Allgemein

Unter die Affen gegangen

…das bin ich! Und  das nicht, weil ich meine Tarzanschreie hier zum Besten gebe (also einfach aus Freude laut schreien…so wie gerade auch)…nein…und auch nicht, weil ich den ganzen Tag herumzappel………………………………sondern, weil mein Popo von jetzt auf gleich so aussah…

Und da ich nix außer der Reihe gegessen oder getrunken habe, hatte Mama mal wieder nur eine Erklärung hierfür…ZÄHNE! Aber so langsam glaubt sie selbst nicht mehr daran, weil ich seit Monaten immer irgendwas angeblich wegen meinen Zähnen haben soll…nur HABE ICH NOCH KEINE ZÄHNE!! Na ja…hilft alles nix, außer Popo lüften, Kamillensitzbad habe ich schon gemacht und dann kam Emmas Mama mit dem coolen Tipp – schwarzer Tee! Danke liebe Barbara für den tollen Tipp…ist schon wieder was besser!

Ansonsten lief mein Tag ganz nach dem Motto “Fishing for compliments”…ach, ich sag Euch – bei den ganzen Komplimenten, die ich so am Tag bekomme, da werde ich schon mal verlegen!

Wenn ich mit Mama unterwegs bin, sind immer alle Leute um mich herum verzückt, weil ich ja sooo süß bin und heute meinten wieder zwei Mädchen im Bus “Guck mal das Baby!…was für süße Glubschis die hat!”. Ich hab natürlich direkt gecheckt, dass die beiden mich meinten und hab mein Gesicht lächelnd hinter meiner Hand versteckt, wie ich es momentan ganz gerne tue, wenn ich verlegen bin. Mama hat nur gedacht “Glubschis?!”, musste aber auch schmunzeln.

Also…ich war ja mit Mama unterwegs…volles Programm mal wieder!
Heute hatte ich meinen zweiten logopädischen Termin bei Frau Rodenacker wegen meiner sprachlichen Entwicklung. Und was soll ich sagen? Es gab noch mehr Komplimente für mich…Frau Rodenacker ist total begeistert wie ich mich zur Zeit mache und sie hat auch meine kleine Tanzeinlage von gestern gesehen und fand es toll was für ein Rhythmusgefühl ich habe, das sei nämlich wichtig für die sprachliche Entwicklung. Von Mama und Papa kann ich das mit dem Rhythmus nicht haben…also ich bin mir sicher das verdanke ich Metallica…die hat Mama nämlich am Ende Ihrer Kugelzeit mit mir oft gehört, weil sie kein Vivaldi, Mozart, Bach & Co. mehr hören konnte – die sollen ja gut für die neuronale Entwicklung im Hirn sein und das schon VOR der Geburt. Ich sag Euch – Metallica ist definitiv besser! So…aber zurück zur Sprache…ich fange immer mehr an zu gebärden und lautiere schön und auch mehrsilbig. Wenn man mit mir ein Bilderbuch schaut und Dinge zeigt und anschließend fragt “Wo ist…?” Dann klopfe ich mit meiner Hand darauf (…meistens…immer öfter…). Das klappt auch mittlerweile, wenn Mama und Papa mit mir das Spiel spielen “Wo ist Mama?…Wo ist Papa?”. Wenn ich nicht gerade wichtigeres zu tun habe, dann zeige ich auf “Mama” oder “Papa” und sag sogar “DA!” …wobei Mama sich nicht sicher ist, ob es nicht vielleicht eher ein “GA!” ist. Im Anschluss an diesen Termin, hat meine Personal-Trainerin mich noch ein bisschen mit Herrn Vojta geärgert.

Und Mama hat gedacht sie sei clever, weil sie für nachmittags einen Termin beim Ohrenarzt zur kleinen BERA-Kontrolle gemacht hat. Clever deshalb, weil sie dachte, dass ich nach den zwei Terminen bei der Krankengymnastik total müde bin und ein paar Stündchen schlafe (gut für die BERA, da man dabei ja nicht rumzappeln darf, was sich im Wachzustand bei mir unmöglich vermeiden lässt). Okay…ich war auch müde, aber es war einfach zuuu aufregend zu beobachten wie die anderen Kinder im Wartezimmer spielen. Mamas Tricks, mit denen sie mich sonst zum Einschlafen bringt, haben alle kläglich versagt und dann waren wir auch schon an der Reihe. Mit meiner Trinkflasche und einem leckeren Babykeks wurde ich dann einigermaßen ruhig gestellt.

Ich habe lustige Klebenoppen auf die Stirn und hinter die Ohren geklebt bekommen und dann wurden Kabel an die Noppen geklemmt, die ich natürlich sofort spannend fand. Mama hat mich von den Kabeln abgelenkt und es konnte endlich losgehen mit dem Ohrentest.
Der Arzt war dann sehr zufrieden mit meinen Ohren und sagte, dass es keinen Grund geben würde daran zu zweifeln, dass ich gut höre. Mama fragte, ob es nicht besser wäre noch eine große BERA-Untersuchung zu machen, um absolut sicher zu gehen. Davon hat der Arzt meiner Mama dann aber abgeraten, da diese Untersuchung meistens nur in Verbindung mit Chemie ginge, weil die Kinder dabei schlafen müssen und es bei mir eben keinen Grund gäbe. Ein bisschen unsicher ist Mama aber schon, da um uns herum so viele Kinder eine große BERA machen oder gemacht haben.
Der Arzt konnte Mama auch versichern, dass ich mir nicht ab und zu die Ohren zuhalte, weil ich Ohrenschmerzen habe…es gibt eben Situationen, in denen möchte man nicht hören…hihi! Das Kompliment für mein Gehör habe ich aber sehr wohl mitbekommen.
Als wir die Praxis vom Ohrenarzt verlassen haben, war ich richtig doll müde und habe erstmal ein bisschen geschlafen.