Monate: August 2011

Opa

Gerade erst haben wir mit Dir Deinen 62. Geburtstag gefeiert. Und jetzt… …so plötzlich… …so unerwartet… …und viel zu früh! Ich hätte so gerne noch mehr Zeit mit Dir verbracht. Das hätten wir alle so gerne! Und nun kann ich Dir nicht mehr zeigen, dass ich Opa sagen kann…das hättest Du so gerne gehört und Dich riesig darüber gefreut. Es bleibt nur noch die gute Erinnerung an Dich, aber die wird ewig leben. Opa, Du fehlst…hier und überall!

Vermopst und zugenäht…

…ging es dieses Wochenende bei uns zu. Gestern hatte Mama ausdrückliche Nähpause. Dafür durfte sie sich auf einen Besuch bei der Mopszüchterin unserer Wahl freuen. Im September wird es nämlich Mopsnachwuchs von Mamas Lieblingsmops geben. Mamas Lieblingsmops ist derzeit tragend und inzwischen ganz schön aus der Form geraten…hihi. Aber auch ich hatte Spaß mit der Hundebande… …und freu mich jetzt schon darauf, wenn Bubbles auch einen kleinen Mops für mich in ihrem Bauch trägt. Hier seht Ihr Edeltraut, den kleinen Clownmops….der jüngste und frecheste Mops im Rudel. Und so wie sie klettern kann… …kann ich das auch! Mama hat ihre kleine Auszeit richtig gut getan… …und morgen geht es schon wieder mit neuem Schwung an die Rattermaschine! Vielen, vielen Dank für die vielen lieben Mails und die lieben Worte möchte ich noch schnell loswerden. Ihr seid der absolute Wahnsinn!

Zeitungsartikel über mich…

…in der aktuellen Eltern Zeitschrift! Ab sofort beim Zeitschriften-Händler erhältlich… Erst Covergirl auf dem “A little Extra” Kalender, jetzt ein großer Artikel in einer sehr renommierten Erziehungszeitschrift…Leute, ich bin reif für Hollywood! Und weil es schon einige Fragen gab…wir wissen, dass es sehr wohl in NRW integrative U3-Plätze gibt, wenn auch das Angebot sehr gering ist und bei uns im Umkreis leider gar nicht vorhanden.

Tuff tuff tuff…

…die Eisenbahn! Ich hab ja so eine Holzeisenbahn…die ist ganz nett, aber der Zug entgleist ganz gerne mal, weil ich noch nicht so eine geübte Lokomotivführerin bin. Letzten Freitag hat meine liebe Frühförderin mal was Neues aus ihrer großen Tasche gezaubert – eine Duplo Eisenbahn! Ich hab geholfen sie aufzubauen und die Schienen ineinander zu stecken und dann hat mir meine Frühförderin erklärt, dass in dem Zugwaggon die Sonea und die Oma mitfaheren. Und auf dem Anhänger ein Pferd. Das mit dem Pferd wollte ich ihr dann aber nicht ganz glauben und habe kräftig den Kopf geschüttelt…mir hier einfach einen vom Pferd erzählen…pffft! Und dann das Beste…der Zug fährt von ganz alleine! Man muss nur ein Knöpfchen drücken… …und schon geht die Reise tutend los! Und weil ich so gerne Knöpfchen drücke, habe ich immer schön geduldig gewartet bis der Zug seine Runde gedreht hat und bei mir wieder angekommen, hab ich ihn aus und wieder an gemacht…toll! Das hätte ich noch Stunden so weiter spielen können. Aber da war ja noch das Pferd und …

Schreckgespenst…

…hab ich gestern mal wieder gespielt. Dazu mopse ich mir vorzugsweise ein Stückchen Stoff von Mamas Stoffeberg und laufe damit überm Kopf durch die Bude “buuuuuuuuh!”….geht alternativ aber auch prima mit nem Küchentuch oder nem Handtuch. Blöd nur, wenn mir dann so ein Wäschekorb ein Beinchen stellt! Das war gestern der Fall. Und nach Mamas obligatorischem Kurzcheck wo sie denn pusten und Heileküsschen verteilen muss…oh Schreck! Ich blute aus dem Mund und das nicht nur ein bisschen. Panik macht sich in Mama breit…bitte, bitte nicht noch ein Zahn! Schnell den Mund ausspülen, denn da ist vor lauter Blut nichts zu erkennen. Und dann die Erleichterung – ich hab mir auf die Innenseite der Lippe gebissen. Puuuuuh…nochmal Glück gehabt! Mama hat sich übrigens (so einfach) gedacht, dass sie mich in ein paar Klamöttchen für den Shop fotografieren kann, schließlich bin ich ja Namensgeberin ihrer genähten Sachen. Aber ich war nur auf der Flucht… Mich zu fotografieren ist nämlich meistens eine große Herausforderung und mal eben still stehen bleiben eine Unmöglichkeit. Und dieses wunderschöne Shirt wollte ich …

Schwer beschäftigt

Meine Mama ist in den letzten Wochen fleißig am Nähen…na ja…sofern es die Zeit zu lässt zumindest…denn die Rahmenbedinungen dafür sind – ich muss schlafen, oder aber beschäftigt sein. Ansonsten bin ich mit voller Begeisterung (aber nicht zur Begeisterung von Mama) aktiv dabei. So eine Nähmaschine hat aber auch viele spannende Knöpchen! Deshalb war meine Oma Bärbel in den vergangenen Wochen auch schon mal den einen oder anderen Tag da und hat sich um mich gekümmert (tausend Dank dafür an dieser Stelle!). Denn abends, wenn Papa von der Arbeit kommt, könnte Mama zwar nähen…aber auch nur so lange bis Papa dann schlafen geht, denn ihr Nähbereich ist ja im Schlafzimmer… aber meistens ist Mama dann selbst so müde vom Tag, dass die Nähmaschine doch nicht rattert und sie lieber die Zeit mit Papa und mir verbringt. Trotzdem werden in den nächsten Wochen einige neue Sachen in Mamas Lädchen DaWandern. In vielen dieser Sachen steckt sehr viel Arbeit, jede Menge Herz und viele, viele Stunden, die ich von meiner Oma oder meinen Papa beschäftigt wurde, oder …

Little Covergirl

Es gibt Menschen (überwiegend sind es Frauen), die würden fast ALLES dafür tun einmal auf dem Cover eines Kalenders zu landen. Manche machen sich dafür sogar nackig oder stellen die unmöglichsten Dinge dafür an. Sie können machen was sie wollen…in dem “A little Extra” Kalender werden sie wahrscheinlich NIEMALS kommen! Denn dafür braucht man in erster Linie ganz viel Charme und eben das gewisse Extra! Und ich sag Euch, DAS haben noch nicht einmal Heidi und ihre Mädels. Aber ich! Und mit jeder Menge Charme habe ich es sogar auf die Titelseite dieses wunderbaren Kalenders geschafft… “A little extra 2012” bei Amazon.de bestellen…  …tausend Dank an die liebe Conny und den Neufeld Verlag für diese großartige Arbeit!  Und auch Ihr könnt im nächsten Jahr 366 Tage einen extra schönen Kalender an der Wand hängen haben! Der ist nämlich ab sofort im Handel erhältlich. Zum Bestellen könnt Ihr einfach das Kalendercover anklicken, dann landet Ihr bei Amazon. Oder aber Ihr bestellt den Kalender direkt über den Neufeld-Verlag.

Mein Papa…

…hat mal ein bisschen rumgebastelt und meine Homepage aufgehübscht. Wurde auch mal Zeit, oder? Schließlich bin ich ja kein kleines Baby mehr! Also ich finde, das hat er toll gemacht…dickes Kompliment für meinen tollen Papa!

Wochenrückblick

In den letzten zwei Wochen war es hier um mich herum ziemlich ruhig…………………… aber nur im Blog! Denn, obwohl die Ärztin verordnet hatte, dass ich mich wegen dem Hüfthatschi ein wenig schonen soll, hab ich doch eine Menge erlebt. Da wäre zum einen meine große Freundin Viona… …. die ist schon vier und zeigt mir ihre Welt…  …und ich zeig ihr meine… …gibt mir Schminktipps… …  und letzten Samstag durfte ich das erste Mal bei ihr übernachten. Das war für mich das erste Mal, dass ich bei einer Freundin übernachtet habe. Und Mama hat sich anschließend schon ein wenig veräppelt gefühlt, als es hieß, dass Zähne putzen und Medikamente geben überhaupt kein Problem war. Mit meiner besten Freundin Aleyna war ich  in Sachen “Tatataaaa!” (Tatütata) unterwegs. Mit unserer Krabbelgruppe waren wir nämlich die Feuerwache in Siegburg besuchen. … wir durften mit einem Feuerwehrwagen mitfahren… … im Käfigen rumklettern… … …und eigentlich auch mit dem Feuer-Löschschlauch alle um uns herum nass machen… … aber bei dem Teil hab ich dann beschlossen meinen Zickenterror zu starten. So …

Mit zweieinhalb Jahren…

 … liebt man es zu toben und… … könnte man Stunden lang rutschen und schaukeln … vollbringt man immer noch keine sprachlichen Wunder, aber der Wortschatz wächst zunehmend, man spricht fließend Soneisch und kann sich außerdem prima mit Gebärden verständigen …verteidigt man gerne sein Revier auch mal durch Wegschubsen und ist schon mal ein bisschen egoistisch, denn alles ist “meine!” … fährt man seinen Lieblingsfrosch und die Lieblingspuppe liebend gerne im Buggy spazieren … isst man am liebsten Fleisch…dicht gefolgt von Eiiiiiiiis … ist “nein!” das unbeliebteste Wort das man hört und zugleich das beliebteste, das man selbst spricht … trinkt man am liebsten Sprudelwasser, aber nicht aus dem Becher, sondern aus dem Glas … will man absolut keine Hilfe mehr beim Essen haben und… … hat man schon ganz gute Tischmanieren (wenn man will) … will man sowieso alles “alleine” machen … ist es für Mama und Papa schwierig einen für Obst und Gemüse zu begeistern … findet man das große Bett von Mama und Papa viel cooler als das eigene … hat man …