Monate: Oktober 2014


Schulanmeldung und Frau Sonnenschein auf Abwegen

Eigentlich ist ja heute RUMStag und eigentlich ist auch Jubiläumsmonat… und ich habe mindestens noch drei tolle Verlosungen in Petto und mindestens eine ausstehende Auslosung. Eigentlich… jeder der hier schon länger mitliest, weiß, dass Posts, die mit “Eigentlich” beginnen nicht die Sonnenscheinigsten sind. Verzeiht mir bitte heute meine Rechtschreibfehler… so ganz klar bin ich nicht im Kopf, aber das Bloggen ist einfach Teil von mir und ich kann es nicht lassen. Am Dienstag war ein großer Tag für den Sonnenschein – Schulanmeldung. Wir haben uns instinktiv leiten lassen und werden versuchen den Sonnenschein inklusiv zu beschulen. Auch bei der Anmeldung bestätigte sich unser gutes Gefühl, der Sonnenschein ist an dieser Schule gut aufgehoben. Nun fehlt nur noch das wichtigste – ein Schulbegleiter. Darum kümmern wir uns als nächstes und unser Gefühl sagt uns, dass wir uns da sehr intensiv damit befassen müssen und vielleicht sogar privat jemand suchen müssen, der die Empathie und das Engagement, sowie die nötige Zuverlässigkeit mit sich bringt. Ich muss bei all den Eindrücken von Dienstag Morgen so schmunzeln, dabei ist …


Sinfonie

Eigentlich nähe ich ja vorrangig für die Kinder. An Kinderkleidung habe ich nach wie vor die größte Freude. Leider kommt nun auch der Sonnenschein in ein Alter, in dem es nicht mehr ganz so verspielt sein darf. “Mama, ich bin ein großes Mädchen!” hieß es letzte Woche erst ganz empört, als ich ihr ein buntes, gerade fertig gewordenes Kleid zeigte. Seit etwa einem Jahr nähe ich immer öfter auch mal etwas für mich. Die meisten Teile sind aber dennoch nicht bürotauglich, weil sie einfach zu bunt und verspielt sind. Und Uni-Stoffe zu vernähen ist auch langweilig. Als Daniele von lillestoff erzählte, dass sie eine zweite Linie von ihren Lillestoffen für Damen plant, war ich hellauf begeistert. Dann sah ich die Designs, die sich von den üblichen Stoffen deutlich abhoben, und wollte am liebsten sofort loslegen. Die Ideen sprudelten nur so im Kopf. Ein Design schöner wie das andere und ich wollte sie am liebsten alle haben. Die Stoffe sind erwachsener, dezenter und dennoch außergewöhnlich. Ab Samstag sind die ersten Stoffe aus der lillestoff-Woman Linie erhältlich. …


Und was ist Dein Lieblingstier?

Gestern hatte das Löwenkind seinen ersten Kita-Ausflug in einem nahegelegenen Streichelzoo. Die Kinder hatten alle einen riesen Spaß und laut Auskunft des Löwenkindes gab es dort I-aaaas und Dododile. Der beste Kumpel vom Löwenkind berichtete sogar sehr überzeugend von Elefanten. Tiere sind toll! Der Sonnenschein findet es großartig, wenn es irgendwo Ponyreiten gibt und das Löwenkind kriegt sich bei Anblick eines Hundes vor Begeisterung nicht mehr ein. Aber zum Glück meistens dann doch lieber aus sicherer Entfernung. Und wenn wir in der Stadt unterwegs sind, gibt es kein Halten mehr, wenn der kleine Löwe Tauben sieht… dann wird er zum Jäger. Ein Lieblingstier? Vom Sonnenschein bekomme ich auf die Frage nach dem Lieblingstier keine Antwort. Sie äußert bis jetzt auch nicht den Wunsch danach ein Haustier haben zu wollen. Na ja, und was ich gerne hätte, das thematisiere ich wohl besser nicht. Wer lange genug hier mitliest, kennt meinen Herzenswunsch… das hat sich mit den letzten drei Jahren auch nicht geändert. Ich weiß noch wie ich als Kind aus dem Tierpark zurück kam und dann …


Familienausflug mit den Sonnenscheins

Als wir unseren Sommerurlaub in Dänemark verbrachten, war eigentlich auch ein Ausflug ins Legoland geplant. Wir erzählten den Kindern vorab nichts davon und wollten sie überraschen. Nachdem wir im besagten Urlaub aber noch nicht einmal essen gehen konnten, ohne dass ein Kind sich im Minutentakt zu den Flummiautomaten losseilte, während das andere Kind eifrig in der Hundetränke rumplanschte und anschließend einem wildfremden Baby mit der Hand im Gesicht rumfummelte. Der Fisch war kalt, ehe wir ihn essen konnten. Um den Urlaub in schöner Erinnerung zu behalten, cancelten wir kurzerhand unseren Familienausflug ins Legoland. Der plötzliche Wetterumschwung an unserem Abreisetag, erleichterte uns nicht nur diese Entscheidung, sondern auch den Abschied von der wunderschönen Insel Fanø. Trotzdem hätte ich gerne diese großen, staunenden Kinderaugen gesehen, wenn wir im Legoland gewesen wären. Wenige Wochen nach unserem Sommerurlaub erhielt ich per Mail eine liebe Einladung in das Lego-Discovery Centre in Oberhausen. Ich wusste gar nicht, dass es so etwas nicht allzu weit von uns entfernt gibt! Wild entschlossen und voller Vorfreude auf unseren Familientag sagte ich zu. Als ich anschließend …

Nach dem Festival ist vor dem Festival!

“Und was machst Du so am Wochenende?” “Ich fahre nach Hannover zum Lillestoff-Nähfestival!” “Wasn das?!” “Stell Dir vor, Du bist auf einer riiiiiesen großen LAN-Party… und dann ersetze die Rechner durch Nähmaschinen (die Kabelanzahl dürfte identisch sein) und es sind fast ausschließlich Frauen auf dieser Party”. Na ja, meine Euphorie und Vorfreude auf das letzte Wochenende konnten nicht allzu viele teilen. Meine Begeisterung fürs Nähen und dieses Funkeln in den Augen beim Anblick schöner Stoffe, die kennen einige, aber meine Buddies sind dann doch überwiegend im Netz zu finden.. deutschlandweit, weltweit… bis tief in die Nacht hört man das Rattern der Nähmaschinen. Und wer mich kennt, weiß auch, dass es ganz gut ist, wenn ich ab und an mal in meinem kleinen Kämmerlein hinter den Maschinen verschwinde. Für mich gibt es nichts, was mich im Alltagsstress mehr entschleunigt und wieder zu mir selbst bringt, wie das Nähen…. mein ganz persönliches Yoga. Meistens wird so ein Hobby trotzdem noch belächelt und selbst dem Sprecher vom ZDF-Mittagsmagazin war eine Prise Hohn bei der Ansage des Berichts über …

Manchmal soll es einfach nicht sein….

… oder… doch! Es gibt so Tage, da stehen die Zeichen alle gegen das, was Du eigentlich geplant hast und jeder rational denkende Mensch würde sagen “Es soll einfach nicht sein!” Manchmal muss man seinem Glück aber einfach einen Schubs geben! Im Hause Sonnenschein zieren überwiegend Fotografien die Wände (und ein paar Sprüche, weil ich wortverliebt bin). Im Laufe der Jahre habt Ihr schon einige Male Bilder von unseren Familienshootings (mit hohem Suchtfaktor) bei Conny Wenk gesehen. Das letzte Shooting nur 20 Tage vor der Geburt vom Löwenkind. Ich liebe diese Bilder und Conny ist für mich eine der tollsten Fotografinnen. Ich selbst kann nicht fotografieren. Das habe ich bis jetzt immer schön Herrn Sonnenschein überlassen. Aber manchmal ist es eben ganz schön auch mal Bilder von der ganzen Familie zu haben. Leider ist Herr Sonnenschein sehr eigen und lässt sich nicht von jedem ablichten. Meine liebe Bella, die ich zu Beginn meiner Bloggerei kennengelernt und für ihre Nähwerke und Fotografie bewundert habe (und dies immer noch tue), durfte aber ran und hatte das große …


Fast wie frisch gestrichen… RUMS!

Ja, schon wieder ich! Ist schließlich RUMStag, nech? Ich schau mal, dass ich Euch zur Entschädigung morgen noch ein bisschen Sonnenschein da lasse… hab da auch schon so eine Idee. Meine Tagesplanung sprengt nur mal wieder die 24 Stunden Tageslimit völlig. Hier laufen die Vorbereitung fürs Festival auf Hochtouren, ich werde immer nervöser und Herr Sonnenschein hat gestern noch vorsorglich einen großen Topf Hühnersuppe für die ganze Familie gekocht. Bei meinem letzten Kleewald Besuch kam ich an diesem Stoff nicht vorbei. Erst fand ich ihn ziemlich unspektakulär und nichts sagend, aber als Misses Kleewald ansetzte “Als Kleid mit einer roten Strumpfhose…” war ich direkt Feuer und Flamme… … ich brauchte nur noch eine rote Strumpfhose! Aber das Kleid war schon fertig genäht, bevor der Stoff eine Schere und eine Nähmaschine gesehen hatte. Wieder mal mein Lieblings-Allrounder Basic-Tunika von ki ba doo als Kleid verlängert. Falls Ihr zu Fence, so heißt der Stoff, nun auch ein Bild im Kopf habt, dann geht es zum Shoppen hier entlang (es gibt ihn außerdem noch in grau…). Und für …


Voller Vorfreude…

… und Murphy leistet gerade volle Arbeit! Der Sonnenschein hat sich heute Morgen in der Kita den Finger in der Tür geklemmt. Zum Glück ist er nicht gebrochen. Blöd nur, dass ausgerechnet heute ein großer Motoriktest im SPZ ansteht. Herr Sonnenschein klagt über Halsschmerzen (kurz vor der OP nächste Woche) und ich habe Ohrenschmerzen. Nur das Löwenkind hält sich wacker (noch…). Trotzden freue ich mich schon riesig auf das Wochenende und werde zunehmend kribbelig und nervös. Mein Kleid ist bereits bei Lillestoff in Langenhagen. Mal sehen, ob ich nachreise. Mit Kindern bleibt so eine Wochenendplanung ja meistens bis zum Schluss spannend… “Also… fXXX you Murphy! Meine Pläne für’s Wochenende stehen fest.” Ich freue mich auf ALLE, die ich dieses Wochenende sehen, wiedersehen und kennenlernen werde. Stoff: Neuauflage Leaves von enemenemeins für Lillestoff Schnitt: Onion 2022


Heute…

… war übrigens ein guter Tag! Also ein völlig entspannter Tag. Der Sonnenschein war ziemlich ausgeglichen, auch wenn sie sich gewünscht hätte, dass der Papa sie aus der Kita abholt und nicht ich. Aber ansonsten gab es erstaunlich wenig Gemecker und ich hatte einen wirklich schönen Nachmittag mit den Kindern. Möglicherweise lag es daran, dass die Lieblingsfreundin vom Sonnenschein heute zu Besuch in der Kita war, weil sie nun ihre ersten Schulferien hat. Vielleicht haben auch die Kinder mal eine kleine Quengelpause gebraucht. Oder aber, ich war ausgeglichener, nachdem ich mir gestern Luft bei Euch gemacht habe. Wie auch immer. Gerne mal öfter so! Und zwischendurch ist es gar nicht mal so schlecht, wenn es diese Tage gibt, von denen man einfach nur hofft, dass sie schnell vorbei gehen… sonst würde man Tage, wie den heutigen, gar nicht wirklich zu schätzen wissen. Stoff: Nicki Stars von Lillestoff  Schnitt: Minikrea 30212 Stickappli: Carlitos von Lila Lotta bei Huups

Loben – (k)eine gute Sache?

Vielen Dank für Eure aufmunternden Worte zum gestrigen Post. Ich denke, es ist im Prinzip immer und überall das gleiche und wenn es sich wieder normalisiert und man dahinter blicken kann, erkennt man oft auch einen Grund. Ich habe mich schon dabei ertappt, dass ich es zelebriert habe alleine durch den Möbelschweden zu schlendern, während ein anderes Kind im Einkaufswagen saß und seine Mutter angebrüllt hat “Ich habe Huuuuunger! Ich will jetzt was eeeeeeessen!!”. Als ich mich bei meiner Freude darüber ertappte, schämte ich mich schon ein wenig. Aber irgendwie ist es doch ein beruhigendes Gefühl, dass man nicht die einzige ist, die kleine Terroristen liebevoll ihre Kinder nennt. Als der Sonnenschein geboren wurde, hörte ich immer wieder “Loben ist ganz wichtig!”. Später hieß es dann “Nicht zu viel loben!”… was ist denn nun richtig? Ich denke, das muss jeder individuell für sich selbst rausfinden. Auch ich nutze schon mal Belohnungen und kleine Erpressungen für mich und zähle mehrmals täglich bis drei, um meinen Willen bei diesen kleinen Dickköpfen durchzusetzen. Dass Belohnungen nicht wirklich der …