Allgemein, Down-Syndrom, Kidsfashion, Werbung

Große Mode für starke Mädels

Dieser Beitrag enthält Verlinkungen und somit Werbung, allerdings komplett unbeauftragt.

Es gibt große und kleine Menschen mit Down-Syndrom. Genau so gibt es sehr schlanke und ebenso kräftige Menschen, die das Down-Syndrom haben. Wie das bei allen anderen Menschen eben auch der Fall ist.

Zu den körperlichen Merkmalen beim Down-Syndrom gehören verkürzte Oberarm- und Oberschenkelknochen und auch die Körpergröße ist im Schnitt kleiner als bei anderen Menschen. Aber auch hier gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel.

Ich habe schon immer gerne für Sonea genäht. Generell mochte ich für sie die Schnitte von Minikrea sehr, weil sie meist locker geschnitten sind und ich dort mit den Größen nie Probleme hatte. Inzwischen kann ich außerdem LEMEL Design ganz gut empfehlen. Auch hier gibt es Schnitte mit weiterer Passform.

Kleidung für Kinder mit Übergewicht

In den letzten Wochen haben mich vermehrt Nachrichten von Müttern erreicht, deren Kinder auch etwas stabiler und daher die Auswahl an Bekleidungsmarken stark eingeschränkt sind.

Wo kaufst Du immer die schönen Sachen für Sonea?

Kinderkleidung war schon immer mein Faible. In meiner Elternzeit habe ich aushilfsweise in einem Bekleidungsgeschäft für Kinder gearbeitet und mein Gehalt nicht selten direkt in neue Kleidung für meine Kinder umgesetzt.

Die meisten Marken bieten mittlerweile eng geschnittene Slim-Kleidung an. Für Soneas Bruder bin ich dort dankbarer Abnehmer.

Slim ist nichts für mein Kind

Wenn ich aber für Sonea nach Kleidung schaue, ist der Frust mittlerweile vorprogrammiert.

Früher habe ich sehr gerne Kleidung von me&i gekauft. Die Kleidung war immer bequem geschnitten und hatte vor allem oft diese Mitwachsbündchen, die besonders praktisch sind, wenn die Arme noch etwas zu kurz sind.

Außerdem kann ich die Kindermode von vertbaudet sehr empfehlen. Auch dort gibt es viele leger geschnittene Kinderbekleidung und viele (Jeans)hosen in Comfort-Größe. Bis vor einem Jahr war das noch unsere erste Wahl. Danach wurde es leider zu eng für uns. Denn die Größen enden bei Größe 158.

Kleidung für Kinder mit Übergewicht

Auch H&M hatte bis vor einem Jahr noch die Kategorie „Weite Passform“, die inzwischen aber leider wieder eingestellt wurde. Auch dort wurden wir immer fündig und die Hosen saßen echt gut. Da die Kategorie zwar noch existiert, aber scheinbar nicht mehr erneuert wird, spare ich mir hier die Verlinkung.

Inzwischen sind wir am Ende der Größe 170 gelandet. Zumindest wenn die Kleidung nicht SLIM-Line ist.

Große Größen Kindermode

Als ich selbst noch im Kinderbekleidungsgeschäft gearbeitet habe, kamen viele Kunden mit ihren Kindern, weil sie auf der Suche nach Lemmi Jeans waren. Auch hier gibt es verschiedene Größensysteme. Wir selbst haben uns bereits durchprobiert, kamen aber mit den Größen nicht zurecht.

Was aktuell gut passt ist s.Oliver. Auch hier gibt es SLIM, REG und BIG Größen. Hier bekomme ich noch passende Hosen, die ich nicht krempeln muss und auch Shirts in Kindergrößen, die nicht hauteng sitzen.

Lange Zeit habe ich Mini Boden sehr geliebt und bin manchmal echt traurig, dass Sonea größenmäßig, aber auch altersmäßig aus der Kleidung rausgewachsen ist. Ebenso liebe ich das englische Label Next und auch hier werden wir vereinzelt noch in den Kindergrößen für Sonea fündig.

Als ich in den letzten Wochen angefangen habe die ersten Frühlings- und Sommerklamotten für die Kinder zu shoppen, war da endlich wieder dieses Leuchten in Soneas Augen.

Kleidung für Kinder mit Übergewicht

Wir sind in vielen Sachen inzwischen bei den Großen gelandet und Sonea und ich tragen obenrum inzwischen beide Größe 36. Zumindest eine von uns beiden findet das gerade ziemlich cool.

Das ist zu eng an meinem dicken Bauch!

Ein Satz, den ich sehr oft in den letzten Monaten von ihr höre. Manchmal macht es mich echt ratlos, denn Wochen vorher war noch alles prima. Und Soneas Traurigkeit darüber zu sehen, lässt mein Mutterherz manchmal laut aufschluchzen.

„Ich muss abnehmen wegen meinem dicken Bauch!“ sagt sie auch oft. Zu uns und zu anderen. Ich sage ihr dann immer wieder, dass sie ein wunderschönes Mädchen ist, mache ihr viele Komplimente, damit sie sich darauf fokussiert. Es gibt Tage, an denen geht sie selbst sehr humorvoll damit um und dann gibt es Tage, an denen spürt man ihre Traurigkeit darüber.

Die körperlichen Veränderungen in der Pubertät

Die körperliche Veränderung, die mit der Pubertät einhergeht, ist schon sehr einschneidend. Und würde ich in einem Jahr ein viertel meines Körpergewichts zunehmen, wäre ich sicherlich auch nicht glücklich damit.

Aber aus Erfahrung weiß ich wie sensibel dieses Thema ist und wie negative Äußerungen Dein Körperbild nachhaltig prägen und ein gesundes Selbstbewusstsein zerstören können.

Deshalb versuchen wir Sonea so gut wie möglich zu begleiten. Als Vorbildsfunktion, indem wir selbst Sport machen und (versuchen) uns gesund (zu) ernähren. Und indem wir möglichst keinen Druck aufbauen.

Kleidung für Kinder mit Übergewicht

Es gibt Tage, an denen scheint sie sich und all die Veränderung zu mögen. Sie hat zum Glück ein starkes Selbstbewusstsein.

OOTD – Outfit of the day

Auf den Fotos trägt Sonea ein selbstgenähtes Shirt aus dem Stoff Josefines Pferde von enemenemeins für lillestoff (der Stoff ist ab dem Wochenende erhältlich) aus dem Schnitt Hylsa aus dem lille.MAG no. 1, ebenfalls von lillestoff.

Kleidung für Kinder mit Übergewicht

Die Jeans ist die letzte Hose, die ich in der „Weite Passform“ Kategorie bei H&M ergattern konnte.

6 Kommentare

  1. Bettina sagt

    Liebe Katharina,

    ich lese Deinen Blog schon ziemlich lange und finde Deine Beiträge immer wieder sehr interessant und inspirierend. Das Thema zu kleine Kleidung kenne ich auch, allerdings für meinen Sohn. Ich kaufe für ihn immer bei Bonprix ein, dort gibt es zumindest für Jungs eine Hosen-Abteilung für große Größen. Leider (und für mich völlig unverständlich) gibt es diese Kategorie nicht für Mädchen… Aber vielleicht liest ja hier eine Jungs-Mama mit, die diesen Tip brauchen kann ;). Herzliche Grüße, Bettina

  2. Miriam sagt

    Liebe Katharina, vielen Dank für diesen Beitrag. Vor allem den letzten Teil. In Soneas Alter hatte ich auch ohne Downsyndrom ein paar Kilo mehr als meine Klassenlameradinnen. Wie mein Umfeld und auch meine Eltern damit umgegangen sind hat bei mir bewirkt, dass ich viele, viele Jahre lang dachte, ich sei zu dick. Obwohl sich das mit 16 eigentlich schon wieder ausgewachsen hatte. Ich freue mich, zu lesen, wie du Sonea begleitest. Sie ist ein sehr hübscher Mensch.
    Viele Grüße
    Miriam

    • Liebe Miriam,

      ich schöpfe das selbst aus meinen eigenen Erfahrungswerten. Bei mir war es in der Pubertät nicht anders und mit 17 Jahren war ich dann magersüchtig.

      Inzwischen habe ich ein ganz gutes Körpergefühl entwickelt, aber es war ein harter Weg dorthin.

      Liebe Grüße
      Katharina

  3. Sehr hübsches Mädel. Wahnsinn wie du Sonea begleitest und bekleidest.
    Herzliche Grüße Gabi

Kommentare sind geschlossen.