Monate: September 2012

Sorry…

…Herr Osteopath. Ich hab’s wirklich versucht! Aber als ich heute Morgen aufgestanden bin, brauchte ich erstmal ganz dringend meinen Stoff… Mittagessen – DINKELspaghettis…  Gestillt, gewickelt, geflirtet… Getragen, gekuschelt, geschlafen… Geschwister unter sich… Schnullertausch… Stilllektüre… Pflichtlektüre… Hundemüde vom Toben… Gefährliche Ruhe. Nachgeschaut… Süße eb*y-Ausbeute… Gefreut…  Schönes Wochenende da draußen!

Also im nächsten Leben…

…werde ich Osteopathin! Dann drück ich an irgendwelchen Körperstellen rum, lös irgendwelche Blockaden und sag nach 10 Minuten freundlich lächelnd “Das macht dann 90 Euro”. Und am Ende des Monats bin ich stinkreich…und das ganz ohne Lottoschein! Wochenlang habe ich nun hin und her überlegt, ob ich mit Vincent zum Osteopathen gehen soll. Die einen schwören drauf, die anderen halten es für absoluten Humbug. Und ich…ich bin mir nicht sicher was ich davon halten soll. Schließlich “sieht” man ja nicht, ob das Rumdrücken und Auflegen der Hände was gebracht hat und ich brauch halt immer ein sichtbares Ergebnis, um überzeugt zu werden. Nun ja… aber wenn man ein Kind mit Sonderausstattung hat, dann wird man auch etwas offener für alternative Medizin und Heilpraktiken…wenn’s denn hilft! Ich hab mich also schon mehrfach dabei ertappt, dass ich ein schlechtes Gewissen hatte, wenn das Wort “Osteopathie” fiel, weil ich es bei Sonea noch nie ausprobiert habe. Vielleicht hilft es meinem Kind ja in irgendeiner Form? Sogar Logopädie begleitend kann der Osteopath was machen und irgendwelche Blockaden im Sprachzentrum …

Unser Tag

Vincent hat heute seine erste Impfung bekommen… Notiz: Baden ist schlimmer als Impfen…zumindest wenn man nach Vincents Gebrüll urteilt. Und danach hat der Knötterzwerg erstmal geschlafen… …und geschlafen… Erst zu Hause entdeckt und sehr drüber geschmunzelt… Mama war fleißig… …und hat zur Abwechslung mal gelächelt… …von Papa, weil die Hormone momentan Mama nicht nur extrem vergesslich, sondern auch manchmal übellaunig machen. Nicht schön. Und ich? Ich hab die Kta gerockt und zu Hause dann in meinen Lieblingsbüchern gestöbert… Und Papa… …fotoscheu wie immer. So! Und jetzt aber ab ins Bett mit Euch!

Problem gesucht

Meine Eltern sind ja schon ziemlich merkwürdig. Okay…ihr denkt Euch jetzt vielleicht “Das haben Eltern so an sich”…aber meine Eltern sind da echt ein Extremfall! Wenn es keine Probleme gibt, dann suchen sie so lange bis es dann endlich doch eins gibt. Und wer muss das schon wieder ausbaden? Ich!! Immer auf die Kleinen. Ungerecht! Nun habe ich ja das Glück, dass ich trotz Sonderausstattung wenige bis gar keine Sorgen mitgebracht habe. Kein Herzfehler, alle Organe tippitoppi, bis jetzt keine Paukenergüsse (auch wenn Mama trotzdem immer wieder Sorge hat, dass ich schlecht hören könnte..seht Ihr, da fängt es schon an), die allermeiste Zeit des Jahr Infektfrei, keine Allergien, nur eine Schildkrötenunterfunktion…mal ganz ganz feste auf Holz klopft! Nein die Spaßbremsen im Hause Sonnenschein schlagen sich eher mit Problemchen herum, die ein weitestgehend erziehungsresistentes Kind mit sich bringt, dessen Trotzphase sehr ausgiebig und hartnäckig anhält. Mama nennt mich schon manchmal Rumpelstilzchen, weil ich immer aufstampfe, wenn ich wütend bin. Neulich stand ich auf dem Klo um die Spülung zu drücken. Da schaute die langhaarige Spaßbremse geradewegs …

PackEs

…ist die kleine Schwester von Farbenmix und dort gibt es alles, was ein Paket braucht. Ganz neu ist dieser schöne Shop, in dem es viele tolle Klebebänder, Sticker und Schleifenbänder gibt. Genau nach unserem Geschmack und gerade richtig, denn die letzte Klebebandrolle im Hause Sonnenschein ging zu Neige und einige Päckchen wollten auf die Reise gebracht werden. Was für ein Schwein wir doch haben! Da hat die PackEs Glücksfee doch tatsächlich uns ausgelost und wenige Tage später kam dieses bunte Päckchen ins Haus geflattert… Mama hat sich riesig über ihren Gewinn gefreut! Verspätet, dafür chic verpackt, gehen nun einige Päckchen auf die Reise.

Kleine Liebesbotschaft

Während Mama sich bei der Rückbildungsgymnastik abrackert und hofft irgendwann mal in diesem Leben noch zur alten Form zurückzufinden (die alten Hosen passen noch lange nicht…), hab ich was vorbereitet… …wenn schon nicht die Pfunde purzeln, dann wenigstens das Mamaherz…und das vor Rührung.

Großes Mädchen

Kaum ist man nicht mehr der kleinste Mensch im Hause, wird ein neuer Spruch aus der pädagogischen Trickkiste heraus gekramt: ” Du bist ja schon ein großes Mädchen!”. Soso! Auf einmal bin ich also das große Mädchen! Ist natürlich cool und ihr glaubt ja nicht wie sehr und wie viel ich in den letzten Wochen gewachsen bin, seitdem ich das GROßE Mädchen bin…. Aber das ist alles nur Willkür der Spaßbremsen, das habe ich schon durchschaut. Denn es gibt noch so viele Situationen, in denen es heißt: “Nein! Dafür bist Du noch zu klein!” oder “Finger weg! An den Fernseher dürfen nur Mama und Papa!” oder aber “Cola dürfen nur Erwachsene trinken!”.  Jaja…plötzlich doch nicht mehr so groß. Denn bis zum Erwachsen sein fehlen mir noch ein paar Meter….zum Glück! Großes Mädchen…das heißt aber auch nur auf einmal mehr zu sollen als zu dürfen. Achtung! Ein grooooßer Unterschied..(.mindestens genau so groß, wie man auf einmal selbst sein soll). Da kommt Mama plötzlich daher und sagt “Du brauchst doch keinen Schnuller mehr! Du bist doch ein …

Ein ♥ und eine Seele…

…sind mein kleiner Bruder und ich! Eigentlich ist es ganz gut, dass ich diese Woche nicht in die Kita darf. Da hab ich mal Zeit so richtig mit  dem kleinen Knötterzwerg zu kuscheln. Und Mama helfe ich wo ich nur kann – wickeln, anziehen, ausziehen, sogar stillen wollte ich Vincent schon…klappt nicht! Aber ich kann mich ja auch nicht um alles kümmern. Wie gut, dass Mamas Milchbar rund um die Uhr geöffnet hat! Wir wollen ja schließlich nicht, dass der kleine Mann vom Fleisch fällt. Mama und Papa bilden sich übrigens ein, dass ich seit der OP ruhiger schlafe und auch besser einschlafe. Wenn das mal nicht bloß die Nachwirkungen sind, die uns allen (auch ohne OP) in den Knochen stecken. Und ich habe eine neue Leidenschaft – Hörspiele! Meine erste Benjamin Blümchen CD habe ich bekommen. Und auch, wenn ich sicherlich noch nicht der ganzen Geschichte folgen kann…eins ist direkt hängen geblieben: TÖRÖÖÖÖÖ!! Und eben dieses erklingt auch, wenn Mama mir die CD nicht eingelegt hat. Das mache ich inzwischen nämlich auch ganz gut …

Tapferes kleines großes Mädchen!

Ohne Polypen und mit halben Mandeln weniger melde ich mich heute frisch und munter zurück! Und eine Tapferkeits-Urkunde habe ich bekommen…mit Recht! Denn die Narkose-Ärztin hat nochmal betont wie lieb ich gewesen bin. Aber auch Mama war sehr überrascht wie gut gelaunt und zutraulich ich vor der Operation gewesen bin als sie mich in die Obhut der Narkoseschwester geben musste und dann vor verschlossener Tür warten musste bis endlich alles vorbei war. Danach war erstmal Power-Trösten angesagt. Ich habe den ganzen Laden zusammen gebrüllt…nicht wegen dem was mir nun fehlte, sondern wegen dem, was ich nun an der Hand hatte… Den Zugang wollte ich natürlich nicht an der Hand behalten…aber der durfte erst heute Morgen ab. Und bis dahin musste Mama gefühlte 689 Mal pusten und Küsschen auf mein “aua!” geben. Aber im Hals und in der Nase das Aua habe ich sehr gut und vor allem ohne Schmerzmittel weggesteckt. Und nun hab ich hier das Paradies auf Erden – Eis in rauen Mengen und das schon zum Frühstück – ein Traum!