Alle Artikel in: Familienleben

Der Geruch von Weihnachten

Bratäpfel, gebrannte Mandeln, Plätzchenduft im ganzen Haus, Tannennadeln, Zimt und Orangenduft, Glühwein und so vieles mehr. Das alles verbindet man mit Weihnachten. Alle, außer… ich. Die Weihnachtszeit ist die einzige Zeit im Jahr, in der ich manchmal ein bisschen traurig darum bin, nicht riechen zu können. Doch ich weiß wie Weihnachten schmeckt. Ich weiß wie Weihnachten sich anfühlt. Ich weiß wie Weihnachten aussieht. Ich weiß wie Weihnachten sich anhört und auch frei von jeglichem Geruchsempfinden bin ich ein großer Weihnachtsfan. Na ja, so ganz richtig ist das nicht, denn da ist diese Idee davon wie Weihnachten riecht. Wenn ich den Ofen öffne, um das Blech frisch gebackener Plätzchen raus zu holen, schließe ich die Augen und nehme den Dampf ganz intensiv wahr. Ja, mit ein bisschen Vorstellungskraft rieche ich Vanille, vielleicht auch Zimt, aber auf jeden Fall riecht es angenehm süß und lecker.   Wenn ich Glühwein aufkoche und die Dämpfe einatme, dann habe ich in etwa eine Idee wie er später schmecken könnte. Ist das riechen? Meistens fehlt mir der Bezug zu den einzelnen …

Gemeinsam stark – unser Bloggerwochenende in der DJH Nottuln

Dieser Beitrag enthält Werbung. Wir können unsere Kinder nicht immer vor negativen Erfahrungen schützen. Sie gehören dazu und machen stark fürs Leben. Aber was ist, wenn es nicht nur ein einzelnes Erlebnis, eine kleine Auseinandersetzung, eine Meinungsverschiedenheit ist? Was ist, wenn das eigene Kind gemobbt wird? Manche Dinge sind wie schlimme Krankheiten. Man verdrängt sie so lange erfolgreich, bis sie einen einholen. Bis man selbst oder jemand, der einem nahe steht davon betroffen ist. Und nichts ist schlimmer, als wenn derjenige das eigene Kind ist. Vor einigen Wochen waren wir gemeinsam mit anderen tollen Blog-Familien in der neu eröffneten Jugendherberge Nottuln zu einem Blogger-Wochenende eingeladen. Das Thema war „djh macht stark“. 13 Blogs mit insgesamt 28 Kindern waren bei diesem außergewöhnlichen (vor allem außergewöhnlich schönen) Wochenende dabei. Und während die Großen in einem „Bullet Journal Handlettering-Crashkurs“ bei Fräulein Süßholz ein kreatives Warmup in das Wochenende bekamen, gab es für die Kleinen tolle Spiel- und Bastelangebote. Der erste Tag endete mit Stockbrot am Lagerfeuer. Zu dem Zeitpunkt hatten die Kinder bereits erste Freundschaften geschlossen und tobten gemeinsam …

Familienhotel DAS LUDWIG

Wellness für die Familie – unser Besuch im Familienhotel DAS LUDWIG

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit dem Familienhotel DAS LUDWIG entstanden. Die Inhalte, Bilder und Meinungen in diesem Beitrag sind meine eigenen.  Während wir hier unser letztes Ferienwochenende gerade hinter uns gebracht haben und uns der Alltag wieder vollkommen packt, steppt in dem idyllischen Kurort Bad Griesbach diese Woche so richtig der Bär. 100 kleine Hotelgäste erwartet Detlev, der Leiter des Kinderclubs im Hotel DAS LUDWIG an Halloween. Die Herbstferien in Bayern starten heute und dann ist Hochbetrieb im DAS LUDWIG, dem 4s Sterne Hotel in Bad Griesbach, welches an der Grenze zu Österreich liegt. Wir durften das Familienhotel für zwei Tage unter die Lupe nehmen und ausgiebig testen. Nachdem wir im Sommer schon nicht gemeinsam wegfahren konnten und so eine Wohnungssanierung und Renovierung auch nicht nur gepaart ist mit Vorfreude, waren wir echt froh um ein bisschen Urlaub und Vincents erste Herbstferien. Wir haben zwei Zimmer, die durch eine Türe miteinander verbunden sind. Aber wie das meistens so ist, schlafen die Kinder dann nachts doch in unserem Bett und wir wechseln aufgrund des Platzmangels in die …

Später werde ich mal Zezieherin!

Die Tante meines Vaters sagte immer, dass ich mal Autorin werde. Geschrieben habe ich zumindest schon immer gerne. Ich hatte während meiner Kindheit so viele Berufswünsche. Hebamme wollte ich werden, später doch lieber Polizistin. Und dann hatte ich sogar schon eine Zusage für eine Ausbildung zur Ergotherapeutin, allerdings an einer sehr teuren Privatschule. Designerin wollte ich insgeheim werden, hatte aber nicht den Mut diesen Schritt zu gehen. Und wenn ich mir die Entwürfe unserer Designer heute anschaue, dann schlackern mir vor Ehrfurcht die Ohren. Niemals hätte ich da mithalten können. Inzwischen habe ich einen Beruf, der meine Interessen und Fähigkeiten optimal vereint. Und das wünsche ich mir für meine Kinder natürlich auch. Dass sie nicht nur einen Job haben, sondern eine Berufung. Einen Beruf, den sie gerne machen. Tatsächlich mache ich mir um die Zukunft von Sonea nicht so viele Gedanken, wie um die ihres Bruders. Ganz einfach aus dem Grund, dass ihr Weg in gewisser Weise vorgegeben ist. Und die Ansprüche an sie von der Außenwelt niemals ihre Kompetenzen übersteigen werden. Sie wird immer …

Heute bin ich Du!

„Ich haaaaasse meeeeeiiiiine Mamaaaaaa… und meinen Brudaaaaaa! Ich hasse Lissy und Papaaaaa…“ dröhnt es, verstärkt durch das Mikrofon der Kinder-Karaoke-Anlage, aus Soneas Zimmer. Nach ein paar Minuten wird es mir dann doch zu bunt und ich stapfe die Treppen hoch in Soneas Zimmer. „So! Geht das hier auch ein bisschen leiser? Wenn Du uns alle hasst, muss das ja nicht gleich die ganze Nachbarschaft wissen!“. Inzwischen gehe ich mit diesen Ausbrüchen ganz relaxed um. Zwar erkläre ich Sonea immer wieder, dass es jemand anderen verletzt, wenn sie ihn „Kackaloch“ nennt oder sagt „ich hasse Dich“. Aber ich weiß eben auch, dass Sonea Schwierigkeiten hat ihre Gefühle klar zu formulieren. Sie ist ein Mensch der Extreme. Und The Voice of Germany ist sie auch nicht. Deswegen versuche ich ihren Gesang einfach zu unterbinden. „Ich werde gleich abgeholt! Ich ziehe heute um und bekomme eine neue Familie!“ sagt sie mit leichter, beschwingter Stimme. Zugegeben, so ganz kalt lassen mich diese Äußerungen auch nicht. Mit einem dicken Kloß im Hals verschwinde ich Augen rollend ihr Zimmer, bevor ich …

CARO – die neue Efteling-Show über das Karussell des Lebens

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Efteling entstanden. Die Inhalte, Meinungen und Bilder in diesem Beitrag sind unsere eigenen. Vor neun Monaten durften wir ein ganzes Wochenende lang den Efteling-Park im Wintergewand erkunden. Für die Kinder war es eine große Überraschung und alleine schon deshalb freuten Herr Sonnenschein und ich uns ganz besonders darauf. Es war nicht nur für uns alle der erste Besuch bei Efteling, sondern auch das erste Mal im Winter in einem Freizeitpark. Zu Beginn unseres Ausflugs hatten wir keine Ahnung und als wir dann im wildesten Schneesturm unsere Heimreise antraten, war es um uns geschehen. Wir waren allesamt verzaubert. Verzaubert von der wunderschönen Efteling-Welt. Efteling ist nicht bloß irgend so ein Freizeitpark. In Efteling werden Kindheitserinnerungen geboren. Eine leise Ahnung bekommt man davon, wenn man sich nicht nur auf sich selbst konzentriert, sondern auch die anderen Parkbesucher beobachtet. Natürlich gibt es Gäste aus aller Welt, aber viele Gäste kommen selbst mit ihrer ganzen Familie und auch schon kleinsten Kindern direkt aus der Niederlande. Efteling ist nicht bloß ein Ausflugsziel für die ganze …

Nintendo Switch und Medienerziehung per Knopfdruck

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Nintendo entstanden. Die Inhalte, Meinungen und Bilder in diesem Beitrag sind unsere eigenen. Medienerziehung ist natürlich auch bei uns immer wieder ein Thema. Und zwar kein leichtes. Oft denke ich, meine Mama hat das früher besser hinbekommen! Da gab es tagsüber nicht einfach mal Fernsehen gucken. Und ich hatte auch ein gutes Gefühl dafür, dass es mir nicht gut tat, wenn ich mal doch die Chance hatte irgendwo stundenlang „in die Glotze zu schauen“. Kabelfernsehen gab es erst irgendwann Anfang-Mitte der 90er und auch dann erst zog bei uns ein Gameboy ein, den meine Geschwister und ich uns zu dritt teilten. Das funktionierte, einfach so. Zumindest habe ich es als funktionierendes Modell in Erinnerung. Und irgendwie habe ich auch gar nicht in Erinnerung, dass unsere Mama uns das Teil wegnehmen musste, damit wir aufhören zu spielen. Der gute alte Game Boy Während mein Bruder Super Mario schon in den 90ern liebte, waren meine Lieblingsspiele Tetris und Zelda. Aber auch das ist nicht wirklich der Rede wert, denn ich war noch …

Eine bärenstarke Löwen-Einschulung

Falls Ihr Euch nicht auf Instagram herum treibt und wenigstens ab und an mit kleinen Konfetti-Schnipseln aus unseren Familienleben versorgt werdet – ja, ich lebe noch. Sechseinhalb Wochen Sommerferien liegen hinter uns. Wochenlanges Leben auf einer Baustelle ist noch im vollen Gange. Verreisen war diesen Sommer einfach zeitlich, aber auch finanziell nicht drin. Ich konnte keinen Urlaub nehmen und eine Wohnung aus den 60ern renovieren birgt lauter Extra-Kosten, mit denen man zunächst nicht rechnet. Die Kinder waren aber zeitweise in der Ferienbetreuung und ich glaube, Sonea hat diese Auszeit von der Schule sehr gut getan. Gestern stand dann die Einschulung vom Löwenkind an. Aus unserem Löwen wurde gestern ein Bär, denn er geht nun in die Bärenklasse. Und auch, wenn es spannend ist zu sehen wie den Kindern Flügel wachsen, hat man doch ein mulmiges Gefühl, wenn sie ihre ersten Flugversuche starten und dann plötzlich abheben und losfliegen. Gefühlt war ich gestern deutlich weniger aufgeregt als bei Soneas Einschulung. Aber trotzdem war die Aufregung so groß, dass mir tagelang richtig schlecht wurde, wenn ich nur …

Be Rebelicious – Rebellion am Frühstückstisch

Dieser Beitrag enthält rebellische Werbung für Frühstücks-Cerealien von Rebelicious. Die Meinungen und Bilder in diesem Beitrag sind meine eigenen.  Rebellion am Frühstückstisch Rebellisch wurde es gestern Morgen bei uns. Und nein, ich meine nicht dieses „Zieh Dich bitte an… Du bist ja immer noch nicht angezogen… jetzt zieh Dich endlich an, wir müssen looooos!“. Die absolute Frühstücks-Rebellion fand gestern bei uns im Wohnzimmer statt. Wenn sich jemand hier ganz akribisch an die Regeln hält, ist das Vincent. Und eine dieser Regeln besagt „Essen im Wohnzimmer nur im absoluten Ausnahmefall! Und schon gar nicht, also auf gar keinen Fall – Cerealien!“ (nachdem irgendein Kind – es will natürlich keins es gewesen sein – einmal Milch auf dem Wohnzimmerteppich vergossen hatte). Aber es gibt hier auch niemand, der so gerne Cerealien isst, wie Vincent. Außerdem ist aktuell ist unser Esszimmer rebellisch voll mit Küchen- und Renovierungskram zugestellt. Seit ein paar Tagen gibt es endlich Rebelicious. Eine neue Produktlinie der Macher von den Heldensnacks und den Frechen Freunden. Und nicht nur Verpackungsopfer kommen auf ihre Kosten, sondern auch …

Ein ZOOMtastischer Geburtstag

Dieser Beitrag enthält unbezahlte und unbeauftragte Werbung.  So glücklich und ausgeglichen wie an seinem Geburtstag, habe ich Soneas Bruder schon lange nicht mehr erlebt. In den vergangenen Woche tobte hier immer wieder ein Sturm. Man konnte ihm nichts recht machen. Und selbst, wenn alles nach seiner Nase tanzte, reichte eine winzige Unstimmigkeit und der ganze Tag war einfach nur blöd. Man merkte, dass sich der kleine Mann immer wieder selbst im Weg stand. Und zum Glück auch immer wieder selbst einsah, dass sein Verhalten nicht zielführend und manchmal auch wirklich ungerecht war. Am Löwengeburtstag scheinen wir wirklich mal ALLES richtig gemacht zu haben. So ein durchweg glückliches Kind hatte ich schon lange nicht mehr. Die Geschenke waren cool, der Geburtstagsausflug war cool. Und wir alle… cool! Vincent wäre gerne in den Movie Park gefahren, denn dort findet man aktuell wohl die Paw Patrol. Aber ihm war auch wichtig, dass Lissy an seinem Geburtstag dabei ist und da schwankte er am Ende zwischen dem Dino Park und der Zoom Erlebniswelt. Nachdem er sich die Bilder der …