Alle Artikel in: Köln

Platz für alle

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband des Erzbistums Köln entstanden. Der Text und die Meinungen in diesem Beitrag sind unsere eigenen. Einen Kindergartenplatz zu finden, ist heute leider nicht mehr ganz so leicht. Meistens muss man nehmen, was kommt und kann nicht allzu wählerisch sein. Kein Wunschkonzert Das war vor 10 Jahre auch schon so. Und ich bin damals wie heute unendlich glücklich darüber, dass ich Sonea mit 3 Monaten in einer Kita angemeldet habe, die zwar nicht gerade um die Ecke war, aber in der Soneas Down-Syndrom kein Hindernis sein sollte. Ein Kindergarten direkt am Wald, ein bisschen in die Jahre gekommen, aber durchaus mit Charme. Vier sehr kleine Gruppen. Zwei heilpädagogische Gruppen mit je acht Kindern und zwei Erziehern und zwei Gruppen mit 15 Kindern, davon je fünf mit Förderschwerpunkten. Und obwohl es ein Caritas-Kindergarten war, schien es keine Rolle zu spielen, ob und welcher Konfession wir angehören. Dass das alles nicht selbstverständlich ist, stellte ich später auch noch fest. Denn ich schaute mir noch weitere Kitas an. Klein und familiär, …

Wieso haben alle anderen ein Zebra-Heft?

Soneas drittes Schuljahr neigt sich dem Ende und Sonea kann es kaum erwarten, wenn sie laut eigener Aussage “Sechs Tage Sommerferien hat”. Natürlich möchte sie nichts davon wissen, wenn ich sie in “Wochen” korrigiere. Denn es ist doch völlig klar, dass ich “Quatsch erzähle”. Wie auch immer – sie wird die sechs Wochen lieben und wahrscheinlich auch nach diesem aufreibenden Jahr brauchen. Das dritte Schuljahr war kein leichtes. Wir lernten die unangenehmen Seiten der Inklusion so richtig kennen und oft haderte ich mit mir, ob wir Sonea ein Gefallen mit der inklusiven Beschulung tun. Wir arbeiteten in den vergangenen Monaten mit den Lehrern und der Schulbegleitung stark daran Sonea den Schulalltag so angenehm wie möglich zu gestalten, ihr die Freude an Schule wieder zurück zu bringen und vor allem daran Ihr das Gefühl zu geben, dass sie genau so ist wie die anderen. Denn ihre Sonderstellung und ihr Anderssein wurde in diesem Jahr zu einer großen Barriere, vor allem für sie selbst. “Wieso haben alle anderen ein Zebra-Heft und ich nicht? Wieso steht bei mir …

Bagomania 2016 – zu Besuch bei Fond of Bags

Ich habe eben nochmal nachgeschaut. Inzwischen zweieinhalb Jahre ist es her, dass ich den Ergobag und das Team von Fond of Bags kennenlernte. Seitdem ist eine Menge passiert. Zwischenzeitlich wurde nicht nur Sonea eingeschult, mit einem Ergobag Cubo natürlich, sondern das Unternehmen ist auch rasant gewachsen. Von vier Mitarbeitern vor sechs Jahren, auf 150 Mitarbeiter und inzwischen 7 Marken. Drei davon sind mittlerweile  weit bekannt: Affenzahn, Ergobag und Satch. Gestern war ich mit vielen anderen Bloggern zur Baggomania von Fond of Bags eingeladen und in Begleitung vom Löwen machte ich mich auf den Weg auf die andere Rheinseite von Köln. Eine lange Bahnfahrt und eine ungeplante Taxifahrt später (die Vogelsanger Straße ist eben sehr, seeeehr lang), waren wir da und es gab erstmal leckeres Frühstück für alle und jede Menge Small Talk mit vielen lieben Bloggern, wie Missbonnebonne, Beauty-Mami, everywhereigo, Elfenkindberlin  feiersun, nenalisi, stadtlandmama, mama-schulze, Herz und Liebe, mutterundsöhnchen, miramondstein, Mamaz, Schwesterliebeundwir, Annelie von von-ahoi, Frieda Friedlich, Jules kleines Freudenhaus, schaumzucker, ebbi und floot, Ich bin Dein Vater und maryreiliblog. Wie ich bereits in meinem aller ersten Beitrag über Fond of Bags berichtet hatte, …

Märchenwald

Die ganze Familie Sonnenschein liebt Märchen und die Kinder mögen vor allem die Grimms Märchen, in denen der Wolf eine tragende Rolle spielt. Mein Lieblingsmärchen war schon immer Aschenputtel, aber auch der Froschkönig und das Rumpelstilzchen mag ich sehr. Doch wenn ich recht überlege, mag ich mich gar nicht festlegen, denn eigentlich bin ich durch und durch ein Märchenfan. Übers Wochenende hatten wir wieder Yoda, den kleinen Mops zu Besuch und gestern planten wir dann alle einen gemeinsamen Ausflug in den Märchenwald nach Altenberg, der morgen seinen 85. Geburtstag feiert. Die Kinder waren bereits bei einem Kita-Ausflug im Märchenwald und auch schon mal zusammen mit Herrn Sonnenschein. Für mich war das gestern eine Premiere. Mit seinem nostalgischen Charme fühlt man sich in dem Park in eine andere Zeit zurück versetzt. Ein wenig romantisch und verwunschen wirkt die ganze Parkanlage und es ist auch völlig losgelöst von den einzelnen Märchen-Attraktionen ein sehr schöner Spazierort für die Familie. Die Kinder haben großen Spaß die Knöpfe der einzelnen “Märchen-Stationen” zu drücken und sich die Geschichten erzählen zu lassen. Ein besonderes Highlight …

Burgertour 2016 mit den Burgerdads

In diesem Jahr war Herr Sonnenschein zum 3. Mal in Folge auf Burgertour mit seinen Kumpels. Schon im letzten Jahr berichtete ich über diese außergewöhnliche und doch so passende Vatertagstour. Auf dem Prüfstand vier Burgerläden in Köln, getestet von sechs Burger-liebenden Vätern. Sozusagen Experten auf dem Gebiet Burger-Tester. In den letzten Jahren schossen die Burgerläden in Köln aus dem Boden wie Champignons. Aber, dass die Quantität nichts über die Qualität aussagt, wusste schon mein Mathelehrer immer wieder zu betonen. Wie sieht es also mit der Qualität von Kölns Burger-Restaurants aus? Und kann der Burgertour 2015 Sieger seinen Platz auf dem Siegertreppchen halten? Im Laufe der Jahre haben sich die sechs Väter mehr und mehr zu Experten auf dem Gebiet Burger gemausert. In diesem Jahr war die Jury gnadenlos und hat einen Bogen zur Leistungsbewertung-von-Burger für ihre Bewertung erstellt. Ja, der Burger heutzutage hat es nicht leicht. Einfach gegessen werden war gestern. Der Leistungsdruck in unserer Gesellschaft wird immer größer. Selbst für ein Frikadellenbrötchen. In diesem Jahr war “Champions League” angesagt. Das heißt, die Besten der Stadt auf den Prüfstand (nicht …