesundheit. Wenn Ihr (noch) gute Vorsätze habt, wünsche ich Euch dafür ein gutes Durchhaltevermögen. Wenn nicht, macht es so wie ich: bleibt wie Ihr seid. Denn so frech kann ich im letzten Jahr gar nicht gewesen sein, da das Christkind und auch der Weihnachtsmann reichlich Geschenke für mich gebracht haben. Und ich glaube, sogar der Z*lando Mann hatte seine Finger mit im Spiel. Mein kleiner Bruder hingegen hat wohl den Vorsatz Sumo-Ringer zu werden. Ganz schön viel Speck für so ein bisschen Baby und ständig Kohldampf! Wobei wir korrekter Weise vielleicht eher von Milchdampf sprechen sollten. Sogar seinen geliebten Kuschellöwen knabbert er schon an. Und jede Hand, die auch nur ansatzweise in seine Nähe kommt, packt er zwischen seine kleine (Speck)händchen und will sie aufessen! Ja, Ihr lest völlig richtig. Zum Glück hat Vincent noch keine Zähne. Na ja, aber auch hier liegt die Betonung wohl auf “noch”. Nachdem Mama nun seit über einer Woche das …

Nikolaus bei den Sonnenscheins

Also sooooo frech, wie Mama immer sagt, kann ich ja gar nicht gewesen sein. Denn sonst hätte der Nikolaus mir ja nix gebracht, oder? Ich habe ihn scheinbar verpasst, aber er hat was in meine Stiefel gepackt. Und eigentlich hätte das Überraschungsei im einen Stiefel gereicht. Alles andere hat mich erstmal gar nicht interessiert. Vincent hat auch was bekommen. Und die Schokolade darf er zwar noch nicht selbst essen, die gibt es dann später einfach durch die Brust von Mama. Praktisch, oder? Ja und als ich dann später in der Kita war, war auch der Nikolaus da. Ganz in Echt mit nem engelhaften Assistenten. Da hatte ich schon ein kleines bisschen Angst. Aber als der gute Mann meinen Namen aufgerufen hat, bin ich ganz alleine zu ihm nach vorne gegangen und habe meinen Stiefel abgeholt. Und als Mama mich aus der Kita abgeholt hat, hatte ich sogar richtige Teufelshörnchen auf! Die haben mir meine Erzieherinnen spontan passend zum Kleid gebastelt (Fotos folgen…aber nicht mehr heute). Das hier sind übrigens Mama und Papa als die beiden …

4 Monate…

…bist Du heute genau. Und schon tanzt Du auf Deiner ersten Hochzeit. Und flirtest mit allen weiblichen Gästen. Ja, flirten kannst Du bereits wie ein Großer. Auch sonst habe ich das Gefühl, dass Du gar nicht schnell genug groß werden kannst. Wo sind bitte die letzten 4 Monate geblieben? Mir geht das alles viel zu schnell.

Mit Mama in der Wanne…

…bin ich der Kapitän! …dachte sich wohl mein kleiner Bruder, als Mama den guten Rat befolgt hat und zusammen mit Vincent baden gegangen ist. Und statt dem üblichen Geschrei, gab es ein lautes Lachen und ein glücklich planschendes Baby. In diesem Sinne – Ahoi! Und einen guten Start in eine neue Woche.