Allgemein, Mein Leben mit dem Besonderen

Mein Leben mit dem Besonderen #58 Dominik

In meiner etwas turbulenten Lebensgeschichte lernte ich meine Seelenfamilie erst sehr spät kennen.
Aber durch ganz viel Fragen und ganz viel Erzählen ist deren Vergangenheit auch mir bekannter geworden.
Ich durfte die Liebe einer Mama kennenlernen und bekam tolle Geschwister dazu.
Auch Dominik gehört zu meinem Leben und ich hab ihn unendlich lieb.
Vor vielen Jahren, als Dominik noch ganz klein war, hatte er einen schlimmen Unfall..und danach war das Leben nicht mehr wie vorher.
Heute ist Dominik offiziell körperlich und geistig schwerst behindert.
Wisst er was er für mich ist?
Der beste durchgeknallteste Bruder den es gibt!
Ich liebe es mit Dominik in die Stadt zu fahren, dort Spass zu haben, lecker zu essen und ein Schöppchen zu trinken.
Wenn er zu Besuch bei Mama ist und ich klingle, rastet er oben schon vor Freude laut aus.
Man wird als Besucher sehr forsch aufgefordert: “ausziehn,schuhe aus, setz Stuhl) und wenn man das nicht 10 mal hören will, tut man besser was er sagt.

Er nimmt mehr oder weniger meine verrückten Bastelideen in Kauf…macht mit, bis er die Arme verschränkt und sagt:” reicht!”
Wenn er fertig ist mit essen, hält er einen den Teller hin und sagt:” bühln!”
Er kringelt sich vor lachen, wenn man sagt, er soll gefälligst selber spüln. Das tut er solange bis er 3 Tassen und 2 Teller gespült hat…dann kommt wieder:” reicht! Du!”
Beim ausräumen von Dingen hat er riesen Spass…beim wieder aufräumen kann er stöhnen, als müsste er im Bergbau arbeiten.
Mag Dominik jemanden wirklich, wird man schnell mal geschnappt, bekommt einen Handkuss oder nen liebevollen Klaps auf den Po oder wird herzlich gedrückt. Alles ohne Vorwarnung!
Dominik geht zur Schule, wo er für das Berufsleben vorbereitet wird, lebt glücklich in einer tollen Einrichtung.
Er hat wie ich akute Telefonitis..nur kann er das viel besser als ich…sogar mit imaginären Handy.
Ihr seht , Dominik ist glücklich, hat Spass am Leben und wird geliebt. Er hat eine Familie, die ihn so wie er ist, von Herzen gern hat.
Man kann ihn bedauern…muss man aber nicht, denn ich glaube er selber fühlt sich nicht bedauernswert.
Das Dominik heute so ist wie er ist…hat er neben den Ärzten, Therapeuten und so weiter vor allen einer zu verdanken…seiner und meiner Mam.
Sie hat unermüdlich um ihn gekämpft…1000 Schwierigkeiten aus dem Weg geräumt.
Immer an ihn geglaubt und ihn immer wieder neu heraus gefordert.
Ihre Stärke, ihr Willen und ihr Kampfgeist hat nie Ruhe gegeben, wenn es um ihre Kinder ging.
Danke dafür!
Der Tag heute ist für Mama schwer…weil die Erinnerungen an diesen schrecklichen 9. März vor vielen Jahren hoch kommen!
Du bist nicht allein Mama und wenn die Traurigkeit zu gross wird..dann denk an den Dominik von heute…diesen frechen Charmeur der jeden um den Finger wickelt.
Dominik geht es prima, er ist glücklich, wird geliebt und geht seinen Weg.
Er mag offiziell als schwersbehindert gelten…für mich ist er Dominik…verrückt, crazy, lieb, frech, fordernd, gebend, liebend,anstrengend, schlau, strahlend…
Eben einfach Dominik!

12825477_835113629933672_1205148609_n 12804357_835111536600548_386655541_n

4 Kommentare

  1. Kerstin sagt

    Du hast einen tollen Bruder, du bist eine tolle Schwester und ihr habt ganz sicher ein sehr liebevolles Ekternhaus! Familien wie die Eure sind der Reichtum den die Welt braucht. Danke für deinen Bericht!

  2. Annika sagt

    Toll! Toll, mit welcher Liebe, Leichtigkeit und Humor du schreibst, es siehst und es liebst ; ) Schön, dass du seine Schwester bist und, dass es für euch beide eure Mam gibt!

    Liebe Grüße und schöne Ostern!
    wünscht Annika aus Berlin

  3. Was für eine wunderbare Liebeserklärung an den Bruder aber vor allem an die Löwenmama, ein toller Post! Schöne Ostern wünscht Martina

  4. Wie toll, ich kann mir lebhaft vorstellen, wie bestimmend er die Besucher koordiniert 🙂 Aber es ist eine Aufgabe, die er wohl sehr gerne “erledigt”. Ich wünsche euch weiter ein so schönes und besonderes Leben!

    LG Katrin

Kommentare sind geschlossen.