Allgemein, Down-Syndrom, Familienleben
Kommentare 13

Schlaflos in Köln – oder aber wilde Abenteuer im Traumland

Im Moment fehlt mir vor allem eins: Schlaf! Es ist nicht so, dass ich nicht schlafen könnte. Tagsüber möchte ich am liebsten im Stehen schlafen, aber nachts kreisen die Gedanken und ich finde keinen Schlaf, obwohl ich echt hundemüde bin.

So viele Gedanken, die mir durch den Kopf schwirren. Fast jede Nacht träume ich wirres Zeug rund um Soneas weiterführende Schule. Wir hoffen auf einen Platz an der OSK, aber wir sind auch realistisch und versuchen uns mit dem Gedanken anzufreunden, dass wir keine Chance auf einen Platz an dieser sehr gefragten Schule haben.

Meistens liegt mindestens ein Kind nachts neben mir. Das eine ist meistens sehr ruhig, wenn es dann endlich eingeschlafen ist. Das andere schläft meistens schnell ein, ist aber dann stets in Bewegung. Mit Armen und Füßen rudert sie quer durch das Bett, redet, lacht und setzt sich im Halbschlaf auf, um etwas zu trinken. Manchmal wache ich aus meinem dumpfen Schlaf auf und decke sie zu oder hole sie zurück ins Bett, weil sie schlafend vor dem Bett sitzt, den Kopf und die Arme auf dem Bett abgelegt. Ich bin auch schon nachts wach geworden und sie lag zusammengerollt im Hundekörbchen, der Hund auf dem Boden davor.

Soneas Schlaf war schon immer sehr wild und unruhig. Sie hat meistens keine Probleme damit einzuschlafen und meistens auch nicht damit durchzuschlafen. Aber diese Unruhe und die Tatsache, dass sie durch ihre Nase oft schlecht Luft bekommt, erschweren ihr den erholsamen Schlaf. Manchmal liege ich neben ihr und rufe leicht panisch und doch stumm „Atme! Atmen nicht vergessen!“, weil es zwischen ihren Schnarchgeräuschen für einige Sekunden gefährlich ruhig ist.

Tagsüber bekomme ich dann gelegentlich die Nachricht „Sonea hat heute im Unterricht geschlafen“. Das ist für alle Beteiligten kein Drama, aber natürlich auch nicht ideal. Und es ist auch nicht so, dass sie abends zu spät ins Bett geht, aber wenn man jede Nacht wilde Abenteuer im Traumland erlebt, fehlt einem einfach die Energie am Tag.

Auch am Wochenende oder im Urlaub gibt es Tage, an denen Sonea zeitlich gesehen zwar ausreichend Schlaf hatte, aber inhaltlich wahrscheinlich noch einiges an Schlafbedarf nachzuholen hat. Wir merken ihr dann oft an ihrem Verhalten an, dass sie hundemüde ist und manchmal ist es echt verwunderlich, weil wir uns zunächst nicht erklären können wo diese Müdigkeit herkommt. Sobald man aber nachts neben Sonea liegt und sie bei ihrem Schlaf erlebt, wird es einem erst richtig bewusst. Da kann man am nächsten Tag einfach nur müde sein.

Es gibt Nächte, an denen wird man selbst wach von jeder einzelnen ihrer Bewegungen oder den (undeutlichen) Gesprächen, die sie im Schlaf führt.

Wir haben schon so viele Versuche unternommen Soneas Schlaf so angenehm wie möglich zu gestalten. Alleine schlafen mag sie gar nicht und besteht meistens darauf, dass ich mich zu ihr lege. Phasenweise schläft sie alleine in ihrem Bett, aber meistens kommt sie nachts dann doch rüber ins große Bett, um sich dort an uns anzukuscheln.

Wahrscheinlich können wir an ihrer Schlafsituation nichts herausragend ändern. Aber gerad in Hinblick auf die Tatsache, dass Sonea schlecht Luft zu bekommen scheint, wenn sie schläft, haben wir nun für 1-2 Nächte im Schlaflabor eingecheckt und werden dort Soneas Schlaf überwachen lassen. Sonea findet die Vorstellung und auch die Tatsache, dass sie verkabelt und ihr Schlaf videoüberwacht wird, richtig cool und freut sich schon darauf.

Ich hoffe sehr darauf, dass uns die Nacht (ich gehe optimistisch davon aus, dass wir nur eine benötigen), ein bisschen Aufschluss geben kann und wir vielleicht etwas dafür tun können, um ihr Schlafverhalten noch ein bisschen zu verbessern.

Wart Ihr schon einmal im Schlaflabor? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Konnte Euch geholfen werden?

13 Kommentare

  1. Nike sagt

    Liebe Katharina,
    ich hoffe die OP reicht aus und Sonnea kann wieder besser und vor allem erholsamer schlafen!
    Für die Schule drücke ich SO die Daumen und alle Daumen und Pfoten hier sind mitgedrückt – das macht dann immerhin schon 10 Daumen und 8 Pfoten. Wann bekommt Ihr hoffentlich positiven Bescheid, sodass Du dann auch wieder ruhiger schlafen kannst?
    Ganz liebe Grüße! Nike

  2. Bianca sagt

    Ein Bekannter war mal in Behandlung, weil vermutet wurde, dass er Burn Out hatte – extrem anstriebslos, konnte sich nicht mehr konzentrieren, hatte tagsüber ständig das Bedürfnis zu schlafen – bis man eher durch Zufall herausfand, dass er unter extremer Schlafapnoe leidet. Seit er nachts mit Sauerstoffmaske schläft ist er wie ein neuer Mensch. Vielleicht geht das Sonea ja auch so wenn du sagst sie bekommt schlecht Luft.

  3. Saskia sagt

    Ich war mit meiner Kleinen im Alter von ca. 3 Monaten eine Nacht im Schlaflabor im KH Porz, weil sie gelegentlich richtig lange Aussetzer hatte und danach eine Art Schnappatmung. Es hat ganz gut geklappt, nur das nächtliche Stillen war mit den vielen Kabeln etwas umständlich. Gefunden haben sie nichts, in der Nacht hat sie natürlich ganz brav durchgeschnauft 😉 aber wir haben uns gut betreut gefühlt und ich war froh, dass einmal ein professioneller Blick darauf geworfen wurde.

    Ich wünsche euch mehr ruhige und erholsame Nächte, VG Saskia

    • Ja, wir haben uns heute Nacht in Porz auch richtig gut betreut gefühlt. Alle waren total nett und sind total lieb auf Sonea eingegangen.

      Liebe Grüße und alles Gute für Euch
      Katharina

  4. Sandra sagt

    Haben Sie Schlafstörungen? Ja zwei …
    könnte auch dein WhatsApp Status sein liebe Katharina. Meine Kolleginnen finden ihn mehr als passend für mich.
    Hier wird zumindest der Mama-Schlaf völlig überbewertet. Auch wenn man mit fast 5 und 7 in eigenen Zimmern schläft (Schlimme Albträume ausgenommen) und einschlafen meist schnell geht, wandere ich nachts mehrmals in die Kinderzimmer. Eine Nacht durchschlafen ist immer wieder ein rießen Geschenk. Gründe gibt es Tausende. Und wenn es nur ist, um Mama nachts um drei zu sagen, ob es morgen Pfannkuchen gibt., das Kopfkissen unauffindbar ist, es zu heiß oder zu kalt ist, … oder man um halb drei „Mama ich hab dich lieb“ sagen muss.Es sind meist Luxusprobleme, aber es ändert nichts daran. Bei Kopfweh und Wachstumsschmerzen verstehe ich es ja, der Rest ist einfach „Mama vermissen“.Und wenn dann noch grübelnde Mamasorgen im Kopf umgehen, liege ich dazwischen stundenlang wach. Am Wochenende wurden wir zum ersten Mal vom Schlafwandeln unserer Großen aus dem Schlaf gerissen, es bleibt also spannend … das kannten wir hier bisher nämlich so auch noch nicht.
    Ich fühle mit dir und hoffe, dass euch das Schlaflabor etwas bringt. Und dass eure Wunschschule für Sonea einen Platz hat und dich deine Gedanken daran nachts zumindest nicht mehr vom Schlaf abhalten. Liebe Grüße, Sandra

    • Liebe Sandra,

      ja, dieser Spruch war früher oft mein Motto 😀 Damals kam zu Soneas unruhigen Schlaf auch noch Vincents Nachtschreck und die Tatsache, dass kleine Kinder eben selten durchschlafen. Nun sind diese nächtlichen Störungen meist oberflächlich und man bekommt sie selten bewusst mit, aber doch sind sie da. Seit heute haben wir auf jeden Fall eine eindeutige Diagnose und die Atemaussetzer sind nicht bloß von uns so empfunden. Nun schauen wir weiter und vielleicht haben wir ja Glück und nun angedachte, erneute Mandel-OP bringt Erfolg. Wenn es dann noch mit dem Platz an der Wunschschule klappt, falle ich womöglich erstmal in einen Dornröschenschlaf 🙂

      Liebe Grüße
      Katharina

  5. Ich bin gespannt was du berichtest.
    Oft wenn ich gefragt werde wie Jolina schläft, oder ob sie schnarcht fühle ich mich wie eine Rabenmutter. Jolina schläft in ihrem Zimmer und ich weiß nicht was sie Nachts so macht, ich müsste sie echt mal bei mir schlafen lassen, doch dann werde ich am nächsten Tag echt müde sein.
    Ich drücke die Daumen, dass es vielleicht eine Lösung für Sonea gibt, Schlaf ist so wichtig, ich selbst habe ja extreme Schlafstörungen und weiß was das macht über Tag

  6. Nadine sagt

    Ich habe in letzter Zeit viel Gutes über Therapiedecken/Gewichtsdecken gehört und denke gerade über eine für mich selbst nach. Vielleicht wäre das was für euch? Die kann man wohl bei einigen Anbietern auch unverbindlich testen.

    Viel Erfolg beim Schlaffinden!

    • Liebe Nadine,

      ja, die Decken sind toll. Aber ich weiß nicht, ob sie in unserem Fall so zielführend ist. Sonea strampelt sich im Schlaf immer von allem frei und da könnte so eine Decke mehr stören als helfen.

      Vielleicht sollten wir aber mal einen Test in Erwägung ziehen.

      Liebe Grüße

  7. Mädelsmama sagt

    Nein, im Schlaflabor waren wir noch nicht. Aber die Tochter einer Bekannten hatte nachts auch sehr lange Atemaussetzer und keinen erholsamen Schlaf. Soweit ich weiß, wurden ihr die Polypen entfernt und seitdem ist alles gut. Vielleicht könnte euch ein Besuch beim HNO weiterbringen, falls im Schlaflabor nichts herausgefunden wird? Drücke euch die Daumen!

    • Wir sind ja quasi in Dauerbehandlung beim HNO, weil Sonea in letzter Zeit leider oft Probleme mit den Ohren hat.

      Sie hat sehr enge Atemwege und Gehörgänge. Das ist anatomisch bei Menschen mit Down-Syndrom sehr charakteristisch.

      Ihre Polypen wurden bereits vor 7 Jahren entfernt und ihre Mandeln gelasert. Die Mandeln sind inzwischen aber bereits nachgewachsen. Das Schnarchen kommt laut des HNO Arztes aufgrund der engen Atemwege.

      Liebe Grüße
      Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.