Allgemein


Und sie wachsen doch!

Mit dem Down-Syndrom begegneten uns in den letzten Jahren viele Mythen und eine Menge Irrglaube rund um dieses Syndrom.
Wenn man die Leute auf der Straße zum Down-Syndrom befragen würde, würde ein sehr erschreckendes Bild mit Erkenntnissen weit zurück bis ins letzte Jahrhundert zum Vorschein kommen. Der mongoloide Idiot ist noch in vieler Munde. Auch, wenn ich bezüglich der Terminologie recht entspannt bin und so Begriffe wie Downie für mich völlig okay sind, stellen sich dagegen automatisch meine Nackenhaare hoch, wenn ich das Wort “Mongoloid” höre.

Der Sonnenschein hat in den letzten fünf Jahren sehr gute Arbeit geleistet viele dieser Mythen aus dem Weg zu schaffen. Natürlich ist ganz klar, dass Kinder wie der Sonnenschein NICHT den ganzen Tag fröhlich, lieb und immerzu gut gelaunt sind.
Zum Glück sind viele Dinge heute anders und somit sind die Förderung und die Lebensbedingungen bedeutend besser für Menschen mit Down-Syndrom als noch vor dreißig Jahren. Nach Professor Dr. Zimpel lautet übrigens die wirklich korrekte Bezeichnung “Menschen mit den Bedingungen der Trisomie 21″… weil Menschen mit Down-Syndrom sind genau so wenig down, wie immerzu fröhlich.
Die Begrifflichkeit Down-Syndrom ist auf den Neurologen John Langdon-Down zurück zu führen, der im 18. Jahrhundert zum ersten Mal das Down-Syndrom beschrieb. Natürlich sind diese Erkenntnisse inzwischen auch veraltet (zum Glück) weshalb die Begrifflichkeit heute eigentlich nicht mehr zeitgemäß ist. Aber ich schweife gerade mal wieder vom eigentlichen Thema völlig ab…
Wichtig war uns immer so viel Normalität wie möglich. Aber wie normal unser Leben mit dem Sonnenschein doch ist, merkten wir erst als das Löwenkind geboren wurde… dasselbe in grün, äh… blau.
Natürlich ist der Sonnenschein anders, aber das merkt man meistens erst, wenn man unter Leuten ist, die einem mit ihren Reaktionen das Anderssein verdeutlichen. Ansonsten habe ich einen Tunnelblick dafür entwickelt… ich sehe nicht das, was mein Kind nicht kann, sondern was es kann und in all dem, was sie ist und tut, versuchen wir sie bestmöglich zu unterstützen. Das Tempo bestimmt der Sonnenschein… auch das musste ich erst einmal lernen.

Was ich auch über die letzten Jahre gelernt habe ist, dass es völliger Quatsch ist, dass Kinder mit Down-Syndrom langsam wachsen… also zumindest mein Exemplar wechselt die Kleidergrößen wie alle anderen Kinder auch ziemlich häufig. Und weil ich manchmal unbelehrbar bin, kaufte ich dem Sonnenschein im letzten Jahr eine sündhaft teure Winterjacke… Mantel… Parka. Ich glaube, Parka ist die richtige Bezeichnung. Letztes Jahr war dieser Parka noch reichlich, aber mir ist bei einer Winterjacke neben der wärmenden Eigenschaft auch noch wichtig, dass die Kinder Bewegungsfreiheit haben und beim Klettern nicht bauchfrei herumtoben. Dieses Jahr ist schon nicht mehr ganz so viel Platz in dem besagten Winterparka.
Neben dem Down-Syndrom hat der Sonnenschein auch noch einen sehr starken Willen… vor allem einen “Nicht-Wollen” Willen. Auch eine Eigenschaft, die man Menschen mit Down-Syndrom sehr gerne zusagt. Wenn wir realistisch sind, könnte man auch schlichtweg behaupten – sie ist eben meine Tochter. Nun ja… nicht wollen… die Jacke “schmecke nicht…. iiiieh!”. Eigentlich müsste ich die Aussage filmen, um sie veranschaulichend rüber zu bringen. Diese sündhaft teure Winterjacke vom Sonnenschein wird dieses Jahr gänzlich verweigert. Ich weigere mich dagegen schon wieder sehr viel Geld für eine Winterjacke auszugeben und verbrachte in den letzten Wochen einige Extra-Minuten morgens damit den Sonnenschein davon zu überzeugen ihre Jacke anzuziehen… und das war gar nicht so einfach weil “Iiieh bah! Schmecke nicht!” und meistens führte es dazu, dass ich eine Bahn später zur Arbeit nehmen musste.

Dann kam diese liebe Mail von House of Kids und als ich las, dass es sich um einen Webshop mit dänischer Kindermode handelt (mit Firmensitz ganz in der Nähe von meiner Oma) .. ist klar, dass ich Feuer und Flamme war… Dänemark, Kindermode…ich liebe es! Eigentlich wollte ich in diesem Jahr keine Kooperation mehr eingehen, aber dann habe ich erst einmal eine Weile gestöbert, denn es gibt bei House of Kids wirklich coole Marken und neben denen, die man schon kennt, auch noch einige unbekannte. Hängen geblieben bin ich dann bei Freds World.

Der Sonnenschein hat nun also eine neue Winterjacke… ohne Morgendiskussion und schmecken tut sie auch noch (also im übertragenen Sinne…)

Und weil Freds World (gehört wiederum zu Green Cotton) wirklich schöne, qualitativ sehr hochwertige Sachen hat und ich mich mal wieder nicht entscheiden konnte, mussten neben der Jacke unbedingt noch ein Kleid für den Sonnenschein her…

 und ein Shirt fürs Löwenkind, das mir direkt ins Auge gesprungen ist…

Über die Zusammenarbeit mit House of Kids habe ich mich wirklich sehr gefreut, nicht zuletzt, weil die morgendliche Jackendiskussion ein Happy End gefunden hat.

Für Euch habe ich auch noch etwas. Mit dem Rabattcode: 31122014 bekommt Ihr bis Heiligabend 10% Rabatt auf Eure Bestellung bei House of Kids. Und ich sag Euch – es lohnt sich auf jeden Fall bei House of Kids vobei zu schauen.

In Zusammenarbeit mit House of Kids

8 Kommentare

  1. Liebe Katharina, deine beiden sind so süß, diese Blicke, das Lächeln, einfach herrlich!!!
    Ich habe hier auch einen sündhaft teuren dänischen Wintermantel hängen, den meine Tochter verschmäht. Die Weibsen sind doch alle gleich 😉 eigener Kopf, eigener Geschmack, ist nicht immer einfach sich gegen das "Diva-Gehabe" zu wehren.
    Ich wünsche Euch eine wunderschöne Weihnachtszeit!!!
    LG Diana

  2. Huhu,

    der Elchpulli ist ja total toll!
    Und übrigens, es heißt "Parka" 😉

    LG
    Salo

  3. Immer diese blöden Vorurteile! Welches Kind ist wohl immer fröhlich und gutgelaunt? Welches Kind hat keine Zicken?
    Ich finde es prima, dass Du so offen mit dem Thema umgehst! Und wenn ich sehe, wie grandios Dein Sonnenschein posiert, schmelze ich dahin! Großartig!

    Herzlichst Yvonne

  4. Hihi, ich kann es mir lebhaft vorstellen wie die Jacke "nicht schmeckt" bei uns wird bei Verweigerung die nicht sofort mit bockigem im untersten Schrankregal liegen und ähnlichem dann mit einem "kein" verstärkt: "Is nist Nudel esse! Nudel kein!" also bei uns schmeckt es im Moment nicht, und zwar wirklich, weil bei Klamotten bin ich ein Despot der alles durchsetzt, beim Essen benutze ich eben keinen Trichter, allerdings gibt es hinterher auch "Nachtisch kein!" von mir.
    Super schöne Jacke mit eingearbeiteten Handwärmern fände ich für uns auch optimal
    LG
    Martina

  5. Hallo,
    ich lese gerne deinen Blog. Allerdings bin ich mit meinen Kommentaren eher sparsam. Ich möchte mich zu dem Thema Down-Syndrom und anders sein gerne zu Wort melden.
    Ich bin sicherlich kein Experte und habe auch nicht allzuviel Erfahrung mit Trisomie. Wenn deine Blogeinträge über Sonnea lese, stelle ich aber allzugerne fest, daß meine Maus und Sonnea vieles gemeinsam haben. Sie machen Freude, sie lachen, sie weinen, sie zicken 🙂
    Bei uns sind es nicht die Jacken, die "nicht schmecken", sondern wir lieben Leggins, Strumpfhosen. Alle anderen Arten von Hosen sind einfach nur "hart" und werden sofort nach Betreten des Hauses abgelegt.

    Vielen Dank für deinen Blog und daß du uns an Eurem Leben teilhaben läßt.

    Ich hoffe für alle Trisomie Menschen, daß wir damit umgehen lernen und ein Stück trägst du mit deinem Blog bei.

    Danke

  6. ich mag keine vorurteile und ich mag kein urteilen übers aussehen wenn man den kern im inneren nicht kennt gerade bei kindern könnt ich zur wildsau werden wenn sich ein grupp mütter zusammenstellt und über kinder hetzt und lästert

    deine mäuse sind so zauberhaft ,ihr habt das toll hinbekommen zusammen,macht weiter so
    glg

  7. Ich glaube, dieses Erschrecken be Bevölkerungsbefragungen träte bei vielen Fragen zu Tage… Und du bist Sonneas Mutter, und wie die meisten Mütter siehst du was dein Kind kann… und es gibt immer Kinder die mehr können und anders sind… aber sind sie besser?! Bestimmt nicht. Jeder ist einzigartig, so wie er ist, man muss immer das beste draus machen und was das ist, bestimmt man auch selbst! Sicherlich ist das mit Extraausstattung schwerer, als in einem gewöhnlichen Rahmen und ich hoffe, dass irgendwann auch dieser Weg mal nicht mehr steinig sein wird, sondern flauschig, mossig weich! Tja und wenn die Jacke nicht schmeckt, was willst du da machen?! Ich hab hier übrigens ganz ähnliche Diskussionen (zum Glück nicht morgens, da bringt mein Mann die Kinder in die Kita und zur Schule und muss diskutieren 😉 ). Und ich frage mich, wozu ich eigentlich Hosen gekauft habe?! Beim Dickkopf hat vor allem meine Jüngste auch laut "hier" geschrien bei der Verteilung! Und ich finds verblüffend, welche Mittel sie zur Verfügung hat, um ihren Willen zu bekommen; und wie oft das klappt… Na ja, bei dem Shop werd ich auf jeden Fall mal gucken, denn dänische Kindermode find ich auch großartig, so schön bunt und bisher bin ich auch von der Qualität jedes Mal begeistert.
    Viele liebe Grüße
    Julia

Kommentare sind geschlossen.