Allgemein, Down-Syndrom, Therapie
Kommentare 14

Ein stiller, unendlich dankbarer Gruß

Gestern habe ich von Soneas Logopädin eine Karte mit einem Schokoladenspruch geschenkt bekommen. Einfach so, weil sie bei dem Spruch spontan an mich denken musste.

Ich habe mich wahnsinnig über diese schöne Geste gefreut und gedacht „Wenn die Leute bei Schokolade an Dich denken müssen, ist doch gar nicht mal so übel!“

Das Leben ist grausam und nimmt uns immer wieder Menschen, deren Verlust ein großes Loch hinterlässt. Und Erinnerungen. Schöne und wertvolle Erinnerungen. Vielleicht sogar welche an Schokolade.

Bei Frau Rodenacker sind es aber vor allem die Erinnerungen an die vielen wertvollen Tipps und vor allem die Begleitung durch die ersten Lebensjahre nach Soneas Geburt. Eine kleine, engagierte und sehr resolute Frau mit Jahrzehnten Praxiserfahrung im Umgang mit Menschen mit Down-Syndrom.

Sonea Sonnenschein_Therapiezentrum Rodenacker_1

Als Sonea vor knapp acht Jahren geboren wurde und wir am Folgetag diese Diagnose um die Ohren gehauen bekamen, wurden wir im Schwebezustand nach Hause entlassen und uns selbst überlassen. Ich fühlte mich leer und hilflos, war überfordert, weil ich dachte, dass ich SOFORT etwas tun muss, aber ich wusste nicht was. Welche Therapien braucht mein Kind? Wie wird ihre und unsere Zukunft sein?

Nur drei Wochen später, am 23. Februar 2009, betrat ich zum ersten Mal mit Sonea die Praxis Rodenacker und fühlte mich sofort aufgefangen, spürte endlich wieder den Boden unter den Füßen und war einfach nur fasziniert und begeistert von Frau Rodenacker, die sich Sonea ganz genau anschaute. Die besten Therapiebedingungen gleich um die Ecke. Das Schicksal konnte es nicht schlecht mit uns meinen.

Ich wusste sofort, dass wir genau in den richtigen Händen sind und war unendlich dankbar dafür. Zum ersten Mal hatte ich das Gefühl, dass mein Kind nicht wie ein Objekt behandelt wurde, sondern wie ein Mensch. Frau Rodenacker sah immer das Potential in Sonea, nicht ihre Defizite. Und ihre Begeisterung für meine Tochter beflügelte mich, motivierte mich und machte mir Mut auf alles, was noch kommen würde.

Die Energie von Frau Rodenacker war beeindruckend. Sie hätte sich längst zur Ruhe setzen können und sich auf ihren Lorbeeren und ihr ausgezeichnetes Team verlassen und ausruhen können. Aber auch nach ihrer Rente war sie aktiv im Praxisgeschehen dabei, bildete sich kontinuierlich weiter und war einfach bewundernswert. Wenn es irgendwo klemmte, fragte ich sie direkt um Rat und als ich es einmal nach der Geburt des Löwens nicht tat und mit ihm zum Osteopathen fuhr, weil ich eine Blockade vermutete, ging ich anschließend doch zu Frau Rodenacker (und hätte es besser auch direkt getan). Diese Frau war einfach sagenhaft. Sie redete nicht nur, sie machte und vor allem wusste sie, was sie da tat. Nach diesem Besuch drehte sich Soneas Bruder zum ersten Mal und entdeckte die Welt auch von der anderen Seite.

Irgendwann mal meinte Frau Rodenacker dann zu mir, dass sie nur noch das macht, was ihr Spaß macht. Dass es unter anderem die Logopädie mit meiner Tochter war, die sie damals zusammen mit Soneas Logopädin Diana machte, freute mich sehr. Ja, man merkte, dass diese Minimenschen mit dem gewissen Extra ihr über ihre Praxiszeit ganz besonders ans Herz gewachsen waren.

Sonea Sonnenschein_Therapiezentrum Rodenacker_2

Eine bewundernswerte, starke Frau, die wirkte, als könne sie nichts erschüttern. Aber der Kampf gegen den Krebs ist manchmal einfach aussichtslos und gnadenlos. Es ist so ungerecht.

Wir sind unsagbar dankbar für das, was Frau Rodenackerund ihr Team seit nunmehr fast acht Jahren für uns getan hat. Frau Rodenacker hat sich für die Förderung, Akzeptanz und Inklusion von Kindern mit Down-Syndrom wie eine Löwin eingesetzt und reingehängt. Ihr Schaffen, Ihre Energie und ihr Engagement bleiben unvergessen.

Ein stiller, unendlich dankbarer Gruß.

 

14 Kommentare

  1. Simone Hofmann mit Mara sagt

    Liebe Katharina!
    Vielen Dank für die liebevollen Worte! Genau die brauchte ich, nachdem mich am Freitag die traurige Nachricht erreicht hat. Aufgrund unseres Wegzugs aus Köln, konnten wir leider nicht mehr von der reichhaltigen Erfahrung von Frau Rodenacker und ihrem Team profitieren. Das vermissen wir hier sehr und denken immer gern an die Zeit in Porz zurück.
    Viele liebe Grüße aus Rahden,
    Simone und Mara

  2. Sonja sagt

    Liebe Katharina,
    Du hast wundervolle und genau die richtigen Worte gefunden. Es beschreibt, wie Frau Rodenacker war. Ich sitze hier und muss weinen… Wir haben sie gekannt… geschätzt und bewundert. Sie hat so viel für uns und unsere Mäuse getan. Auf ihren Rat konnte man vertrauen. Ein großartiger Mensch musste leider gehen. Carlotta sagt, sie sitzt jetzt im Himmel… Ich hoffe sie kann sehen, wie sich unsere Kinder auch dank ihrem großartigen Einsatz weiterentwickeln… nein, ich bin davon überzeugt!
    Wir werden sie nie vergessen… Sonja und Carlotta

  3. Alina sagt

    Liebe Katharina,

    Ein so unfassbar wunderschönes Danke an eine, wie es sich liest, bezaubernde Frau. Weißt Du, was mich ganz besonders berührt hat? Das ich Frau Rodenacker persönlich nicht gekannt habe und doch beim lesen deines Textes das Gefühl bekommen habe, als säße sie hier – direkt neben mir und schaut mit mir gemeinsam auf dieses von Herzen kommende Dankeschön.

    Jeder Mensch braucht Menschen wie Frau Rodenacker und ich bin froh, dass ihr so jemanden kanntet.
    Alles Liebe, von ganzem Herzen!

  4. Kerstin sagt

    Liebe Katharina!
    Eine großartige Frau beschreibt eine großartige Frau…so liest es sich für mich.
    Ich glaube fest daran, daß sich im Leben oft die richtigen Menschen finden, die irgendwie gleich ticken. Ein Teil von ihr wird sicherlich in Sonea weiter leben, selbst wenn Sonea sie vergessen sollte. Das Gefühl auch bei Fremden so sein zu dürfen wie man ist…bleibt.
    Die ehemalige Tagesmutter meines Sohnes ist letztes Jahr auch an Krebs verstorben. Und auch wenn mein Sohn noch so klein war (und ja auch ist) , weiß er genau wer „meine Geli“ ist und nimmt das Gefühl willkommen zu sein in jede neue Gruppe,der er begegnet mit.
    LG Kerstin

  5. Klaas sagt

    Liebe Frau Weides,
    Ich kann mich dem letzten Kommentare nur anschließen. Es freut mich sehr, dass sie und viele andere meine Mutter so in Erinnerung haben. Ich würde den Text gerne bei der Trauerfeier ausstellen. Wäre das okay?
    Viele Grüße
    Klaas Rodenacker

  6. das tut mir sehr Leid..
    es ist auch ein großer Verlust für euch..

    leider gibt es nicht viele solcher Menschen
    und wenn sie gehen hinterlassen sie eine besonders große
    Lücke..
    liebe Grüße
    Rosi

  7. Andrea sagt

    Ich habe Frau Rodenacker leider nie kennengelernt, aber dein Beitrag hat mir die Tränen in die Augen getrieben. Es ist schön, wenn solche tollen Menschen unser Leben bereichern. Und umso trauriger, wenn man solche Menschen gehen lassen muss und leider auf sie verzichten muss. Das tut mir sehr Leid. Sie muss ein toller Mensch gewesen sein.

  8. Annika sagt

    Das ist so schade, wenn so wunderbare, bewundernswerte und einzigartige Menschen uns verlassen! Aber diese Frau lebt ganz sicher in den vielen Kindern weiter, deren Leben sie so bereichert hat!

  9. Christiane sagt

    Eine wirklich tolle Frau beschreibst du dort. Bewahrt sie in euren Herzen, damit so in euch weiterleben kann. Liebe Grüße, Christiane

  10. Solche Menschen bereichern unser Leben und haben einen Platz für immer in unseren Herzen verdient, leider gibt es so wenige davon, doch deshalb sind sie ja so kostbar. Du hast wundervoll warme Worte gefunden

  11. Mareike sagt

    Das ist ein ganz wundervoller Beitrag! Mit so viel Herz, Liebe & Dankbarkeit geschrieben. Du beschreibst da eine großartige Frau, an der sich viele ein Beispiel nehmen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.