Allgemein, Down-Syndrom, Lillestoff, Werbung

Stück für Stück nähern wir uns dem Ziel

Schule… Euch hängt das Thema bestimmt schon bald zu den Ohren… oder Augen raus… beschäftigt hier aber gerade sehr.

Da schreibe ich in meinem vorletzten Post von dem riesen Stein, der mir vom Herzen gefallen ist und vor lauter Ausschweifen vergesse ich doch glatt zu schreiben wieso überhaupt.

Ist Euch gar nicht aufgefallen? Na, Ihr seid mir ja tolle Leser… ja, das seid Ihr zweifelsohne.

Letzten Mittwoch hatte der Sonnenschein ihre Begutachtung im Rahmen des AO-SF Verfahrens. Ein sehr wichtiger Schritt in dem ganzen Schuldschungel. Dieses Verfahren mussten wir einleiten, um den erhöhten Förderbedarf vom Sonnenschein feststellen zu lassen.

Es reicht nämlich nicht, dass man einen dicken Ordner voll mit Untersuchungsergebnissen, Gutachten und was sich in den letzten sechs Jahren noch so angehäuft hat, vorweisen kann. Das Schulamt will all das alles noch einmal neu.

Zum Glück sind wir in den letzten Jahren immer gut betreut gewesen, sonst hätten wir uns mit all den Dingen rund um die Schulsuche wahrscheinlich total überworfen. Es war und ist schon so sehr nervenaufreibend. So haben wir von diesem AO-SF Verfahren gehört, das wir fristgereicht einleiten müssen… aber da hat uns die Schule unterstützt. Wir haben vorsorglich eine große Untersuchungsreihe im SPZ gemacht mit Intelligenztest und allem pipapo, so dass dem Sonnenschein in dem ganzen Prozedere ein paar Testungen und Untersuchungen erspart blieben. Auch unsere Kita und Therapeuten haben uns in den letzten Wochen und Monaten unterstützt wo sie nur konnten. Auch ihnen ist der Sonnenschein und ihr weiterer schulische Weg eine Herzensangelegenheit.

Weitere Details zu dem ganzen Verfahren möchte ich hier nicht erörtern, nur so viel, dass der Sonnenschein die Begutachtung vorbildlich gemeistert hat und sich “ihren Lehrern” von ihrer besten Seite gezeigt hat. Und auch wenn die Lehrer sich alle Mühe gegeben haben es nicht so aussehen zu lassen, erzählte mir der Sonnenschein später, dass die Lehrer mit ihr einen “Schultest” gemacht haben.

Im Moment löst das Thema Schule so viele unterschiedlichste Gefühle in mir aus. Auf der einen Seite ist da jede Menge Erleichterung, weil das AO-SF Verfahren bald endlich abgeschlossen ist und auch der Antrag auf eine Schulbegleitung hoffentlich abgeschlossen (und genehmigt… hoffentlich!) ist. Dieses Warten und in der Luft hängen, keine fixen Pläne machen zu können, das ist überhaupt nichts für mich.

Und auf der anderen Seite… macht mich das Thema Schule nervös. Mein Baby kommt in die Schule, raus aus dem behüteten Leben, mehr und mehr auf sich allein gestellt. Und immer wieder die Frage “ist der inklusive Weg wirklich der richtige?”…  Meistens kann ich diese Frage ganz klar mit “ja!” beantworten und meine Sorgen und Bedenken zur Seite schieben. Aber abhängen tut eben alles davon, ob wir einen Schulbegleiter finden… Ihr könnt bei diesem Krimi also live in erster Reihe dabei sein… es bleibt spannend.

Stoff: 70’s White Klover bekommt Ihr ab Samstag bei Lillestoff 

Schnitt: ein etwas abgewandeltes Shirt nach Minikrea 50220

 

15 Kommentare

  1. Elisabeth Höfer sagt

    Liebe Katharina,
    Ich glaube Ihr habt die richtige Entscheidung getroffen. Wir haben auch einen Sonnenschein, mit ihr haben wir den gößten Sonnenschein, aber auch Schattenseiten erlebt. Ohne Schatten gäbe es auch keine Sonne. Unsere Tochter ist inzwischen 30 Jahre alt und wir haben damals für eine integrative Beschulung gekämpft. Aber der Aufwand hat sich gelohnt. Sie hat in ein selbständiges Leben gefunden.
    Ich wünsche Eurer Tochter einen guten Start in das Schulleben.
    Herzlichste Grüße Elisabeth

  2. Liebe Katharina,
    nein, du kannst ruhig weiter über das Thema Schule schreiben. Ich finde es vorbildlich von euch, dass ihr im Vorfeld des AO-SF noch extra Untersuchungen habt durchführen lassen. Das erleichtert uns, Gutachten schreibende, Lehrer das Ganze um einiges. Ich bin gespannt, sowohl aus privater Sicht, als auch als Förderschullehrerin (Schwerpunkt GG) wie es beim Sonnenschein und der Schule weiter gehen wird. Ich wünsche euch von ganzem Herzen eine gut arbeitende inklusive Schule, auf dass Sonea ein begeistertes Schulkind werden wird.

  3. Hallo, ich bin durch Zufall auf diesem Blog gelandet. Ich bin Lehrer an einer Gesamtschule (NRW) und leite seit 4 Jahren (ab Klasse 5) eine integrative Stammgruppe (so heißen die Klassen bei uns) mit 18 Regelkindern und 5 Kindern mit Förderbedarf. Eines davon hat Down Syndrom. Auch wenn hier beim reinen "Lernstand" niemals das Selbe, wie bei anderen Kindern zu erwarten ist (ist auch egal, denn Kinder mit Förderschwerpunkt "Geistige Entwicklung" werden eh zieldifferent unterrichtet) profitiert das Kind in allen anderen Bereichen enorm und hat sehr viel Selbstständigkeit und auch Selbstbewusstsein erlangt. Es ist erstaunlich, was dieses Kind im Unterricht und drum herum so alles aufschnappt und für sich "mitnimmt", auch wenn man denkt, da kommt jetzt gerade gar nichts an. Es gibt für uns auch keinen Grund zu sagen "das ist zu schwer, da macht Mitmachen keinen Sinn". Klar wird das Kind niemals alles können, aber für seine Verhältnisse und Möglichkeiten macht es mehr aus sich, als die meisten Mitschüler, die oft schon mit 75% zufrieden sind. Das Ganze steht und fällt aber mit dem "Team". Neben Klassen- und Fachlehrern braucht man gute Sonderpädagogen und möglichst engagierte Integrationshelfer, die auf Augenhöhe eng – auch mit den Eltern – zusammenarbeiten. Wenn die Schule das bietet, kann euer Kind super aufgehoben sein und viel davon profitieren. Kinder allgemeinen können meist mehr, als man denkt, man muss nur Vertrauen haben.

    Liebv Grüße

  4. Ich freue mich schon jetzt auf die Fotos mit Schultüte und "Ich-platze-vor-Stolz"-Gesicht. Ich wünsche euch sehr, dass der "inklusive" Weg sich als richtig beweist und du so anderen Eltern Mut machen kannst. Es wäre wunderbar, wenn der inklusive Ansatz in Schulen bald so selbstverständlich sind, dass man ihn nicht mehr extra ausweisen muss. Weiteren Berichte zu diesem Thema werde ich mit Spannung verfolgen.
    Vg Corinna

  5. Dein Sonnenscheinchen wird ihren Weg gehen, die Zweifel, die an dir nagen, treiben sicher alle Eltern um, das ist ganz normal. Deiner süßen Tochter wünsche ich alles Gute für den Schulstart!!! Liebste Grüße von Martina

  6. Ich wünsche Euch alles Gute für die letzten Hürden bis zum Schulbeginn und Deiner Tochter einen guten Start!

    Liebe Grüße

  7. Liebe Katharina,

    ich lese Euren Blog ja schon ziemlich lange und finde es echt irre, wie schnell die Zeit vergangen ist. Meine Süße kommt genau wie Deine auch dieses Jahr in die Schule. Ich fand die ganzen Termine, die anstanden bzw. noch anstehen schon nervenaufreibend und spannend. Da kann ich mir gut vorstellen, wie es in Dir gerade aussieht. Ich finde es klasse, dass Sonea "inklusiv" eingeschult werden soll. Unser Kindergarten hat auch immer 2-3 Kinder mit etwas "Besonderem" und die Kinder helfen sich so toll gegenseitig, auch in Streßsituationen. Meine Tochter hat schon früh gelernt, Kinder oder Erwachsene, die nicht wie alle anderen sind, nicht blöd anzuglotzen, sondern sie fragt sie, was denn anders ist und sucht das Gespräch. Sie weiß, dass nicht alle Menschen gleich sind und trotzdem jeder was besonderes ist… Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass die Hürde mit dem Schulbegleiter rasch gelöst ist und die ganze Familie sich auf den Schulanfang freuen kann.
    GLG
    Manu

  8. Ahhhh! Und ich war schon etwas verwundert, weil ich dachte, dass der Riesenstein wegen ergobag gefallen ist 😉

    Alles Gute Euch weiterhin! Auf dass ihr die richtige Schulbegleitung bald findet!

  9. Ihr macht das Richtige, definitiv. Du wirst sehen, da folgen bald ganz viele Meilensteine. Und wie selbstständig plötzlich unsere Kinder werden. Ich bin immer noch ganz gerührt. Jolinas Lehrer haben schon geäußert, sie könnten sich vorstellen, Jolina könnte allein mit der U-Bahn zur Schule fahren. Da ist mein Herz etwas in die Hose gerutscht. Ich kann nur sagen, es ist der richtige Weg. Sollte es für den Sonnenschein oder für euch doch nicht das Richtige sein, habt ihr immer noch die Möglichkeit zu wechseln. Spannend bleibt es auf jeden Fall. LG Sandra

  10. Jetzt musste ich gerade breit grinsen – ich hatte beim letzten Posting gedacht, dass ich als Nicht-Mutter wohl nicht nachvollziehen kann, welch große Rolle die Wahl eines Schulranzens ist…
    Was du heute schreibst, kann ich dann doch eher mit der Anspannung verbinden.
    Meine Daumen sind gedrückt, dass die Unwägbarkeiten bald (positiv) geklärt sind. Ich denke, dass sich dann auch die immer wieder auftauchende Frage wegen der Inklusion in den Hintergrund verzieht, wenn erst mal alles läuft.
    Ich wünsche es jedenfalls den anderen Kindern, dass dein Sonnenschein ihre Klasse bereichert!
    Liebe Grüße,
    Anne

  11. Wie immer finde ich deinen Beitrag ganz wunderbar geschrieben!
    Als angehende Sonderpädagogin finde ich die Sichtweise von dir als Mutter des Sonnenscheins super interessant! Gerade lerne ich in Seminaren wie AO-SF Verfahren laufen, und was manchmal auch alles schief gehen kann. Umso schöner finde ich es, dass der Sonnenschein einen 'guten Tag' erwischt hat und sein ganzes Potential zeigen konnte 🙂
    Ich drück dir und euch die Daumen das das Verfahren bald abgeschlossen ist, und das ihr dann vor allem auch schnelle ien gute Schulbegleitung findet. Das habe ich auch schon ein Jahr gemacht und fand die Zeit sehr bereichernd für mich 🙂
    Liebe Grüße,
    Svenja von nebenan

  12. Du hast es in dem letzten Schulpost zwar schon kurz beschrieben, aber welche Voraussetzungen muss man als Schulbegleiter erfüllen? Könntet ihr da jeden nehmen, dem ihr zutraut den Sonnenschein zu begleiten oder werden euch Personen "angeboten"?

  13. In der Tat seht spannend. Bei uns ist alles schon abgeschlossen und bin auch sehr dankbar, dass wir durch den Dschungel super unterstützt worden sind. Ich konnte die Welt auch nicht verstehen, als wir den AO-SF Antrag auf machen müssten. Waren unsere 3 Ordner auch nicht genug?!
    Wir haben uns bewusst für die Förderschule entschieden, weil es zur Zeit das Richtige für Jonah ist! aber ich denke auch ein Stück für uns, als Familie.
    VLG Virginie

  14. Liebe Katharina,

    bei den Bildern war mein erster Gedanke: "Oh ist Sonea aber groß geworden, sie sieht schon fast aus wie ein richtiges Schulkind!"
    Ich glaube ihr macht das genau richtig, und ich danke dir, dass du uns teilhaben lässt und mitfiebern. Ich finde es schön und wichtig zu sehen, was ihr für Erfolge und was für Schwierigkeiten habt. Alleine durchs Mitlesen lerne ich jedes Mal neu etwas über besondere Menschen, Mitgefühl, Menschlichkeit, aber eben auch die Punkte an denen das alles noch nicht so glatt läuft. Das ist soo wichtig!

    Alles Gute von
    Almut

  15. Oh wie spannend, die Schule kommt mit riesigen Schritten auf euch zu 🙂 Ich wünsche dem Sonnenschein alles, alles liebe für ihre schulische Zukunft!

    LG Katrin

Kommentare sind geschlossen.