Monate: Mai 2018

Small Rags und En Fants – cool und trotzdem Kindgerecht

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Small Rags Deutschland und EN FANT Deutschland entstanden. Die Inhalte und Meinungen in diesem Beitrag sind meine eigenen.  Meine Liebe zur besonderen und ausgefallenen Kindermode brachte mich vor knapp acht Jahren zu meinem größten Hobby und später dann zu meinem Job. Alles hat sich irgendwie wie eine Bestimmung gefügt und wenn ich darüber nachdenke, muss ich immer wieder schmunzeln. Und bin einfach nur dankbar. In all den Jahren hat sich viel verändert. Nicht nur die Mode, sondern auch die Vielfalt der Label. Nun sind meine Kinder leider inzwischen beide dem Kleinkindalter entwachsen und es wird auch nichts mehr hinterher kommen, so dass ich meine Liebe für bunte Applikationen und verspielte Mode nicht mehr ausleben kann. Und auch die Zeiten, in denen meine Kinder alles anziehen, was ich ihnen kaufe, sind vorbei. Schuhe sind vor allem bei Sonea ein ganz schwieriges Thema. Und auch für manches Kleidungsstück ernte ich ein missbilligendes, genervtes “MAMAAAA!”. Bei Simon ist aktuell ein Ninjago-TShirt mit Wendepailletten im Dauereinsatz und Sonea krallt sich manchmal meine Damenstoffe und gibt lange …

Rote Karte, Du Kxxxaloch!

Vor ein paar Jahren hab ich diesen Starke Eltern – starke Kinder Kurs mitgemacht, der vom Kinderschutzbund initiiert und in diversen Kindergärten angeboten wird. Manch einer von Euch sicherlich auch. Erziehung ist ja so ein Ding. Jeder macht es anders und andere machen es grundsätzlich besser. Ich mach das meistens aus dem Bauch heraus, sicherlich nicht immer richtig und wahrscheinlich auch optimierungsbedürftig. Aber der Starke Eltern – starke Kinder Kurs hat mir immer wieder geholfen mich zu reflektieren und in manchen Situationen mit entsprechendem “Erziehungs-Werkzeug” souverän zu reagieren. Nun haben wir auch eine phänomenale Kursleiterin. Andrea Lück, Erziehungsberaterin und lösungsorientierter Coach. Ich liebe diese Frau! Und wie gerne würde ich sie einfach nach so einem Kursabend in meine Handtasche packen, um sie in brenzligen Alltagssituationen aus der Tasche zu kramen und die Lösung parat zu haben. Insgesamt habe ich damals in diesem Kurs viel gelernt. Leider vergisst man nur vieles, was nicht gerade für einen relevant ist. Und natürlich geht es mir nicht alleine so. Wenn man so einen Kurs einmal gemacht hat, geht man …

Bodybashing – muss das sein?!

Eine liebe Freundin von mir ist gerade im Urlaub. Eine quirlige, sehr toughe Frau, die absolut nicht auf den Mund gefallen ist. Und möglicherweise hat sie vielleicht 1-2 Kilo mehr auf den Rippen. Aber was spielt das schon für eine Rolle. Glückliche Urlaubsbilder postete sie in der vergangenen Woche auf ihrem Insta-Account und dann plötzlich ganz viele Tränen und Traurigkeit. Sie erfuhr Diskriminierung und Beleidigungen anderer Urlauber aufgrund ihrer Figur. Hotelgäste, die sich von ihr wegsetzten oder die Speisen auf ihrem Teller kommentierten, sie mit abwertenden Blicken taxierten. Da war selbst meine Freundin sprachlos. Und verletzt. Verständlich. Aber kein Einzelfall. Leider. Bodybashing ist ein gesellschaftliches Problem. Studien zufolge findet sich jedes zweite 15 Jährige Mädchen (und jeder dritte 15 Jähriger Junge) zu dick. Selbstakzeptanz ist in unserer Gesellschaft Mangelware und die Medien sorgen dafür, dass bei ganz jungen Menschen kein gesundes Selbstbild entstehen kann. Ich muss mir selbst zwar nicht über zu viele Kilos Gedanken machen, aber ein bisschen mehr Sport würde meinem Körper und meiner Gesundheit nicht schaden. Meine Selbstakzeptanz schwankt irgendwo zwischen “So …

Blogfamilia 2018 – mehr als nur ein Bloggertreffen

Die Blogfamilia wurde damals ins Leben gerufen, damit Blogger sich mit ihren Familien, mit ihren Kindern zusammen tun können. Eine Bloggerkonferenz von Eltern für Eltern und vor allem MIT Kindern. Inzwischen ist die Blogfamilia DIE größte Bloggerkonferenz in Deutschland. Ich war vergangenes Wochenende zum dritten Mal mit dabei. Ohne Kinder. Ohne Hund, aber MIT Mann. Denn ohne Herrn Sonnenschein gäbe es auch diesen Blog nicht. Und insgeheim ist er hier der Master of Blogging und kennt sich in Bloggerhausen viel besser aus als ich, die in ihrer kleinen Blase mal wieder nichts mitbekommt. Ein gemeinsames Wochenende, ohne Kinder, das hatten wie zuletzt und erstmalig vor zwei Jahren. Ganz schön aufregend. Und so freuten wir uns ganz besonders auf dieses Wochenende in Berlin. Und was soll ich sagen? Herrlich war es! Und viel zu schnell vorbei natürlich auch. Aber von vorne. Nachdem Sonea am Freitag Morgen aus dem Haus war, ihr Bruder und Lissy waren bereits seit dem Vorabend bei der Oma untergebracht, machten wir uns auf den Weg nach Berlin. Kurz nachdem wir angekommen waren, …

Pantoffeln to go für Lebenskünstler

Dieser Beitrag wurde von Adelheid gesponsert. Die Inhalte und Meinungen zu den Produkten in diesem Beitrag sind meine eigenen.  Es ist doch ein bisschen verrückt wie Mutterschaft uns verändert. Sie macht einen komplett anderen Menschen aus uns. Nicht besser, nicht schlechter, aber vielschichtiger. Mit Beginn der Schwangerschaft übernehmen wir Verantwortung, nicht bloß für uns, sondern für einen kleinen Menschen, den wir so lieben, wie wir noch nie jemanden zuvor geliebt haben. Das eigene Leben und die eigenen Bedürfnisse stehen erstmal nicht mehr an erster Stelle. Und man begeistert sich plötzlich für Dinge, über die Kinderlose noch fassungslos den Kopf schütteln. Es gibt nichts schöneres als die Welt aus Kinderaugen zu betrachten und unsere kleinen Lieblingsmenschen auf ihren Abenteuern durchs Leben zu begleiten. Es ist nicht immer die leichteste Aufgabe, aber eine, die sich lohnt. Diejenigen, die hier schon sehr lange mitlesen, wissen noch von meiner Pünktchenliebe und wie verrückt ich eine zeitlang nach Fliegenpilzen war. Ich verbinde diese Zeit mit Soneas Kleinkindzeit. Aber auch mit einer Zeit, in der ich noch deutlich an mir zu arbeiten hatte. …