Monate: November 2009

Menschen, wie Du und ich…

Mama ist heute mit mir zum Kinderarzt spaziert, um ein neues Rezept für die Stunden bei meiner Personal-Trainerin abzuholen. Auf dem Rückweg haben wir einen kleinen Umweg durch die Porzer City gemacht, weil Mama noch was schauen wollte. Zurück wollten wir dann mit dem Bus fahren. An der Bushaltestelle stand eine junge Frau, die ganz offensichtlich, wie ich, das gewisse Extra hatte. Mama musste sie natürlich sofort anquatschen (peinlich, peinlich) und ihr verklickern, dass ich auch was ganz besonderes bin. Die junge Frau hat sich sooo gefreut mich zu sehen und ich hatte direkt jemanden im Bus, mit dem ich flirten und Händchen halten konnte. Sie war fasziniert von meinen kleinen Händen und meiner kleinen Nase und meinte zu mir, dass sie auch mal so kleine Hände und so eine kleine Nase hatte. Auch Mama hat übers ganze Gesicht gestrahlt, weil sie sich auch gefreut hat und es immer wieder schön findet erwachsene Menschen mit Down-Syndrom kennenzulernen und zu erleben. Ich glaube, das macht ihr Mut, weil sie bis jetzt eigentlich keine erwachsenen Menschen mit …

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…

Ich wünsche Euch allen einen schönen 1. Advent. Für mich ist es der erste Advent überhaupt…ist das spannend! Und für Euch hab ich mich heute extra in Schale geworfen…kann ich tragen, oder? Nur das mit den Flügeln hat mir nicht ganz so gefallen. Bin doch kein Huhn! Hab dann direkt mal einen halben Flügel abgerissen…hihi. Übrigens…schaut mal auf meiner Homepage vorbei! Die hat auch ein weihnachtliches Gewand bekommen.

Chaosmaker

Ach ich liebe es, das Wohnzimmer mit meinem Spielzeug zu dekorieren! Und das ist sooo einfach! Spielzeugkiste umkippen und raus mit dem Kram! Und so macht das Spielen doch erst richtig Spass! Weiter geht’s…! Und der Korb mit dem Holzspielzeug wird auch noch dran glauben…! Da muss ich mich nur hochziehen und dann schauen wir mal was da so drin ist…hihi!

Glaskunst

Hab ich schon erwähnt, dass meine Oma Bärbel eine richtige Künstlerin ist? Jawohl! Sie macht Glaskunst und ist damit sogar schon in der Hobbythek, einer Sendung mit Jean Pütz aufgetreten. Momentan hat Oma Bärbel eine Ausstellung in einem Schaufenster einer Porzer Apotheke. Da Mama und ich ja beide ein bisschen verschnupft sind, sind wir dann heute Mittag zu der besagten Apotheke gelaufen und haben uns Omas Fensterausstellung mal angeschaut. Sieht prima aus, oder? Vielen Dank an Luna und Lola für die Genesungswünsche. Mama war heute nicht mit mir beim Arzt, da wir noch genug Kochsalzlösung, Nasentropfen und Co. zu Hause haben. Und am besten hilft doch sowieso nur warm einpacken und dann ab an die frische Luft. Heute Abend gehen Mama und Papa zu einem Weihnachtsessen vom Down-Syndrom Spielkreis. Ich war zuerst traurig, dass sie mich nicht mitnehmen wollen, aber als ich dann erfahren habe, dass mein “Onkel” Andre und seine Freundin Pauline auf mich aufpassen, war ich wieder happy. Jetzt freu ich mich auf meine beiden Aufpasser, denn die sind richtig cool!

Kleine Rotznase

Ich hab mal wieder zu laut hier geschrien, als es darum ging schniefende Rotznasen zu verteilen. Ob Mama mich angesteckt hat, oder ich sie, bleibt ungeklärt. So eine Rotznase ist lästig, aber ansonsten geht es mir prima! Ich hab kein Fieber (hatte ich ja sowieso noch nie) und auch nach wie vor einen gesunden Appetit. Nur nachts quält mich meine verstopfte Nase ein bisschen. Deshalb hieß das Motto heute Nacht “Sleepless in Cologne”. Ich muss doch ab und an ein bisschen Schwung in den verwöhnten Nachtrhytmus meiner Eltern bringen. Kann ja nicht sein, dass ich sie fast jede Nacht durchschlafen lasse. Deshalb mache ich mich schon seit ein paar Wochen nachts mal kurz bemerkbar und heute Nacht hab ich Mama fast die ganze Nacht wach gehalten. Wenn ich nicht schlafen kann, dann soll sie auch nicht schlafen können! Und falls ich meine Erkältung von ihr habe, ist das doch nur gerecht, oder? Papa fährt gleich nach der Arbeit zur Apotheke und holt Medizin für mich. Und wenn diese Nacht schon wieder so schlaflos wird, wie …

Meine Oma hab ich zum Fressen gerne!

Heute ist meine Oma Birthe mit Mama und mir zum Spielkreis mitgefahren. Sie wollte mal mitspielen und da wir momentan schwach besetzt sind, weil viele Kinder krank sind, konnten wir gut Verstärkung gebrauchen. Meine Oma ist so lecker, ich könnte sie jedes Mal aufessen, wenn ich sie sehe! Ich hab ihr direkt mal die neue Rutsche gezeigt…Rutschen ist soooo cool! Yeeeeeaaaah! Und gleich nochmal! Und dann nochmal ein bisschen an Oma rumknabbern… Aber es gibt ja noch andere Rutschen im Spielkreis! Weiter geht’s! Meine Freundin Zara ist eins der wenigen Kinder, die NICHT krank sind im Moment (da soll nochmal einer sagen, dass Kinder mit DS anfälliger sind für Infekte…pah!) und ich fand es wie immer cool mit ihr zu spielen! Nach dem Spielkreis bin ich mit Oma und Mama shoppen gegangen…Frauen unter sich halt…hihi! Oma hat sich ein schickes Kleid gekauft und Mama hat Dekokram für unseren Adventskranz gekauft, denn am Sonntag ist ja schon der erste Advent! Ich hab auch was ganz tolles bekommen…eine Fußmatte nur für mich! Für Leander haben wir auch …

Dienstag ist Trainingstag!

Heute hatte ich mal wieder einen Termin bei meiner Personal-Trainerin…und ich musste ja was tun, weil ich doch gestern so viel Kuchen genascht habe. Wir haben Übungen gemacht, damit ich mal anfange von allein vom Seitsitz in den Sitz zu gehen…aaaaaber immer wieder hat mich mein Spiegelbild abgelenkt und ich musste mich erstmal anschauen und abknutschen. Danach ging es aber weiter mit Vierfüßler-Übungen (ich nehme übrigens immer öfter meinen Bauch vom Boden hoch…am liebsten dann, wenn gerade keiner guckt). Anschließend hat meine Personal-Trainerin meiner Mama gezeigt wie sie bei mir den Kauschlauch anwendet. Der ist zwar nicht schön, aber man kann total cool drauf rumkauen!

Inayas Geburtstag

Gut erholt und braun gebrannt melde ich mich von meinem Kurzurlaub in Wiesbaden zurück. Nee quatsch…für nen Sonnenbrand war die Zeit definitiv zu kurz und sowohl Jahreszeit als auch Wetter ungeeignet…hihi. Mama und mir hat es sehr gut in Wiesbaden gefallen, aber länger als einen Tag wollten wir dann doch nicht bleiben, weil Papa sonst sicherlich sehr traurig gewesen wäre…und ich hätte ihn auch schrecklich vermisst. Außerdem muss ich ja in Form bleiben und nach dem halben Stück Kuchen und den zwei Fruchtzwergen heute, kann mir mein Termin morgen bei meiner Personal-Trainerin bestimmt nicht schaden. Heute ist Mamas Patenkind Inaya nämlich 3 Jahre alt geworden! Und da wollten wir natürlich mit ihr feiern. …soooo viel knisterndes Papier! Und ich hab sogar ein kleines Stück ab bekommen! Dafür war Inaya dann nicht so begeistert als ich mit ihr spielen wollte. Sie hat sich nämlich bei Mama und Miriam beschwert “Die Sonea macht alles kaputt, weil sie so kleine Hände hat!” In einem unbeobachteten Moment machte ich mich aber doch über den Duplo-Turm her! Und auf den …

Bandsalat

Mama und ich fahren gleich nach Wiesbaden zu meiner Patentante Miriam, von der ich Euch ja schon erzählt habe. Mama ist nämlich auch umgekehrt Patentante von Miriams Tochter Inya. Und die hat morgen Geburtstag und wird 3 Jahre alt. Aber vorher wollte ich Euch noch das Video von den verrückten Nudeln und mir zeigen. Im Januar esse ich mit Leander Spaghettis…dann spielen wir die Szene aus Susi und Strolch nach….Ach quatsch! Was sag ich! Danach spricht keiner mehr von Susi und Strolch, sondern nur noch von Sonea und Leander…die ganze Filmgeschichte wird umgeschrieben…jawohl! In diesem Sinne…Film ab!

Unser neues Haustier

Gestern Abend ist Mama nach langer laaaanger Zeit das erste Mal wieder tanzen gegangen. Das letzte Mal war kurz bevor ich mich als Böhnchen in ihrem Bauch eingenistet habe. Und da meine andere Weltbeste Patentante Miriam schon so lange mal wieder mit Mama ausgehen wollte, haben die beiden sich gestern Abend mit Papa, der auch auf einer Veranstaltung arbeiten musste, auf den Weg gemacht. Und dann…Sonea allein zu Haus! Neeeeeiiiin…als ob Mama und Papa mich alleine zurück lassen würden! Da sie mich auch nicht mitnehmen konnten oder wollten (das ist jetzt Auslegungssache), hat Miriams kleine Schwester Jaqueline auf mich aufgepasst. Und weil Jacki und ich uns super verstehen, hatte Mama auch ein gutes Gefühl mich mit ihr alleine zurück zu lassen…das war schließlich das erste Mal, dass Mama und ich für mehr als 4 Stunden voneinander getrennt waren. Jacki und ich hatten auf jeden Fall einen schönen Abend! Mama und Miriam sind inzwischen über 17 Jahre befreundet…ich bin mir sicher, dass Miriam in ein paar Jahren den einen oder anderen Schwank aus Mamas Jugend zum …