Monate: Januar 2015

Mein Leben mit dem Besonderen #1 – Pränatale Behinderung

Heute startet meine neue Blog-Rubrik “Mein Leben mit dem Besonderen”. Ich habe lange überlegt wie ich diese Rubrik nennen soll, so ganz rund klingt es für mich noch nicht, aber dennoch passend. Seit dem Post mit meinen persönlichen Gedanken haben mich einige Mails erreicht, sehr bewegende Mails und auch die Kommentare mit den vielen persönlichen Geschichten fand ich sehr berührend. Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir weiterhin per Mail Eure persönliche Erfahrung mit besonderen Menschen schreibt, Erfahrungen mit der Pränataldiagnostik, Themen, die Euch in diesem Zusammenhang beschäftigen. Ihr müsst noch nicht einmal selbst in irgendeiner Form betroffen sein. Ich freue mich über Eure Texte und würde mich sehr freuen sie nach und nach (immer Freitags) hier zu veröffentlichen (auf Wunsch auch gerne Anonym). Den Start macht heute Anne vom Blog X-Mal anders, in dem sie über das Ulrich-Turner-Syndrom schreibt. Darüber hinaus hat Anne ganz frisch ein eigenes Buch veröffentlicht und wartet auf die Geburt ihres zweiten Kindes. Hier schreibt sie über ihre persönlichen Erfahrungen mit der Pränataldiagnostik. Vielen Dank an Anne für den …

Blogwichteln 2015 – oder wer ist eigentlich diese Lucie Marshall

Vor einiger Zeit haben sich einige Mami- und Familienblogger zusammengetan und beschlossen sich gegenseitig vorzustellen. Ein Blogwichteln. Ich mittendrin. Gegenseitige Vernetzung ist für uns Blogger sehr wichtig und ich finde diese Blogwichtelaktion gerade unglaublich spannend, denn dabei stolpere ich auch über den einen oder anderen Blog, der bislang von mir ungelesen blieb. Unser Blog wird von Jessica von feiersun vorgestellt und ich stelle im Gegenzug einen meiner absoluten Bloglieblinge vor – Lucie Marshall. Bild von luciemarshall.com Lucie Marshall – how my boobs became food… über diese Zeilen stolperte ich seinerzeit bei dieser Brigitte MOM Aktion… beim STILLEN… und fühlte mich sofort aufgefordert mir dieses Blog mal etwas genauer anzuschauen. Gerade mal eine handvoll Blogposts, so frisch war das Blog da noch und der Schreibstil, ganz nach meinem Geschmack. Humorvoll, frech, selbstironisch, macht Spaß zu lesen und man verlässt das Blog stets mit einem Grinsen im Gesicht. Diese Lucie ist mir sympathisch. Und noch beeindruckender – sie ist eine der Mütter, die Kariere und Familie unter einem Hut bringen. Erfolgreich. Es dauerte eine ganze Weile bis ich dann …


Black Rose and Snow White

Black Rose… wie lange habe ich mich nun schon auf diesen Stoff gefreut. Das ist wieder so ein Schätzchen, zu dem mir zig Designbeispiele einfallen. Ich kann ihn mir als Kleid, als Shirt, als Rock und als Leggings vorstellen. Aber auch als Hoodie, vielleicht das Kapuzeninnenfutter damit abgesetzt, außen grau, schwarz oder brombeerrot. So ein Rosenmotiv traut man mir vielleicht zunächst nicht zu, aber ich liebe sowas. Als der Stoff Ende letzter Woche hier ankam, hätte ich am liebsten sofort mit dem Nähen losgelegt… aber ich war so unglaublich müde von der Woche, dass ich mich ausnahmsweise mal dafür entschied früh schlafen zu gehen (außerdem fand ich es auch unglaublich schade ihn anzuschneiden). Am nächsten Morgen fing es dann an zu schneien. Beim Frühstück sprachen Herr Sonnenschein und ich über die Tagesplanung. Wir wollten nach Fahrrädern für den Sonnenschein schauen, denn das steht ganz weit oben auf ihrem Wunschzettel.  “Hast Du etwas, was fotografiert werden muss?”… ich liebe es, dass mein Mann immer mitdenkt, aber auch, dass er sich dann so viele Gedanken macht. Er …


Löwenkind 2.5

Vor Deiner Geburt dachten wir, dass mit Dir noch ein Stückchen mehr Normalität in unser Leben einkehrt. Und als Du dann geboren wurdest, öffnetest Du uns die Augen und zeigtest uns wie normal unser Familienleben schon immer gewesen ist. Heute bist Du auf den Tag genau zweieinhalb Jahre alt. Deine Schwester und Du seid eine ziemlich quirlige Mischung und ich würde im Moment abends oft gerne zur gleichen Zeit wie ihr ins Bett gehen, so sehr schafft Ihr mich. Ständig streitet Ihr Euch über Dinge, die für mich nicht immer nachvollziehbar sind. Aber Du stellst Dich auch besonders gerne an, schmeißt Dich theatralisch auf den Boden und probst einen Tobsuchtsanfall…. 486 Mal am Tag. Mindestens. Wenn mich jemand fragen würde, ob es anstrengend sei ein Kind wie Deine Schwester zu haben, würde ich gefühlt sagen – Auf jeden Fall! Aber das Löwenkind ist tausendmal anstrengender. Das ist nicht böse gemeint, denn ich liebe Dich trotzdem unendlich. Und das weißt Du. Gestern Abend als ich Dich ins Bett gebracht habe, hast Du das erste Mal zu …

Mein letzter Post…

… auf der Sonea Sonnenschein Facebookseite hat für sehr viel Reaktion gesorgt. Es ging um einen sehr bewegenden und traurigen Bericht über ein Paar, das in der Schwangerschaft ihres Sohnes Luca die Diagnose Down-Syndrom bekommen hat und sich für einen Abbruch entschieden hat. Damit sind sie absolut kein Sonderfall, denn in Deutschland werden nach wie vor 92-96% aller “Fälle” abgetrieben. Diese Zahl ist erschreckend und für mich nicht ganz nachvollziehbar, wenn ich meine Tochter im Alltag erlebe, erfüllt mit Glück, Dankbarkeit und Liebe für dieses wunderbare Kind. Auch die Reaktionen auf diesen Beitrag auf der Sonea-Sonnenschein Seite zeigten eine eindeutige Haltung und viel Empörung über den Entschluss dieses Paares ihren Sohn nicht zu bekommen. Ich habe mir in der Vergangenheit sehr viele Gedanken zu diesem Thema gemacht. Zum Glück stand ich nie vor dieser furchtbar schweren Entscheidung. Warum schwer? Nun, ich denke gegen oder auch für eine Abtreibung zu sein, ist immer sehr einfach… wenn man nicht selbst in der Situation ist. Oft werde ich gefragt wie wir entschieden hätten, wenn wir es damals vor …


My Cuddle me

Es gibt Stoffe, zu denen fallen einem unwillkürlich eine ganze Reihe Kleidungsstücke ein, so vielseitig und wandelbar sind sie. Aus dem wunderschönen Leafly hatte ich mir im letzten Jahr bereits ein Kleid genäht. Dieses Jahr habe ich mir einen frühlingshaften Cardigan nach dem neusten Schnitt von schaumzucker genäht. My cuddle me heißt er…  … und könnte hier in nächster Zeit häufiger zum Einsatz kommen, denn er hat eine wirklich tolle Passform. Die Posen hat mir meine kleine Shooting-Expertin vorgegeben… aber so gut wie der Sonnenschein werde ich das niemals können. Den Stoff und das passende mintfarbene Bündchen gibt es bei Lillestoff und den Cardigan-Schnitt bekommt Ihr hier. Noch mehr Cuddle Mes und andere Schönigkeiten findet Ihr wie jeden Donnerstag bei RUMS.


Veränderungen noch und nöcher

Dass der Sonnenschein im letzten Jahr ganz schön gewachsen ist, vor allem innerlich, ist mir auch wieder mal bewusst geworden als Lila Lotta unseren Blog in ihrem Adventskalender vorgestellt hat und die “Über mich” Seite zitiert hat. Der Text bedurfte einer drigenden Generalüberholung. Inzwischen ist er angepasst (von den Bildern dazu konnte ich mich aber noch nicht trennen) und auch der Blogheader bräuchte eigentlich mal ein aktuelles Bild vom Sonnenschein. So keck mit Zöpfchen sieht sie zwar total süß aus, aber inzwischen ist sie zwei Jahre älter als auf dem Bild und mag es überhaupt nicht, wenn man ihr Zöpfe macht. Ebenso muss die Kleidung, die ich ihr nähe, immer schlichter und weniger bunt sein. Die neue Lou, die ich hier genäht habe… … ist ganz nach ihrem Geschmack. Da konnte sie gar nicht mit dem Anziehen warten. Der Sweat und der Pünktchenstoff sind beide von Lillestoff und auch der Floral Hearts ist ein Lillestoff… … den zeige ich Euch aber in einem der nächsten Posts noch ganz ausführlich.


Ruhe-Inseln mit Lucky Hearts

Gute Vorsätze fürs neue Jahr habe ich mir nicht vorgenommen… Für mich ist eine neue Jahreszahl nicht maßgeblich für neue Pläne. Meine To Do-Liste ist ohnehin schon so lang, dass ich ruhig mal ein paar Punkte auf die Liste fürs nächste Leben packen könnte. Einer meiner Vorsätze Ende letzten Jahres war, ein bisschen ruhiger zu treten. Nun ja… seitdem sind inzwischen einige Wochen vergangen und ich scheitere kläglich. Zumindest in der Praxis… in der Theorie schaffe ich es immerhin meine Kuschelhosen-Kollektion zu erweitern… Im Moment beschränkt sich mein Feierabend auf ein Minimum. Wenn ich Glück habe, kehrt hier gegen 21.30 Uhr Ruhe ein. Die Kinder finden abends nicht ins Bett und morgens nicht wieder raus (auch das haben sie von mir). Natürlich bringen wir sie schon viel eher ins Bett, so gegen 20 Uhr meistens… aber müde sind sie dann nicht und schlafen wollen sie nicht, schon mal gar nicht sofort. Und wenn ich dann endlich Feierabend habe, möchte ich selbst nur noch ins Bett… oder zumindest noch einmal kurz an die Nähmaschine, einen Blogpost …


Heul doch Du Eierloch!

In wenigen Wochen wird der Sonnenschein sechs Jahre alt und sie ist jetzt schon aufgeregt, als wäre der große Tag morgen. Sechs Jahre, eine Zeit in der jede Menge passiert ist.  Ein Kind mit Down-Syndrom. Das klingt im ersten Moment für manche ganz furchtbar und nach jeder Menge Arbeit. Nun ja, die viele Arbeit kann und möchte ich nicht leugnen, aber die hat man eben nunmal mit Kindern, egal welches Syndrom auch immer.  Okay, okay… furchtbar waren die letzten sechs Jahre auch, nämlich furchtbar schön und oftmals auch furchtbar lustig. Vor sechs Jahren standen mein Mann und ich am Anfang einer Reise, die unerwartet anders für uns startete und viele Fragen und Ängste aufwarf (wie das nunmal so ist, wenn man ein Kind bekommt und doch nochmal anders…).  Heute weiß ich, dass ich mir viele Sorgen niemals hätte machen müssen und einige Tränen nicht hätte weinen müssen.  “Heul doch, Du Eierloch!”. Wenn ich die Stimme vom Sonnenschein mit dem Satz von heute damals schon im Ohr gehabt hätte, nachdem wir die Diagnose bekommen hatte und …


Sweet Life

In wenigen Wochen wird mein kleines großes Mädchen schon sechs Jahre alt. Mich macht alleine schon der Gedanke sehr melancholisch. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern wie ich sechs geworden bin, an die Bierdeckel-Kette, der Bierdeckel mit blauer Pappe beklebt und eine ausgeprickelte rote sechs drauf. Überall musste diese Kette mit hin. Ich war unendlich stolz nun sechs Jahre alt zu sein und auch heute ist die 6 eine meiner Lieblingszahlen. Sechs Jahre ist ein ziemlich stolzes Alter… ein großes Alter, zumindest fühlt man sich so. Das merke ich auch immer wieder beim Sonnenschein. Genau so, wie ich gerade das Gefühl habe, dass sich vom zweiten auf das dritte Lebensjahr unheimlich viel beim Löwenkind verändert und prägt, scheint es mir, als habe der Sonnenschein im letzten Jahr einen riesigen Schub gemacht. Es ist auf der einen Seite total schön und ich bin unendlich stolz auf mein großes Mädchen, aber andererseits… es ist anstrengend und laut. Der Sonnenschein brüllt im Moment mehr als dass sie spricht, vielleicht um ihre Wünsche und dem Gesagten mehr Ausdruck …