Jahr: 2013

Weihnachten 2013

Bevor dieses furchtbare Jahr nun endet, gibt es noch einmal schnell ein paar Sonnenschein-News. Es tut mir leid, dass es nun wieder viel zu lange ruhig hier war und geplante Posts, wie unsere guten Weihnachtswünsche für Euch kurzerhand über den Haufen geworfen wurden. Vor genau einer Woche mussten wir Abschied vom Opa Sonnenschein nehmen. Seine letzten Tage im Hospiz waren für uns alle sehr hart. Dank Sonnenschein und Löwenkind wurde das Weihnachtsfest dennoch recht festlich und auch ein bisschen fröhlich… Es war so schön zu sehen wie sich der Sonnenschein über den Baum gefreut hat. Freudestrahlend ist sie mir in die Arme gefallen und hat sich überschwänglich bedankt. Glaskugeln und Kleinkinder (oder genau genommen Löwenkind) sind nicht gerade kompatibel… die letzten Jahre habe ausschließlich ich selbst dafür gesorgt, dass ein paar Kugeln zu Bruch gingen. Dieses Jahr hat das Löwenkind große Freude daran sich aus dem Baumschmuck die wenigen zerbrechlichen Teile rauszusuchen und zu zerschmettern. Jeden Tag wird der Baum umdekoriert und bevor ich den kleinen, frechen Kerl vom Baum holen kann, steht er vorsorglich …

Auf die Schnelle…

Vielen Dank für Eure lieben aufmunternden Worte zu meinem letzten Post. Ich schäme mich ja fast schon ein kleines bisschen, dass ich so rumgejammert habe. Aber Supermum ist hier leider aus für dieses Jahr… im Programm haben wir gerade nur das Auslaufmodell Mimosenmutti. Und die Mimosenmutti hat hier alle Hände voll zu tun (wie alle anderen Muttis sicherlich auch). Hinzu kommen noch Zwangs-Entschleuniger von allen Seiten, wie zum Beispiel krankes Löwenkind… also ist das Marathonprogramm für die letzte Adventswoche auch gestrichen. Blog?? Welcher Blog?? Okay… aber ich will Euch ja zumindest noch den einen oder anderen Gewinner mitteilen, so viel Zeit muss sein. Die geplante Auslosungszeremonie mit Sonnenschein und Kerzenlicht… fällt aus, Ihr Lieben! Ohne viel Tamtam muss Random die Aufgabe übernehmen. Das Weihnachtskleid, das ich Anfang des Monats für den Sonnenschein angefangen habe zu nähen, ist nicht sehr aufwändig, bleibt trotzdem liegen bis nach dem Fest. Statt dessen greife ich in die Trickkiste und hole Plan B hervor. Und das ist ein wunderschönes Kleid von me&i, das ich beim Kaffeeklatsch in Bonn ergattert habe… …

Ein Dankeschön für Euch!

Weihnachten rückt unaufhaltsam und bedrohlich immer näher. Gestern war schon Halbzeit und ich… bin noch nicht so weit. Ich renne, wie immer, der Zeit hinterher und habe dieses Jahr nur einen Wunsch – den 48 Stunden Tag. Eigentlich habe ich mir das alles ein bisschen anders vorgestellt. Nach dem Umzug die Weihnachtszeit in vollen Zügen genießen… tagsüber Plätzchen mit dem Sonnenschein backen und abends dann auf dem Sofa liegen und Plätzchen mit Glühwein genießen. Glühwein hatte ich einen Abend… aber das war eher unromantisch und die Plätzchen haben auch gefehlt. Dieses Jahr will die Weihnachtsstimmung irgendwie nicht aufkommen, hat sich in irgendeinem Umzugskarton versteckt. Auch die Weihnachtsdeko fällt ein bisschen spärlicher aus als sonst die Jahre. Aber das schiebe ich auch ein bisschen aufs Löwenkind, der sämtliche Deko schon angeknabbert oder zerschmettert hat. Ich verdreh nur die Augen und denke mir – den Sinn für Deko hat er von seinem Vater! Zum Plätzchen backen sind wir zumindest schon einmal gekommen… immerhin. Die Keksdose ist fast schon wieder leer. Und eben habe ich mein Wichtelpaket zur …

1 – 2 – 3 Schnullerfrei!

Die Facebookler unter Euch haben es vielleicht schon mitbekommen. Der Sonnenschein hat tatsächlich alle ihre Schnuller dem Nikolaus mitgegeben. Niemand hätte das für möglich gehalten, noch nicht einmal der Sonnenschein selbst. Aber mein Kind ist immer wieder für eine Überraschung gut und deshalb bin ich auch längst noch nicht voller Euphorie darüber, dass die dritte Schnullerfreie Nacht so relativ stressfrei verlaufen ist. Aber nun mal ganz von vorne. Schon lange nervt mich dieser blöde Schnuller bei meinem großen Mädchen. Ein riiiiiesen Theater, wenn bei akuter Müdigkeit keiner vorhanden ist (man kann 10 Stück haben und abends haben sich alle versteckt)… oder aber man findet nur solche, die aus Silikon sind und eine abgeflachte Form haben… die “schmecke nicht!” der Sonnenschein ist bzw. war da immer sehr wählerisch. Oder dieses nächtliche Aufwachen und lauthals nach dem Schnuller brüllen. Wie mich das genervt hat! Okay… es gab genug Zeiten, in denen ich echt dankbar für diesen Lärmstopp-Stopfen war… und es wird sicherlich auch noch ausreichend Gelegenheiten geben, in denen ich diesen praktischen Lärmstopp vermissen werde. Auf meine …


Lustig, lustig trallalallala…

Erpressung ist hier eine nicht seltene und meistens erfolgreich angewandte Erziehungsmethode, auch wenn die Super-Nannys am Bildschirm jetzt scharf mit der Zunge schnalzen. Manchmal wirkt Erpressung Wunder und um Haares breite wäre der Nikolaus bei den Sonnenscheins NICHT vorbei gekommen. Aber am Ende war er doch da… … und nicht nur die Kinder haben sich riesig gefreut. Mama Sonnenschein hat übrigens den größten Schokinikolaus im Stiefel gehabt, war also am bravsten das Jahr über (dies ist die Stelle, an der Sie mal kräftig zustimmend mit dem Kopf nicken dürfen). Gleich kommt sogar der Nikolaus in die Kita und nimmt ENDLICH die ekeligen Nuckis vom Sonnenschein mit. Bin ich froh, wenn wir die Dinger los sind! Nein, wir brauchen jetzt keine Diskussion zu eröffnen, dass ein bald fünfjähriges Kind doch keinen Schnuller mehr braucht und auch sämtliche Methoden den Sonnenschein zu entwöhnen haben wir schon durchexerziert, von der Schnullerfee bis hin zum kalten Entzug war alles erfolglos… bislang. Aber immerhin schaffen wir es zu 95% am Tag Schnullerfrei zu sein. Vielleicht ist der Nikolaus ja gleich …


Holly Sunshine

Ihr lieben Sonnenschein-Leser… vorweg muss ich Euch leider mitteilen, dass Euch in den nächsten 24 Tagen KEIN Adventskalender hier erwarten wird. Die letzten Wochen waren… puuuuh… und ich bin echt froh, dass ich auf den letzten Drücker (bis auf drei Tütchen…) den Adventskalender vom Sonnenschein und dem Löwenkind fertig bekommen habe. Die nächsten Wochen versprechen zwar keine Aussicht auf Glühweinrausch und Plätzchenschlacht und so richtig Weihnachtsstimmung will im Hause Sonnenschein auch noch nicht aufkommen, aber wir geben uns alle Mühe, auch im Blog. Und auch ohne Adventskalender wird es hier die eine oder andere Überraschung für Euch geben. Eigentlich wäre das beim Sonnenschein so herrlich einfach gewesen –  ein ÜEi-Kalender und die Maus wäre im 7. Himmel gewesen. Nicht, dass ich ihr den Spaß nicht gönnen würde. Schließlich bin ich selbst durch und durch Schokoholic und äh ja… das scheint also so ein genetisches Ding zu sein, rede ich mir ein. Die Sache ist nur die, dass ich mir mit so einem Lieblingseier-Kalender selbst keinen Gefallen tun würde, denn nachdem Ei Nummer 1 aufgegessen wäre, …


Die Tobezone

Das Löwenkind ist nun ziemlich genau 16 Monate und einen Tag alt. Und wir sind vor genau einem Monat und einem Tag umgezogen. Es ist immer noch nicht alles fertig, aber man gewöhnt sich an das Halbfertige und das Meiste ist auch geschafft. Manche Dinge brauchen eben ihre Zeit… spätestens nach der Geburt des Sonnenscheins habe ich das gelernt. Immerhin ist das Spielzimmer fertig, denn das ist einer der wichtigsten Räume in unserem neuen Zuhause.  Ich habe mich bemüht das Zimmer möglichst reizarm zu gestalten. Nun haben die Kinder auch nicht übermäßig viele Spielsachen, das macht die Sache wesentlich leichter und meine Liebe für Holzspielzeug ist auch deutlich erkennbar… Aber ich bin auch nicht diejenige, die sich in diesem Raum wohl fühlen soll und deshalb schauen wir natürlich schon bei der Spielzeugauswahl auf die Vorlieben der Kinder… Es gibt genug Platz zum Toben und auch genug Raum zum Ausruhen und Kuscheln. Der Sonnenschein hört nachmittags sehr gerne ihre Heidi und Kleine Prinzessin Hörspiel-CDs und auch das Löwenkind zeigt mittlerweile großes Interesse an Büchern, die er …


Ich wünsch mir ein Pony!

… vom Christkind. Ein Pony, auf dem ich in den Kindergarten reiten kann, wenn ich mal keine Lust zum Laufen habe… Ein Pony, vor dem selbst mein kleiner Bruder keine Angst hat… Denn bis jetzt habe ich nur ein Steckenpferd, das wiehert, wenn man es am Ohr drückt… Und jedes Mal, wenn mein Pferdchen loswiehert und ich angaloppiert komme, rennt mein Bruder schreiend davon. Ein liebes Pony, das wäre also schön! Wie gut, dass bald Weihnachten ist… Stoff: Pony Love von Janeas World bei Michas Stoffecke Schnitt: Lina von ki-ba-doo mit Kragenerweiterung Schuhe: Puddle Jumper Shoes


Von Schlafhöhlen und Federwiegen

Da schreibe ich doch mal eben locker-flockig im letzten Post, dass ich Euch in diesem hier das Schlaf-Kinderzimmer zeige und dann fällt mir ein – es ist doch noch gar nicht fertig! Aber immerhin war es das erste (un)fertige Zimmer, denn hier warten noch 6 weitere Räume auf ihre Vollendung. Und eigentlich fehlen auch nur noch die Nachtlampen an den Kinderbetten und ein Löwenbild am Löwenkind-Bett… da munkelt man allerdings, dass dieses das Christkind bringt. Und bis die Lampen hängen, bleibt es natürlich nicht dunkel im Kinder-Schlafzimmer, denn der MyBuddy, den wir vor einiger Zeit bei Papi redet mit gewonnen haben, sorgt für ausreichend Schlummerlicht in der Nacht. Leider ist unser MyBuddy etwas wirr unter seiner Zipfelmütze, denn trotz studierter Anleitung und genauer Ausführung, zeigt er Sonne und Mond nach Lust und Laune an. Deshalb haben wir ihn so eingestellt, dass auf unserem MyBuddy immer nur der Mond scheint. Sonne gibt es im Hause Sonnenschein ja ohnehin Non-Stop! Nun steht der Sonnenschein zwar trotzdem gerne mal (wenn auch sehr selten) mitten in der Nacht auf …


Wenn der Sonnenschein schlafen geht…

Auch wenn der Start ins Eltern-Dasein damals durch das mitgebrachte, kleine Extra vom Sonnenschein ein wenig überschattet wurde, war sie das unkomplizierteste, süßeste Baby, das man sich nur für den Beginn eines Lebens zu Dritt wünschen kann. Schlaflose Nächte kannte ich anfangs kaum… zumindest nicht durch den Sonnenschein (dafür sorgte umso mehr meine Grübelei…). Ziemlich schnell schlief sie durch und damit meine ich nicht nur die 5-6 Stunden zusammenhängenden Schlaf, sondern richtig lange… so bis 9 Uhr morgens mindestens, meistens aber noch länger. Allerdings schlief sie abends auch oft erst mit uns ein und rockte bis 21 – 22 Uhr durch. Später bereuten wir es sehr, dass wir bei dem Sonnenschein nicht von vorne herein eine feste Schlafenszeit eingeführt haben. Denn heute wissen wir natürlich wie wichtig das gerade für Kinder, wie dem Sonnenschein doch ist (und auch für die Eltern). Auch einen festen Mittagsschlaf gab es nicht. Zumindest keinen Schlaf zur Mittagszeit. Meistens wurde Sonea so gegen 14 Uhr müde, durfte dann aber nicht schlafen, weil wir um diese Zeit herum immer irgendwelche Action …