Monate: Juni 2016

Bubbles

Heute nur ein kleiner Feierabend RUMS, dabei hab ich heute gar nicht gearbeitet. Ich hatte heute frei und trotzdem einen so vollen Tag, dass mein Kopf schwirrt und sich ein bisschen nach einer beginnenden Migräne anfühlt. Merkwürdig, wenn man bedenkt, dass ich damit erst seit knapp zwei Jahren zu kämpfen habe. Aber na ja… man wird ja schließlich auch nicht jünger und nach Soneas Aussage bin ich ja bereits 63. Da wird man mal ein bisschen rumjammern dürfen, nech? Will ich aber gar nicht. Viel lieber möchte ich über mein neues Kleid nach dem Wickelkleid-Schnitt aus dem neuen Rosa P. Buch erzählen. Dieser Modal fühlt sich einfach fantastisch an und trägt sich so federleicht auf der Haut. Das Design stammt von enemenemeins und den wunderschönen Modal Bubbles bekommt Ihr ab Samstag bei lillestoff. Ich hoffe, dass noch ganz viele Modal Stoffdesigns folgen! Das war es auch heute schon von mir. Von diesem wuseligen und ereignisreichen Tag werde ich berichten, sobald die Gedanken sortiert sind. Jetzt geht es erstmal auf die Couch. Mein einziger Serienabend in der …

Die tägliche Party

Was hätte ich nur für ein langweiliges Leben ohne meine Kinder. Sie sind einfach unglaublich witzig. Manchmal liege ich innerlich auf dem Boden vor Lachen, versuche aber eine ernste Miene zu behalten. Denn das habe ich vor gut 10 Jahren von meinem Neffen gelernt – niemals über die Sichtweise eines Kindes auf die Welt lachen! Damals erklärte er mir fachmännisch während einer Fahrt auf irgendeiner Autobahn, dass auf dem Standstreifen nur die Feuerwehr, die Polizei und die Staatsanwaltschaft stehen darf. Dass ich daraufhin in schallendes Gelächter ausbrach, fand er überhaupt nicht witzig. Dabei gibt es nichts lustigeres und spannenderes als die Welt aus der Sicht eines Kindes. Letzte Woche zum Beispiel, kurz vor dem Deutschlandspiel – der Löwe “Jetzt spielt Fußball gegen Deutschland!”. Jeden Tag sorgen die beiden dafür, dass es nicht langweilig wird und meistens lachen wir auch sehr viel… Sonea “Mama, wie alt wirst Du heute?”,  ich “36”. Darauf hin sie “Papaaaaa! Die Mama wird 63!”… na ja, da war es Herr Sonnenschein, der lachte. Ich liebe, liebe, liebe die Sichtweise meiner Kinder auf …

Mein Leben mit dem Besonderen #71 Ich bin anders, aber gut so wie ich bin!

Ich habe euch vor einiger Zeit erzählt wie ich mit gerade einmal 23 Jahren Witwe geworden bin. Ein Tag der mein Leben, meine Gefühle, meine Gedanken und meine Ansichten schlagartig über den Haufen geworfen hat. Alle meine Zukunftswünsche hatten sich aufgelöst und mein Leben bestand nur noch aus einem Haufen Scherben. Ich weiß noch wie ich mit meiner Familie aus dem Krankenhaus zurück fuhr, alle blieben geschockt in der Einfahrt zurück. Ich nicht, ich habe mich ins Bett gelegt und bin sofort eingeschlafen in der Hoffnung aus diesem Albtraum zu erwachen. Es war eine sehr unruhige Nacht. Immer wieder bekam ich Weinkrämpfe und Panikattacken. Immer wieder schlich ich durch die Wohnung, berührte alles was Thomas je in der Hand hatte, setzte mich auf seinen Stuhl, roch an seiner Kleidung, starrte seinen Topf mit Kartoffelbreiresten in der Küche an, der langsam vor sich hin schimmelte. Ich konnte nichts verändern in der Wohnung, ich wollte nicht. Meine ganze Familie versuchte mich die folgenden Tage aufzufangen, aber mein Herz war mit Thomas seinem Herz stehen geblieben. Seine Post …

Alles Pusteblume… oder wenn mal die Puste aus ist.

Diese Woche komme ich mal wieder nicht zum Schreiben. Dabei geistern mir so viele Gedanken im Kopf. Gedanken, die mich nicht einschlafen lassen. Gedanken, die auch nachts weiter in meinem Kopf kreisen und morgens fühle ich mich total verkatert davon. In so Wochen wie dieser sitze ich lieber abends an der Nähmaschine statt vor dem Rechner. Das erdet mich ein Stück weit und hilft mir meine Gedanken zu sortieren. Außerdem laufe ich nicht Gefahr jemandem auf die Füße zu treten. So ein Bloggerleben ist nicht immer das Sahnehäubchen auf nem trockenen Stück Kuchen. Es ist sehr oft der trockene Kuchen selbst. Tag für Tag unterzieht man sich der vernichtenden Jury von tausenden von Frauen und viel schlimmer noch Müttern, die alles bis ins winzigste Detail durchleuchten. Man postet ein Bild von der Tochter beim Lernen. Da wird das teure Markenkleid bewundert, dass man sicherlich geschenkt bekommen hat (nein, es ist gekauft). Eine andere kritisiert mit traurigen Smileys die Stifthaltung (dass man daran fleißig arbeitet und das Kind sich wirklich viel Mühe gibt und man selbst …

Mein Leben mit dem Besonderen #70 Down-Syndrom und Leukämie

Es ist immer schwierig einen Anfang zu finden. 10 Jahre sind vergangen, seit Jolina geboren wurde. Vieles hat sich verändert, viele Dinge, die wir nach der Geburt über das Leben mit DS-Kindern dachten, sind nicht eingetreten. Wir sehen nur eine fröhlich, aufgeweckte Dame, die so langsam aber sicher in die vorpubertierende Phase kommt. Anfang Juni stand bei Jolina ein Entwicklungsgespräch an. Vier Jahre Schule – ein kleiner Rückblick und wie die Chancen für ihr späteres Leben aussehen könnte. Stefan war dort und war sehr positiv überrascht über die tolle Entwicklung unserer Tochter in der Schule. Ich ebenfalls. Es freut mich riesig zu hören, dass die Lehrer sich einig sind, dass sie definitiv eine selbstständige Frau werden wird, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen kann. Natürlich in ihrem Rahmen. Sie trauen ihr zu, dass sie demnächst auch allein mal zur Schule fahren kann. Und das sie auch dort ankommt. Nur die Mama ist da leider eine Bremse. Hüstel. Man kann ihr Aufgaben erteilen, die sie auch gewissenhaft ausführt, sie kommt sogar dann selbstständig zurück …

Suzan

Die Arbeit bei lillestoff ist niemals langweilig. Kein Tag ist wie der andere und auch, wenn man so einen groben Redaktionsplan für die Woche hat, weiß man morgens nicht was einen den Tag über erwartet. Ich sitze zwar hier völlig alleine an meinem Schreibtisch, aber es ist immer ein bisschen so als stünde ich an einem Infopoint in einer Bahnhalle. Ich liebe den Kontakt mit den vielen kreativen Menschen und so wirklich alleine fühle ich mich nie in meinem kleinen Homeoffice.   Jede Woche tolle neue Stoffdesigns und spannende Materialien und dann kommt so etwas völlig Neues, wie ein Schnittmuster einer unserer Designerinnen. SUSAlabim hat ihren ersten Kleiderschnitt rausgebracht. Ein asymmetrisches Kleid, oben eng anliegend unten weit schwingend. Und je nach Stoff wirkt dieses Kleid immer unterschiedlich. Ich bin total begeistert, nicht nur, weil ich ein bisschen am Entstehungsprozess teilnehmen durfte, sondern auch weil ich den Schnitt so toll finde und ich schon ganz viele andere Kleiderprojekte zum Kleid Suzan im Kopf habe. SUSAlabim, lillestoff und auch Rosa P., die das geniale Online-Nähkurs-Video in Zusammenarbeit …

Egal!

Als ich am Morgen Sonea zu Hause habe, weil ihre Schulbegleiterin ausfällt und ich so schnell keine Vertretung organisieren kann, denke ich noch “Egal – wir kriegen das schon irgendwie hin!”. Und tatsächlich beschäftigt sie sich weitestgehend alleine, stürmt zwischendurch aufgeregt in mein Arbeitszimmer, weil sie festgestellt hat, dass man das Mikrofon, das wir leihweise von Meine Spielzeugkiste da haben, super an ihren CD-Player anschließen und dann lauthals zum Playback mitsingen kann. “Egal”, denke ich. Hauptsache sie beschäftigt sich alleine, die schiefen Töne blende ich einigermaßen erfolgreich aus. Als sie einige Zeit später wieder ziemlich aufgeregt in mein Zimmer gerannt kommt und mich bittet “Schnell” Schnell!” gucken zu kommen “Schau, was ich für meinen Bruder geholt habe!”, werde ich schon ein wenig stutzig. Vielleicht wäre es günstiger gewesen einen Babysitter für den Vormittag zu engagieren. Derweil hat Sonea mal eben per Knopfdruck unsere iTunes Bibliothek um ein paar neue Filme erweitert. Okay… “Die Eiskönigin” haben wir zwar bereits auf DVD, aber eine digitale Version schadet ja nicht, wenn man mal den fahrlässigen Umgang meiner Kinder mit DVDs …

Mein Leben mit dem Besonderen #69 Die verhöhnte Diagnose

Hallo ich bin Yve und 32 Jahre und habe zwei soweit gesunde Mäuse, die heute 6,5 und 4,5 Jahre sind. Unser Leben änderte sich von Grund auf an dem Tag als uns das Wort „ besonders“ entgegenflog. Ich konnte damit nie etwas anfangen. Warum ist sie besonders? Besonders nett, besonders schlau, besonders anstrengend. Was ist BESONDERS? Diese Worte schossen mir so oft bei folgenden Gesprächsodyseen in den Kopf. Meine Tochter hat ADHS mit sozial emotionaler Störung, Wahrnehmungsstörung und leichten autistischen Zügen. Der Weg dorthin war sehr lang. Unsere Seraphina war schon als 1,5 Jährige auffällig. Immer anders. Mein Mann und ich konnten mit 1,5 Jahren schon keine Unterhaltung mehr führen in ihrer Nähe. Seraphina redete den gesamten Tag und wütete. Entweder schmiss sie sich hin oder brüllte. Ihr Spielverhalten war auch immer gleich: Sie schob zwei Autos hin und her. Ich erinnere mich noch an einen Kindergeburtstag, da war sie frisch 3 Jahre und sprachlich immer schon weit voraus ihrem Alter. Der Satz „ Alle Kinder tun wieder was man ihnen sagt, nur Seraphina nicht“. …

Dana Cross

Es gibt so Stoffe, bei denen überlegt man nicht lange herum welcher Schnitt dafür perfekt sein könnte. Entweder gibt es diesen einen Schnitt oder aber der Stoff ist selbst ein Allrounder. Dana Cross ist so ein Stoff. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass enemenemeins dieses Stoffdesign nach den Vorstellungen von Dana Lübke (daher auch sein Name…), auch bekannt als die Komplizin, entworfen wurde. Vielleicht ist es aber auch das Material, denn bei dem Dana Cross handelt es sich um einen Slub Jersey, also ein unregelmäßig gestrickter Stoff, der durch seine Beschaffenheit den absolut angesagten Used-Look erhält. Möglicherweise ist es aber auch das tolle, wandelbare Design, das zu vielen individuellen Ideen inspiriert. Bei mir wurde Dana Cross zu einer Goldmarie von Goldkrönchen. Sicherlich nicht mein letztes Kleid aus diesem genialen Schnitt. Geht natürlich auch prima in der Shirt-Variante. Und ich finde auch meine neuen Sneaker von Sasha Shoes passen perfekt zu dem neuen Dana Cross Kleid. Ich mag dieses Velours-Schuppenmuster. Und wieder mal ein klarer Fall von Fashion Victim, denn vor einem Jahr hätte ich …

Down-Sportlerfestival 2016

“Das ist unser Tag – unser Leben”, unter dieser Hymne starteten am Samstag rund 600 Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Alter von 4 bis 67 Jahren das 14. Down-Sportlerfestival. Für uns war es das zweite Mal, aber das erste Mal als Teilnehmer. Sonea startete hoch motiviert mit der Startnummer 79. Das 14. Mal in Folge veranstaltete HEXAL zusammen mit Sponsoren, wie ING Diba und der Novartis Stiftung FamilienBande das Down-Sportlerfestival. Und wie erkläre ich dieses bewegende und eindrucksvolle, fröhliche Fest jemandem, der nicht dabei gewesen ist? Jemand, der nicht diese tolle Eröffnung durch Joachim Hermann Luger, auch bekannt als Papa Beimer aus der Lindenstraße, der die Nationalhymne gesungen hat, am Klavier begleitet von der aufstrebenden Schauspielerin Carina Kühne, miterlebt hat. Und all denen, die nicht diesen imposanten Einzug der hoch motivierten Sportler*innen erlebt haben? Es war einfach – WOOOOOW! Mein kleines Mädchen unter über 600 Sportlern beim Einzug in die Halle, fröhlich tanzend und mit ganz viel Vorfreude dabei. In der Altersklasse 4 bis 7 Jahre standen die Disziplinen Weitwurf, Weitsprung und 25 Meter Lauf auf …