Allgemein

Das Leben ist bunt!

Eigentlich wollte ich mich zu den Kommentaren dieses Gullipatridioten nicht mehr weiter äußern – zu viel Aufmerksamkeit haben seine Worte schon bekommen. Aber wie sollte ich dazu noch schweigen, nachdem ich gestern sooo viel Solidarität von Euch allen erfahren habe? Ihr glaubt gar nicht wie gut Worte tun können (während andere so verletztend sein können)! Und ein DANKE ist einfach zu wenig! Ich lass mir was einfallen, um mich noch bei Euch zu bedanken…vielleicht ein neues Youtube-Video…hihi! Mal sehen…

Diese Kommentare haben meine Mama die letzten Nächte kaum schlafen lassen vor Sorge. Ich verstehe ja noch nicht was dieser Mensch da schreibt, aber auch meine Eltern bleiben bei solchen virtuellen Kommentaren eigentlich auch noch recht cool. Angst haben sie erst, wenn sie daran denken, dass auch der Tag kommen wird, an dem ich solchen feindseligen Kommentaren real ausgesetzt bin, so direkt, wie es der liebe Robert von anderen Kindern erfahren musste und die Erwachsenen schauen einfach nur weg. Worte können verletzender sein als ein Schlag ins Gesicht.

Es fängt schon bei den kleinen, eigentlich gut gemeinten Worten an, wie zum Beispiel “aber man sieht es ja kaum…”. Meine Eltern können mit all diesen Worten gut umgehen…manches überhört man einfach oder belächelt es. Schließlich haben sie nicht vergessen, dass es auch eine Zeit vor mir gab, in der die beiden nichts oder nur sehr sehr wenig über das Down-Syndrom wussten. Wahrscheinlich hätten sie diese gut gemeinten Worte auch gewählt.

Ein flauschiges Fell haben meine Alten in den letzten 1 1/2 Jahren bekommen, wenn es um das Thema Down-Syndrom geht….aber sogar Ärzte und nicht zuletzt die Krankenkasse, die uns die Guk-Karten als Hilfsmittel für meinen Spracherwerb abgelehnt hat, weil ja auch “gesunde Kinder keine 2-3 Wort Sätze sprechen” wissen leider viel zu wenig über das Down-Syndrom. Im Alltag spielt das Down-Syndrom nur eine winzige Nebenrolle in unserem Leben und wenn Mama und Papa mit mir unterwegs sind, fällt ihnen erst wieder meine Sonderausstattung ein, wenn die Blicke anderer Leute auf mich gerichtet sind. Bis jetzt waren es IMMER freundliche und/oder neugierige Blicke. So wirklich negative Erfahrungen haben wir bis jetzt (*aufHolzklopf*) noch nicht gemacht. Aber man merkt schon, dass die Leute nicht bloß gucken, weil ich so eine süße Maus bin.

Unsere Mission ist klar – wir müssen diese Welt noch ein bisschen bunter machen…also lasst uns diese graue Welt ganz schnell farbenfroh gestalten und uns Roberts und Susannes wunderbaren Idee anschließen. Wenn ich eine Farbe wäre, wäre ich ganz bestimmt rot mit weißen Punkten oder aber alle Farben, die ein Regenbogen hat. Welche Farbe wärst Du?

6 Kommentare

  1. Jedes Leben ist Lebenswert und niemand kann das Leben eines anderen Beurteilen!!
    Und Eltern die ein Kind bekommen das nicht so ist wie andere glauben das es sein sollte haben letztlich ein besonderes Geschenk erhalten mit ihrem Kind, wie alle Eltern ein besonderes Geschenk erhalten mit ihrem Kind.

    Ob ein Kind nun geistig oder körperlich Gesund ist oder nicht, jedes Kind ist einzigartig!!

    Als ich mit dem zweiten Kind schwanger war galt ich doppelt als Risikoschwangere, weil ich ein Alter überschritten hatte und weil die erste Schwangerschaft schon schwer war.
    Mein Arzt war aber sehr verwundert das ich die Trisomi21 Untersuchung nicht machen wollte.
    Warum auch? Hätte es einen Unterschied gemacht?
    NEIN.

    Und auch Du bist ein wundervolles Kind, mit viel Lebenslust und Freude und wie ich so sehe mit wundervollen Eltern!

    Herzlich jana

  2. Anonym sagt

    Hallo,
    ich weiß immer noch nicht so genau was ich schreiben soll, so schlimm finde ich das. Ich kenn das mit den Blicken von anderen und auch die kleinen Sprüche : "Habt ihr denn keine Untersuchungen machen lassen? Aber die sind ja lieb."
    Große Angst haben wir davor das Josie irgendwann mal gehänselt wird. In der Schule oder im Kindergarten oder später wenn sie älter ist. Andere Menschen können ja so gemein sein. Ich wünsche mir auch ein ganz dickes Fell, wo wir alle uns drunter stellen können. Und ich nehme die Farbe bund.
    Ich denke an euch!!!!
    Liebe Grüße Melanie und Josie

  3. Also i steh auf den *BUNTEN FRATZ* da in der Mitte zwischen diesem ganzen bunten Zeugs da *gggg*..

    Klar für mich kommen eigentlich auch Pünktchen jeglicher Farbe (sagt ja eigentlich auch scho mein Logoname aus-littledots.=>kleine Pünktchen), ABER ganz egal in welcher Farbe.. Hauptsache Punkte und *BUNT* 😉 ..

    Pünktchengrüße von der Ela

    P.s.: I war die ganze Zeit am überlegen, ob i Dir noch eine *Geschichte* aus meinem Leben zu dem Thema von dem gemeinen *Männlein* (das arme Würstchen), der so böse Kommentare hinterlassen hat erzählen soll.. Und jetzt mach i es einfach.. I muss dann mal ganz früh in meiner Kindheit anfangen (doch scho so 27 Jahre her).. I war damals grade kurz vor meinem 9. Geburtstag.. Es sollte am 02.06.1983 das erste Wohnhaus der Lebenshilfe für geistig und mehrfach Behinderte Menschen in meiner Heimatstadt (und sogar nur 8 Einfamilienhäuser weiter von meinem Elternhaus in unserer Straße) gebaut und bezogen werden. Alle, wir Kinder und auch unsere Eltern, waren sehr gespannt und hatten überhaupt gar keine *Vorurteile* diesen *Menschen* gegenüber, AUßER ein Mann aus unserer Straße.. Er hatte sogar versucht durch Unterschriftenaktion (wo wir aber alle nicht unterschrieben haben), Zeitungsartikel, usw. gegen dieses Projekt anzugehen.. ABER es half ihm zum Glück NICHTS! Kurz bevor dann das Wohnhaus fertig gebaut und auch bezogen wurde, hatte dieser *Mann* einen folgeschweren Fahrradunfall.. Sein Schal blieb in den Speichen hängen und er fiel so schlimm, dass er bis zum Halswirbel gelähmt war.. Somit hieß es für ihn ab da: "Ich bin behindert!" Als Kind bekommst Du dies auch schon mit und wir haben immer gesagt: "Dieser Mann hat den *armen* Menschen nichts gutes gewollt (wollte sie nicht in seiner Nähe haben) und nun hat er seine Strafe dafür bekommen!" .. In einer Hinsicht ist es sicherlich *makaber*, aber es zeigt uns auch immer wieder, dass so etwas auch passiert.. Glaub mir, irgendwann bekommt auch der *Verfasser* der *unschönen* Kommentare seinen *Senf* ab und dann werden wir im Kämmerlein sitzen und ein wenig drüber *schmunzel*.. Zu den überaus lieben Menschen, die dann dort eingezogen sind hatten wir Kinder auch *regen* Kontakt und wenn i jetzt meine Eltern besuchen fahre und dort dann immernoch welche wieder treffe, dann setzen wir uns zusammen und trinken auch mal einen Kakao, usw.. Man darf dort nämlich auch zu Besuch kommen und spielen.. Das haben wir früher sehr oft gemacht und i denke sehr oft an diese *wunderschöne Kindheit*..

    Sooo, nun sprenge i glaub i dieses Kommentarfeld mit meiner Geschichte, ABER i wollte Dich und Deine Eltern nur ein wenig *aufmuntern* und MUT machen..

  4. …mhhhmmmmm also auf alle Fälle auch Rot /weiß gepünkeltet…aber auch Türkis….rosa …weiß…kariert…verrückt….;)

    Du bist meine lieblings Farbe ♥

    Buuuusssiiiii Marion

  5. Hallöchen Sonea,

    bunt ist wunderbar, auch rot / weiß gepunktet!!!!
    Ich verstehe das alles nicht.
    Bin selbst Mama von einem Buben, der auch nicht in das Raster * Normal * paßt.
    Wir leben mit ihm seit 15 Jahren und es ist schön, genauso wie unser Philipp ist, so soll er sein.

    Den kleinen Laurin habe ich immer noch in meiner Firma am Spint hängen, ganz groß in DINA 4, vom Welt Down-Syndrom Tag heuer… da laufen ganz viele Menschen täglich daran vorbei und auch große Chefs von mir, die mich dann auch mal fragen werd das ist.
    Dann sage ich immer… * das ist mein kleiner FReund * … ich bin sein Fan!

    Schön, daß es Dich / Euch gibt und danke, daß ich bei Dir lesen darf.

    Liebe Abendgrüße an Euch alle von der Antje

  6. Liebe Sonea,
    wie hast Du gestern geschrieben: "Ohne mich…". Genau, Kinder verändern – sie verändern den Alltag, ihre Eltern und irgendwie die ganze Welt! Vor der Geburt meiner Kinder hätte ich gesagt, meine Farbe ist Blau, aber jetzt heißt die Antwort ganz klar Regenbogenbunt!!! Unser Leben, unser Haus und sogar meine Kleidung ist bunter geworden! Bunt, manchmal etwas laut, fröhlich, aber auf jeden Fall gemeinsam – so ist unsere Familie und so sollten wir vielleicht auch die Welt gestalten:-)

    Ganz liebe Grüße,
    Karen

Kommentare sind geschlossen.