Alle Artikel in: Unterwegs

Zu Besuch bei Ehring Möbel

Ein wunderschönes und teilweise kinderfreies Wochenende liegt hinter uns. Die Oma, unsere Lieblingsnachbarin und die Herzenserzieherin haben es möglich gemacht, dass Herr Sonnenschein und ich gerade mal fünf Monate nach unserem wunderschönen, kinderfreien Wochenende in Paris eine weitere Gelegenheit hatten ohne Kinder durch die Welt zu reisen. Ja, wir haben Blut geleckt und werden flügge. Nicht um die ganze Welt, aber immerhin bis ins idyllische Homberg/Efze, mitten in Hessen ging unsere Reise. Ehring Möbel hatte in einer wirklich liebevoll gestalteten Einladung zu einem Open House für Blogger eingeladen und als ich mich auf der Homepage einmal umgeschaut hatte und feststellte, dass einige unserer Kitamöbel scheinbar von genau dort kommen, war meine Neugier geweckt und ich sagte zu. Nachdem wir die Kinder erfolgreich wegorganisiert hatten, machten wir uns Samstag Morgen also auf den Weg nach Homberg. Eine entspannte Autofahrt über Berg und Tal, ohne Streitereien, Brötchenkrümel und Prügeleien auf dem Rücksitz. Knappe drei Stunden später wurden wir herzlich von Kathrin empfangen, die dieses tolle Event auch organisiert hatte. Ich freute mich auf bekannte Gesichter wie Dajana von Mit Kinderaugen, …

Märchenwald

Die ganze Familie Sonnenschein liebt Märchen und die Kinder mögen vor allem die Grimms Märchen, in denen der Wolf eine tragende Rolle spielt. Mein Lieblingsmärchen war schon immer Aschenputtel, aber auch der Froschkönig und das Rumpelstilzchen mag ich sehr. Doch wenn ich recht überlege, mag ich mich gar nicht festlegen, denn eigentlich bin ich durch und durch ein Märchenfan. Übers Wochenende hatten wir wieder Yoda, den kleinen Mops zu Besuch und gestern planten wir dann alle einen gemeinsamen Ausflug in den Märchenwald nach Altenberg, der morgen seinen 85. Geburtstag feiert. Die Kinder waren bereits bei einem Kita-Ausflug im Märchenwald und auch schon mal zusammen mit Herrn Sonnenschein. Für mich war das gestern eine Premiere. Mit seinem nostalgischen Charme fühlt man sich in dem Park in eine andere Zeit zurück versetzt. Ein wenig romantisch und verwunschen wirkt die ganze Parkanlage und es ist auch völlig losgelöst von den einzelnen Märchen-Attraktionen ein sehr schöner Spazierort für die Familie. Die Kinder haben großen Spaß die Knöpfe der einzelnen „Märchen-Stationen“ zu drücken und sich die Geschichten erzählen zu lassen. Ein besonderes Highlight …

So ein Überraschungsgeburtstag

… ist wirklich toll! Auch, wenn die große Schwester den kleinen Bruder schon mit den Worten „Wach auf! Du hast heute Geburtstag!“ geweckt hat, war im ersten Moment ja noch nicht klar, ob sie ausnahmsweise mal Recht behalten sollte. Der Löwe hat sich riesig über seine neue Ritterburg, ein Leuchtgespenst und ein neues Buch gefreut und dass der geplante Überraschungsausflug nach zweistündiger Fahrt in einem Dinopark in der Eifel endete, war die absolute Krönung. Nun scheint die Wetterfee es dieses Jahr mit unserem Geburtstagswetter nicht gut zu meinen. Nachdem mein Geburtstagsausflug nach Amsterdam schon buchstäblich ins Wasser fiel, schien auch diesmal der Regen unser Reisebegleiter zu sein. Zum Glück ließen wir uns von dem bisschen Regen nicht abhalten und am Ende war nicht nur der Ausflug richtig schön, sondern auch das Wetter. Der Löwe rannte begeistert von Dinosaurier zu Dinosaurier und klärte mich fachmännisch auf „Mama, hier leben keine echten Dinosaurier. Die sind alle nur aus Plastik. Du musst keine Angst haben“. Wir sind gleich zwei Runden durch den Park, so gut hat es den Kindern …

Einmal Urlaub und zurück

Letztes Jahr um diese Zeit war so ziemlich der Akku leer bei uns vieren. Die Schulsuche und das Ganze drum herum hatte unendlich viel Energie und vor allem Urlaubstage gefressen, so dass zur Erholung nicht mehr viel Zeit übrig blieb. Es ist unglaublich selten, dass ich bei irgendwelchen Verlosungen mitmache und wenn dann nur, wenn ich den Gewinn unbedingt haben möchte. Als Baby Kind und Meer letztes Jahr einen Gutschein für einen Kurzurlaub in einem Landal Park verloste, seufzte ich einmal kurz auf und hätte aufgrund der wirklich anstrengenden Tatsache, dass man dazu ein Bild mit bestimmten Hashtags reposten musste, fast nicht mitgemacht. Ich war einfach müde, müde, müde und nichts hätte ich besser gebrauchen können wie ein kleines bisschen Urlaub. Und da spreche ich wohl für uns alle. Aber… man wird ja mal kurz träumen dürfen… Chancen rechnete ich mir keine aus. Und ich weiß noch wie ich nach einem anstrengenden Bürotag das Firmengebäude verließ, zur Bahn schlenderte und mein Handy einschaltete. „Warum zum Teufel habe ich über 30 Kommentare auf Instagram?… ich hab doch …