Allgemein

Mein schlechtes Gewissen hat einen Namen…

Adventskalender!

Letztes Jahr habe ich mir feste vorgenommen dieses Jahr einen Kalender für die Kinder zu basteln… also nicht nur Tütchen, Aufkleber und Bändchen dran, sondern so was richtig cooles… wie genau, das wusste ich noch nicht. Aber wozu gibt es denn Pinterest?
Damals schwor ich mir im August mit allen Weihnachtsprojekten zu starten, damit es am Ende nicht schon wieder in diesem alljährlichen Stress ausartet.

Nun ja… der August kam, aber Weihnachtsprojekte im Sommer fühlen sich ungefähr genau so an, wie Lebkuchen im Sommer schmeckt und Weihnachtsmusik bei dreißig Grad im Schatten klingt… irgendwie nicht stimmig.

Der September kam, der Oktober ging und plötzlich war schon Ende November… ich hatte natürlich immer noch nix gebacken und genäht.

Adventskalender? Oh Gott! Die Adventskalender!

Nun gut… ich war die letzten Wochen krank, bin mittlerweile gedanklich immer noch irgendwo im Oktober… also doch wieder Tütchen füllen, Bändchen dran, fertig?
Mein Mann war da ein bisschen pragmatischer unterwegs. Wofür gibt es denn Adventskalender im Supermarkt… und womit kann man den Kindern eine größere Freude machen als mit dieser Schokolade mit Extraportion Milch? Richtig… die Adventskalenderversion für Rabeneltern von potentiellen ADHS-Kindern hat das Rennen gemacht und sorgt hier ab morgen für den täglichen Adventsterror, weil NUR EIN Türchen pro Tag geöffnet werden darf und das eine Kind in Dauerschleife stampfend in der Küche stehen und “Jetzt sefort noch eine Türchen!” fordern und das andere Kind “Mehr! Mehr! Mehr!” schreiend drum herum hüpfen wird… 24 Tage lang… Tag und Nacht.

Ich werde mich mit Sicherheit in den nächsten Wochen noch ein paar Mal bei Euch deswegen ausheulen und im nächsten Jahr bereits im Januar damit anfangen preisverdächtige Adventskalender zu basteln (OHNE zuckerhaltige Lebensmittel) und ein Tutorial darüber schreiben. Die Nähmaschine wird ab dem 27.12. glühen bis ich für nächstes Jahr alle Menschen, die mir am Herzen liegen in irgendeiner Form benäht habe und bis zum ersten Advent im nächsten Jahr habe ich schon mindestens 10 Plätzchenrezepte durchgebacken. Nun ja… hätte, wenn und aber… wir wissen alle, dass es es den Weihnachtsmann nicht gibt und im nächsten Jahr das gleiche Chaos mit Beginn der Adventszeit von vorne losgeht. Der Termin steht fest und lässt sich leider nicht verschieben. Weihnachten ist am 25.12. und das alle Jahre wieder.

Für Euch wird es übrigens keinen Adventskalender geben, zumindest nicht hier in diesem Blog.
Weder in der Rabenblogger-Version, noch in der monatelang, mühevoll, ausgetüftelten Herzblut-Version… auch wenn Ihr die ganze Mühe wirklich verdient hättet, ich hatte leider absolut keine Zeit dafür.

Es wird dennoch in den nächsten Wochen einige Weihnachtszauber-Überraschungen für Euch geben, soviel ist sicher (sogar schon ein kleines bisschen vorbereitet, in Tütchen gepackt und mit Bändchen dran…).

Euch allen einen schönen Advent!

(das Bild ist aus der ersten Adventszeit vom Sonnenschein)

14 Kommentare

  1. Hach, meine Mädels sind nicht die einzigen "armen" Kinder, die keinen prunkvoll gestalteten und gefüllten Adventskalender haben. Seeeeehr beruhigend! 🙂

    liebe Grüße
    Alex, die gerne noch ein paar Minütchen länger in deinem Blog bleibt, wegen der schönen Schneeflocken 😉

  2. Also ich find das sehr beruhigend, dass es im Bloggerland noch jemand anderen gibt, der nicht schon seit Monaten Weihnachtsgeschenke, Adventskalender, Plätzchen etc. vorbereitet. Bei uns gibt's dieses Jahr den Tiptoi Adventskalender. Keine Schokolade, aber eben auch keine Mama die vor lauter Vorbereitungen halb durchdreht. Ich wünsch dir eine schöne Adventszeit. Mit Bastlen, Plätzchen backen, Weihnachtsbüchern anschauen, Kerzenlicht und ganz viel einfach nicht tun 😉
    LG Annika

  3. *kicher*
    Dafür kannst du lustige Schneeflöckchen über meinen Bildschirm rieseln lassen!

    😉
    Das LandEi

  4. Ich nehme mir auch immer wieder aufs Neue vor: in diesem Jahr fang ich früher an und hab dann keinen Stress kurz vor knapp. Und bisher hat es leider noch nie geklappt mit dem früher anfangen, weil mich die Zeit irgendwann ganz unbemerkt zu überholen scheint 😮
    Und ja, es fühlt sich sehr komisch an, wenn man bei 30 Grad und mehr Weihnachtslieder hört – denn das machen wir nun schon seit 8 Jahren. Und ich hab mich noch immer nicht daran gewöhnt. Die Weihnachtsbäckerei läuft bei uns sozusagen auch nicht. Wenn es hoch kommt, schaffe ich es 1x gemeinsam mit den Kindern zu den besagten Ausstecherle. Aber da man bei 30 Grad auch keine Lust hat, in der backofenheißen Küche zu schmoren, und Backen immer zugleich auch ein Wettlauf gegen die Ameisen ist, verschiebe ich diese Aktionen auf "irgendwann mal in Deutschland" – falls es dazu in naher oder ferner Zukunft kommen sollte. Und unterm Strich gesehen backe ich hier eh viel mehr Kekse – nur eben über das ganze Jahr verteilt 🙂
    Schöne Adventszeit euch und möglichst wenig Stress!!!

  5. Haha! Dann zähle ich mich auch zu den Rabenmüttern mit Schoko-Variante:) Ich hab's dieses Jahr trotz intensivem Vornehmen auch wieder nicht geschafft. Zuerst das Adventgesteck und dann…ja dann, wäre eigentlich ein Adventkalender dringend notwendig, aber irgendwie schaffe ich es trotzdem nicht. Und dann laufen auch schon alle Vorbereitungen für den Nikolo…naja, vielleicht dann nächstes Jahr! Ich kann's mir ja zumindest vornehmen:)
    lg tina
    http://titantinasideen.blogspot.com

  6. Ach du liebe! Ich musste gerade sehr lachen. Mir geht es genauso. Noch gestern habe ich von einem Freund eine wundervoll romantische Adventskalenderidee für den Partner erfahren. Hach wenn man doch nur mehr Zeit hätte…
    Nächstes Jahr!!! Also…. Kein schlechtes Gewissen. Es ist gut so. Und… Raben sind sehr fürsorgliche Eltern! 😉

    LG Ina

  7. Hallo…bei uns wollte keines der beiden Kinder einen selbstgemachten Kalender… hm ?? tja … wir haben dann alternativ für Oma und Opa einen gebastelt ;0)… das war eine tolle Kinderbeschäftigung im November …. und Oma und Opa waren total happy….
    Nils hat jetzt einen von Tiptoi bekommen – und Fenja einen von Schleich…. Prima Sache…. finde ich…

    Bei Nils ist es auch jedes Jahr dasselbe Theater mit dem" nur ein Türchen am Tag" aufmachen… und mittlerweile sehe ich das ganz locker – manchmal macht er auch 2 oder mehr Türchen auf…. dann ist das so…. da muss er dann durch-wenn Fenja noch Türchen übrig hat…. Lg Steffi

  8. Aha, einen gekauften Adventskalende, mit Schokolade… Also ehrlich… Ich find das total in Ordnung. Meine Kinder haben sich dieses Jahr auch einen gekauften Kalender gewünscht; von Lego. Erst hab ich mich gesträubt… und dann hab ich gedacht, was solls denn? Wenn sie glücklich damit sind. Spart enorm viel Arbeit, Zeit und Geld. Also dann eben Lego! Und die Diskussion ob wir nicht ein klein wneig schummeln könnten und das erste Türchen schon heute abend aufmachen könnten, hatten wir hier auch vorm Einschlafen… und meine Güte kann das Einschlafen lange dauern… Aber die leuchtenen Augen von Kindern in der Weihnachtszeit, sind unbezahlbar! Genießt es und schiebt den Stress irgendwo anders hin. Perfekt muss ja nicht unbedingt schön sein und unperfekt ist manchmal viel schöner! So versuch ich das zumindest. Klappt mit dem Stress nicht immer, aber ist den Versuch auf jeden Fall wert!
    Viele liebe Grüße
    julia

  9. Muhahaha ich hatte schon die Jute säckle genäht die nun in der kiste vergammeln ich hatte einfach kein Elan mehr den Kalender fertig zu stellen , Schiebung auf Nächstes Jahr. Hab nun zwei Playmobil Kalender beim Toys R Us mit (junge & mädchen), den Schoki wird gerad bei uns reduziert, Emily mag eh kein Schokolade, und Raphael ist total süchtig danach.

  10. Mach dir nichts draus! Ich habe einen Adventskalender gebastelt und was macht der Mann; kauft für sich einen fertigen Schoki-Kalender. Also musste in den Kinderkalender ebenfalls Süßes *grummel*
    Was den Blogkalender angeht: Ich habe niemals Zeit alle virtuellen Kalender in der Weihnachtszeit zu durchforsten, also macht nix!

    Liebe Grüße und einen schönen 1. Advent von Frau Hauptstadtmonster

  11. Ich wollte gestern für das kleine Patenkind den playmo123 Kalender kaufen, herzallerliebstes Waldweihnachtthema. Die Verkäuferin hat mich mit einem "die arme Irre-Blick" bedacht und gemeint, dass bis auf Barbie und Monsterhigh alles schon LANGE ausverkauft ist. Erschien mir jetzt für einen 2-jährigen jetzt nicht so passend, auch der ebenfalls noch vorhandene Eierlikörkalender nicht. Zweiter Laden brachte identisches Ergebnis. Tja, armes Patenkind hat jetzt keinen Kalender, ich fühle mich schon ein wenig mies, aber es gab nicht mal mehr die ganz normalen 99 Cent Schokokalender! Aber du brauchst nicht mal den Hauch eines schlechten Gewissens haben, denn eure Kids werden ihren Kalender 1000 x besser finden als den weltallerschönsten und superoriginellen, aber leider weitestgehendst zuckerfreien selbstgebastelten. Das erfreut halt unser Erwachsenenherz. (Falls ich falsch liege, sag ihnen, sie sollen froh sein, dass sie überhaupt einen Kalender haben (-: )
    Jetzt werde mal schnell wieder ganz gesund, genieß die Adventszeit und mach dir keinen Kopf über angebliche Rabenelternverhalensweisen (oder hast du Teile der Kalender schon weggefuttert, natürlich nur zum Schütz der Kinderzähne?)
    Liebste Grüße, Andrea

  12. Was heißt hier Rabeneltern?? Das sind sehr fürsorgliche Tiere :o)
    Ich glaube, den Kindern ist es so ziemlich egal ob der Adventskalender selbstgemacht ist, solange etwas
    für sie tolles drin ist. Es ist nur die eigene Wunschvorstellung die uns den Druck macht.Mut zu mehr Gelassenheit! Die Zeit, in der du mit deinen Kindern gesungen, gespielt oder dir Zeit für dich genommen hast statt zu nähen ist sicherlich gut investiert. Wenn etwas unter Druck geschieht kostet es nur zusätzlich Kraft und Nerven.
    Und einen Blogadventskalender für die Leser ist zwar toll, aber nicht überlebenswichtig.
    Meine beiden Großen würden sagen: chill mal ;o)
    Eine schöne Adventszeit!
    Gruß
    Claudia

  13. Plätzchen habe ich heute hinbekommen, aber nur, weil ich welche mit in die Schule geben muss. Adventskranz – das selbige Spiel. Und Adventskalender – hier liegt ein angefangener herum, den ich während meiner Schwangerschaft angefangen habe zu basteln, dann kam der Umzug (mittlerweile gute drei Jahre her, und der Adventskalender – immer noch in einer Tüte in einem Umzugskarton. (hüstel) Und rate mal – was bei uns steht – richtig -der Adventskalender mit der extra Portion Milch. Also Süße – du bist nicht allein. Und wenn du mir deine Anschrift schickst – sende ich dir ein paar Plätzchen, aber ob sie schmecken – da gebe ich keine Garantie drauf. Ich gehöre auch zu den jenigen, die ständig was Neues ausprobieren müssen, anstatt bei gewohnten Sachen zu bleiben. Ich wünsche euch eine besinnliche Vorweihnachtszeit. LG Sandra

  14. :))))) …Weihnachten kommt immer soooo plötzlich …liebe Grüsse von der Alex ….super geschrieben und sprichst allen Mamas aus tiefstem Herzen ….mal wieder 😉

Kommentare sind geschlossen.