Monate: Februar 2014


RUMS die Eichhörnchen sind los!

Der eine oder andere erinnert sich bestimmt an den süßen Verzippt-Troyer, den ich vor einiger Zeit für den Sonnenschein genäht habe, der mit den Eichhörnchen… die leider die falsche Farbe hatten und deshalb mit einem “Schmecke nicht!” Urteil beim Sonnenschein durchgefallen sind. Nun dieser Troyer hat zum Glück ein neues Zuhause gefunden und ein Kind, dem die süßen roten Eichhörnchen “schmecken”. Und weil ich auch ich diesen Stoff einfach wunderschön finde, musste wenigstens ein Kleidungsstück für mich draus entstehen… … ein Basic-Wickelkleid nach dem Twin(e)book von Frau Liebstes. Das Wickelkleid vom Sonnenschein… in Farben, die ihr “schmecken”… habe ich Euch ja bereits gezeigt. Weitere tolle RUMS-Werke gibt es wie immer HIER zu bestaunen. Habt einen wundervollen Tag! Ich geh jetzt den Frühling nähen… Stoffe: Eichhörnchen by enemenemeins von lillestoff Schnitt: Twin(e)book Basic Wickelkleid von ki ba doo


ergobag – das steht schon mal fest!

Vielen Dank zu diesem überwältigenden Feedback zum Thema Inklusion und den vielen persönlichen Erfahrungen und vor allem Enttäuschungen mit der Inklusion. Alle wollen Inklusion, aber diese dann auch erfolgreich durchzuziehen, ist wieder ein anderes Thema… verbunden mit sehr viel Frustration und zermürbenden Kämpfen. Es fehlt qualifiziertes Personal, es mangelt an Fördermaterialien und vor allem gibt es kein Geld. Inklusion wird beschlossen und dann werden alle jubelschreiend ins kalte Wasser geschmissen und sind dann wütend, weil es nicht so funktioniert, wie man es sich vorgestellt hat. So sieht das leider noch viel zu oft aus. Aber ich bin trotzdem optimistisch… wir sind auf dem Weg, auf einem sehr steinigen und splitterigen Weg, aber wenn jeder seinen Teil dazu beiträgt, ist das zu schaffen. Das Thema Schulwahl beschäftigt uns gerade sehr und da ist natürlich Inklusion wieder ein großes Thema. Wo es den Sonnenschein in 1 1/2 Jahren letztendlich hinführen wird, wissen wir alle noch nicht. Aber zum Glück stehen wir nicht ganz im Dschungel, denn die Therapeuten und Erzieher vom Sonnenschein stehen uns beratend und unterstützend …


Yetta

Es ist nun gut fünf Jahre her, da war meine Mutter der Meinung, dass ich unbedingt eine Nähmaschine brauche. Schließlich hatte ich nun Mann und Kind und da gehört es auch mal dazu, dass die eine oder andere Hose umgenäht werden muss. Seitdem stand da diese klapprige Victoria in der Ecke und verstaubte. Etwas später suchte ich nach einem ganz bestimmten Stillkissen und landete auf Dawanda… ab da nahm das Schicksal seinen Lauf. Ich entdeckte all die süße Kinderkleidung und darüber einige total coole Nähblogs, denen ich auch heute noch sehr gerne folge, wie zum Beispiel Unicoom und Emily & Connor oder Zuckerzwerge. Immer häufiger schwirrten mir eigene Ideen im Kopf herum und da fiel mir die eingestaubte Nähmaschine wieder ein. Seit 3 1/2 Jahren nähe ich nun (mittlerweile aber nicht mehr an der klapprigen Victoria). Darüber hinaus, dass ich meine kreativen Ideen nun umsetzen konnte, tat mir das Nähen unglaublich gut und ich konnte die Diagnose Down Syndrom besser verarbeiten. Der Sonnenschein inspiriert mich seitdem immer wieder zu neuer Kleidung und ich mag es …


Rosa mit weißer Miezekatze

Ich habe schon lange aufgegeben. Es hat einfach keinen Sinn mehr. Ich bin gescheitert. Ich habe den Kampf gegen die rosafreie Sonnenschein-Zone verloren. Im Moment muss alles blau sein…. mit rrrrrrosa! Ja und wie kann ich denn meinem Sonnenschein einen Wunsch abschlagen? Ich war doch auch mal ein kleines Mädchen… mit Vorliebe für rosa und pink und Puppen und… Barbie! Jawohl! Und dann hoffen, dass mein Kind meine heutigen Ansichten teilt und das alles ganz furchtbar findet… ziemlich naiv. Dann soll sie mal ihre Prinzessinnen Phase ausleben. Ich mach da mit… soweit ich es mit mir vereinbaren kann… oder auch nicht. Was habe ich auch für eine Wahl? Keine? Richtig! Anfang Dezember war ich zu einem Kaffeeklatsch in Bonn von Mama Mia und me&i eingeladen. In einem wundervollen Café, das Café Feingemacht in Bonn Oberkassel. Sicherlich war ich nicht das letzte Mal dort und werde bei Gelegenheit auch noch mal ausführlich berichten, denn dieses Café hat nicht nur wunderschöne selbst gemachte Törtchen, sondern ist die reinste Inspirationsquelle. Ich bin total verliebt in diesen Stil! Auf …


Es RUMSt schon wieder!

Jaaaa, ich habe Gefallen daran gefunden auch mal was für mich zu nähen! Es gibt einfach so viele schöne Stoffe und manchmal will ich sie nicht nur für den Sonnenschein und das Löwenkind, sondern auch mal für mich! Ich steh auf Retro, ich habe eine starke rot-grün Schwäche und ich mag Tuniken… Genäht nach dem Damen-Tunika-Schnitt (in der schmalen Kleidervariante) von Minikrea. Minikrea ist immer so ein bisschen wie ein Kurzurlaub für mich, weil die Anleitungen und die Schnittteile auf dänisch sind. Und da meine Verwandtschaft mütterlicherseits in Dänemark lebt, verstehe ich (fast) alles. Für alle anderen gibt es aber zu jeder Anleitung eine deutsche Übersetzung im Internet. Der Herzblatt-Jersey ist einer meiner absoluten Stofflieblinge und ich freue mich schon auf die wärmeren Tage und auf meine Tunika mit rot-grün-Schwäche. Mehr RUMS gibt es wie immer hier. Schnitt: Minikrea 70207  Stoff: Herzblatt von lillestoff

Inklusion betrifft uns alle!

Am 21.03. ist Welt-Down-Syndrom-Tag. Anlässlich dieses Tages gibt es alljährlich eine tolle Posteraktion vom Deutschen Down-Syndrom Infocenter. Dort kann man ein Bild seines Kindes (mit Down-Syndrom) einschicken und bekommt es als Postervorlage zurück. Wir haben das eine oder andere Jahr auch schon mitgemacht und Sonea hing als Poster beim Kinderarzt, beim Frauenarzt, im Kreissaal, in der Apotheke und natürlich in der Praxis Rodenacker. Da blickt mich Sonea als Baby heute noch mit großen Kulleraugen im DIN-A3 Format von der Rezeption aus an. Wir finden diese Aktion toll, denn es gibt schließlich keinen Grund nicht stolz auf sein Kind zu sein und das auch nach außen hin zu zeigen. Dieses Jahr geht es bei der Aktion um den Schwerpunkt Inklusion. Und damit das funktioniert, müssen ALLE mitmachen, auch Du und Du und Du auch! Gerade mit der Schulwahl, die nun für uns akut wird, ist Inklusion noch mal ein ganz wichtiges Thema.


Familienausflug

Samstags ist Autowaschtag (also alle paar Wochen…). Da fährt der Sonnenschein-Mann mit den Sonnenscheinkindern in die Waschstraße. Hallo Klischee! Und weil es auch meine Kinder sind, gibt es jedes Mal ein lautes, wildes Geschrei, wenn die großen Bürsten ankommen und das Auto sauber schrubben. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass ich als kleines Kind jedes Mal eine riesen Panik in der Waschstraße hatte. Um den Kindern ein bisschen die Angst vor der Waschaktion zu nehmen, sind wir einfach mal alle zusammen in die Waschstraße gefahren… Familienausflug. Ich habe mit dem Löwenkind Händchen gehalten und wir haben dem Sonnenschein erklärt was jetzt alles mit dem Auto geschieht, dass es eingeseift wird und abgeschrubbt, dass es geföhnt wird und und und… und? Ja, also die Kinder hatten Spaß. Keine Tränen, dafür große staunende Augen und das freche Lachen vom Sonnenschein an der einen oder anderen Stelle. Möglich, dass der Besuch in der Waschstraße ab sofort nichts beängstigendes, sondern etwas spannendes hat. Schnitt: Comet von mialuna Stoffe: Nicki Pink, Aqua Ringeljersey, Stretchjersey Rain – alle …


Wonderfly

Manchmal ist es Liebe auf den zweiten Blick… So geht es mir mit manchen Stoffen. Insbesondere mit diesem hier… Und dann packt mich doch die Begeisterung… wie bei eben fast allen (lille)stoffen. Bei manchen Stoffen weiß ich sofort was es wird, wenn ich sie in der Hand halte und andere muss ich unbedingt haben… für die Vorratshaltung… bis irgendein verrücktes Projekt danach schreit… Dass Wonderfly ein Tunikakleid wird, war irgendwie sofort klar. Den Halssaum trenne ich allerdings noch mal auf. Der sitzt noch nicht… Stoff: Wonderfly von lillestoff Schnitt: Minikrea Tunika 30200

Ein bisschen Geburtstag für alle

So ein kleines bisschen Geburtstag gab es ja bereits auf der Sonea-Sonnenschein Facebookseite für Euch. Ich glaube, der Sonnenschein hatte einen wirklich schönen Geburtstag. Sie hat den ganzen Tag nicht aufgehört zu strahlen. Erst als es darum ging ins Bett zu gehen, gab es ein paar kleine Gewitterwolken. Aber das ist ja auch verständlich. Wer möchte schon, dass ein schöner Tag zuende geht? Ein paar kleine Impressionen haben wir für Euch: Und wie sie sich über ihre Puppe gefreut hat! Melli heißt sie… oder Elli… mit dem M nehmen wir es mal nicht so genau. Den Namen hat sich der Sonnenschein ganz alleine ausgesucht. Und seitdem wird nur noch von ihrem Baby oder eben von (M)elli gesprochen. Sie ist eine ganz bezaubernde Puppenmama… Nachdem schon kräftig in der Kita gefeiert wurde, ging es am Nachmittag mit vielen lieben Sonnenschein-Freunden auf ausdrücklichen Wunsch des Sonnenscheins in einen Indoor-Spielplatz… … im rrrrrosa Prinzessinnen-Raum (jippiii-iiiieh), aber für Kuchen essen war kaum Zeit, denn der Indoorspielplatz war riiiiiesig und wollte betobt werden. Alle Kinder hatten ne Menge Spaß… vor …


Sonea Sonnenschein 5.0

Fünf Jahre wirst Du heute… eine ganze Handvoll Geburtstag! Und Du singst seit Wochen ständig “Pipi Boooorsdäiiii luuuuluuuu, liebe Sonea!”. Geburtstag feiern findest Du großartig, ganz besonders Deinen eigenen. Und da es den nur einmal im Jahr gibt, spielst Du eben Geburtstag. Sehr oft. Aber Du feierst auch sehr gerne Geburtstag mit anderen und schenkst sehr gerne. So oft muss Dein Papa was für Deine besten Freunde vom Einkaufen mitbringen… manchmal ist es aber was in einer rot-weißen Verpackung und das isst Du am Ende dann doch lieber selbst. Ganz schön groß für Deine 1,03 Meter bist Du inzwischen geworden. Ich staune jeden Tag aufs Neue über mein großes Mädchen, das einst so winzig und zerbrechlich erschien… mit der Hebamme im Nacken, weil Du nicht an Gewicht zunehmen wolltest. Darüber muss ich mir inzwischen keine Sorgen mehr machen. Ich glaube, Du würdest jedes “Okoladen Dondals” Wettessen gewinnen, Ja, da muss ich Dich schon mal bremsen (gefolgt von lautem Protestgeschrei Deinerseits). Aber nicht nur Du bist in den letzten Jahren und ganz besonders in Deinem letzten …