Monate: Januar 2011

Ich bin ein PÜ-Winner!!

…denn letzte Woche habe ich bei Paulapü pü-wonnen, jawohl! Ganz viele süße Pü-Karten, die bald gerahmt in mein Kinderzimmer kommen, ein Pü-Reh Webband ein Pü-Block uuuuuuund…ein Stück von dem nagelneuen Pü-Stoff… Der ist soooo toll! Und vielleicht darf ich damit ja noch ein bisschen “Guckuck DAAAAAA!” spielen… …bis Mama mir daraus was hübsches näht? Na ja…ihr kennt ja meine Spaßbremsen-Mama. Tausend Dank für dieses tolle Pü-Päckchen, liebe Maiga!

Das Beste kommt meistens zum Schluss!

…das habe ich inzwischen gelernt! Beim Spielkreis ist es der Singkreis zum Schluss. Bei der Krankengymnastik sind es der Purzelbaum und die Castillo Morales Übungen. Vor dem Schlafen gehen ist es meine Milchflasche und auch die Badewanne. Und und und…am Ende der Woche ist es der Besuch beim Schweden (Stopp! Das hat jetzt Mama geschrieben!)… Heute war ich mit Mama und Papa neue Sitzmöbel für mich testen… Der Schaukestuhl ist schon mal richtig cool! Irgendwann möchte ich auch einen richtigen Schreibtischstuhl haben…und ein eigenes Telefon auch! Weiter geht’s… …hmmmm…etwas zu groß vielleicht. Der ist doch mal lässig! Der könnte mir gefallen, jetzt wo wir den Blue Ray im Wohnzimmer haben (tausend Dank an dieser Stelle nochmal an die wunderbaren Emma-Oldies!). Aber spätestens, wenn meine Spaßbremsen-Mama wieder dazwischen funkt, kann ich mir meinen Fernsehsessel und Herrn Blue Ray abschminken! Also weiter suchen… Jou! Direkt mit Tisch! DAS ist doch mal was! Ein bisschen Verstecken spielen… …und wild herum flitzen! Mittlerweile kann ich nämlich schon richtig rennen. Und nächstes Jahr mach ich dann beim Down-Syndrom-Marathon mit…hihi! …ein …

Ganz die Tochter!

Ganz die Mama! …das war gestern! Hier läuft der Hase anders…da ist die Mama ganz die Tochter! Damit meine ich jetzt nicht die Trotzphase…obwohl…die hält bei meiner Mama ja schon ein Leben lang an! Aber nein, die Trotzphase meine ich nicht. Und auch mein tolles Extra-Chromosömchen hat Mama nicht mit mir gemeinsam. Ganz im Gegensatz zu meinem Kleidungsstil…den macht Mama ganz gerne mal nach. Und das sieht dann so aus… Uljana und Valeska…genau das Richtige für Mama und mich! Das war sicherlich nicht die letzte Mutter-Tochter Kombi, denn das Nähen hat Mama mal wieder riiiiiiiiiiesen viel Spaß gemacht!

Fleisch ist mein Gemüse!

Mama jammert immer rum, dass ich kaum Gemüse esse. Gekocht gelegentlich in homöopathischen Dosen…aber roh geht mal gar nicht (außer Gurkenscheiben, da knabbere ich schon ganz gerne dran rum). Ich sag dazu nur – FLEISCH ist mein Gemüse! Lecker!

Besuch bei meinem zukünftigen Arbeitgeber

Wenn mein Opa Horst irgendwann mal in Rente geht, braucht er ja jemanden, der seinen Job macht! Deshalb habe ich mir heute das Polizeipräsidium in Bonn mal ganz genau angeschaut. Okay…an die Tatütata-Sirene muss ich mich noch ein bisschen gewöhnen! Die ist aber auch laut, wenn man direkt daneben steht! Dann schauen wir mal was hier so los ist! Aufzug fahren – kann ich! Post öffnen – kann ich! Vorgänge anschauen – kann ich! …und alles zusammen heften – kann ich auch! Pommes essen – kann ich! Opa, ich hab mich entschieden – ich nehm den Job!

Ganz schön fuchsig…

…kann ich sein! Und Mama hat zum ersten Mal etwas aus Jersey für mich ausgeFuchst! Eine Amelie aus dem wunderschönen Fuchsig-Jersey von Paulapü (vielen Dank an dieser Stelle an Barbara für die mentale Unterstützung!). Ganz schlicht, denn der Stoff ist so schön, der braucht keinen Schnickschnack. Ich bin mir sicher, dass Mama in nächster Zeit noch viele viele bunte Sachen aus ihrer Nähmaschine hervorzaubern wird. Ein weiteres Teil ist dieses Wochenende fertig geworden…das zeige ich Euch dann in wenigen Tagen, wenn passend dazu das Mamateil fertig ist.

Schokoschnute

Wir sind immer noch total ergriffen von Valentinas Schicksal. Aber wir wissen, dass sie ein wunderschönes (wenn auch viel zu kurzes) Leben auf Erden hatte und hoffen sehr, dass sie nun auch eine schöne Zeit im Himmel haben wird. Fröhlich muntere Schokoschnuten gibt es im Hause W. natürlich auch in diesem noch so neuen Jahr…dank Mamas heimlicher Schokoladenvorräte in ihrer Handtasche, deren Reißverschluss schon lange kein Hindernis mehr für mich ist. Mama hat mich schon seit einiger Zeit verdächtigt ganz alleine Reißverschlüsse zu öffnen. Spätestens seit Montag weiß sie auch, dass ich den Dreh mittlerweile raus habe und die kleinen Biester problemlos aufziehen kann…da habe ich nämlich mehrfach den Reißverschluss von der Täschi meiner Frühförderin aufgemacht. So…und jetzt zu Mamas Tasche… …der Mops auf meinem Shirt bekommt auch was ab… …noch habe ich ja keinen echten, mit dem ich meine Beute teilen kann! Mama ist gerade dabei fleißig auszumisten…vielleicht sollte sie das auch mal in ihrer Handtasche tun? Ich helf ihr auch gerne dabei….hihi!