Alle Artikel in: Verlosung

Von Teigschlachten und Abenteuerkochen mit der Maus *VERLOSUNG

Meine Kinder lieben es beim Kochen und Backen zu helfen. Ich weiß ihre Hilfsbereitschaft wirklich sehr zu schätzen. Aber ich verzichte auch mindestens genau so gerne darauf. Seitdem Simon dabei hilft das Gemüse zu schneiden, wird er auch etwas probierfreudiger und isst inzwischen außer Kartoffeln auch gekochte Möhren und Kohlrabi. Wobei die Kohlrabi hab ich live noch nicht miterlebt. Das erzählt er mir nur jedes Mal, wenn ich ihn aus der Kita abhole „Gekochte Kohlrabi ist mein Lieblingsessen!“. Sonea ist da wesentlich unkomliziert. Sie kommentiert fast jede Speise mit einem begeisterten „Leckaaaa!“ Backen mache ich lieber abends, wenn beide Kinder schlafen. Oder wenn ich um meine Helferlein nicht drum herum komme, dann bereite ich zumindest alles so vor, dass es abgewogen bereit steht. Anders haben wir natürlich auch zahlreiche Male ausprobiert. Aber dann ist das Ei nicht in der Schüssel, sondern daneben. Oder das Eiweiß nicht sauber vom Eigelb getrennt und das Geschrei laut, weil das Kind aber der Meinung ist „ICH. KANN. DAS. ICH. WILL. DAS. MACHEN. ALLAAAAIIIINEEEE!!“ Ich versteh das. Ich backe auch …

Kaventszellender – es gibt was zu gewinnen

Verlosung „Maaaaamaaaaa, bekomme ich einen Kaventszellender?“. Auch, wenn sie ansonsten recht deutlich spricht, Adventskalender kriegt meine Achtjährige einfach nicht ausgesprochen. „Kaventszellender? Ich weiß gar nicht was Du meinst?“ antworte ich mit einem geheimnisvollen Augenzwinkern. „Ooooorrrrr MAMA!“ ist meistens ihre beleidigte Antwort. Natürlich gibt es auch in diesem Jahr einen Kavents… Adventskalender für die Kinder (und ich hoffe, dass Herr Sonnenschein und ich auch noch je einen für uns beim schwedischen Möbelhaus ergattern können). Aber Fakt ist auch, dass ich keinen Adventskalender für die Kinder basteln werde. Und das macht mich weder zu einer schlechteren, noch zu einer besseren Mutter. Aber ganz so pragmatisch wie Herr Sonnenschein, der im Supermark einfach einen Schokoladenkalender für die Kinder kaufen würde (über den sie sich maximal freuen würde) bin ich dann leider auch nicht. In diesem Jahr habe ich mich für eine Mischung aus pragmatischen Schokoladenkalender und völlig übertriebenen Geschenkekalender entschieden. Und das Geniale daran ist, sogar die ganz persönlichen Helden meiner Kinder habe ich dabei berücksichtigt. Für Sonea gibt es einen Kaventszellender von Bibi und Tina und für Simon einen Adventskalender von …

Ein magischer Sonntag [Verlosung]

Dieser Beitrag enthält Werbung. Ich liebe diese gemütlichen Familiensonntage auf dem Sofa. Daran hat auch unser plüschiger Familienzuwachs nichts geändert. Wobei doch, wir verbringen sie nicht mehr komplett im Schlafanzug. Denn wenn nicht sowieso ein ausgiebiger Spazierganz an der frischen Luft geplant ist, müssen wir zumindest zwischendurch mal raus und den Hund lüften. So sehr ich die Waldspaziergänge mit bunt gefärbten Laub liebe und mich oft genug dabei ertappe, wie ich durch das Laub schlurfe und es mit den Füßen aufwirbele, so sehr freue ich mich auf gemütliche Spielenachmittage oder gemütliches Geschichten erzählen auf dem Sofa. Das hat seinen ganz besonderen Zauber. Und damit wären wir auch schon beim heutigen Thema: Die drei Magier. Gemeint sind nicht meine Kinder und mein Mann oder gar die Kinder und der Hund, sondern die tolle Bücherreihe von Matthias von Bornstädt, erschienen bei arsEdition. Eine witzig und spannend erzählte Bücherreihe von den drei Schülern Vicky, Mila und Conrad, die zufällig in der magischen Welt Agravia landen und dort die Bewohner von dem gemeinen Zauberer Rabenhorst befreien sollen. Eine spannende Reise …

Herr Sonnenschein beim Livsstil-Event in Berlin [Verlosung]

Dieser Beitrag enthält Werbung. Wer hier schon länger mitliest, kennt meine Liebe und Wurzeln für und in Skandinavien und außerdem meine Begeisterung für skandinavisches Design in sämtlichen Formen. All das vereint Jättefint und Johanna und ihr wundervoller Laden begleiten unser Familienleben nunmehr seit Fünf Jahren. Ein paar Tage vor Vincents Geburt betrat ich diesen wundervollen Laden zum ersten Mal und war sofort verliebt: in den Charme, in die Labels und in die positive Art von Johanna, wie ich sie durchweg von allen Skandinaviern gewohnt bin. Seitdem ist Jättefint gewachsen. Es sind  viele spannende Labels dazu gekommen, Jättefint hat sich vergrößert, ist in ein größeres, noch schöneres Ladenlokal gezogen und hat eine Agentur gegründet. Dann gab es die ersten Bloggerevents. Ich liebe solche Events, weil ich den Austausch mit anderen Bloggern sehr schätze und man sich viel zu selten sieht. Bei Jättefint war es grundsätzlich so, dass ich entweder nicht zum Event kommen konnte, weil die H&H in Köln war und ich arbeiten musste. Oder aber, weil das lillestoff-Festival war und ich natürlich auch arbeiten musste. Aber wir sind ja viele …

Ilmava *Verlosung*

Hab ich schon erwähnt, dass ich Urlaub habe? Und jetzt, wo ich ausgiebig Zeit zum Nähen hätte (also rein theoretisch, denn praktisch sind da noch zwei Kinder und vielleicht auch noch ein flauschiges Etwas, die ich nicht unbeaufsichtigt lassen kann) und außerdem ist meine Ovi kaputt. Also kann ich einen Punkt, auf den ich mich besonders in meiner Urlaubszeit gefreut habe abhaken. Theoretisch. Praktisch ist jeder Tag einmal zu Ende und kaum zu glauben, aber auch die Kinder sind irgendwann einmal müde und nicht nur das. Idealer Weise schlafen sie dann auch. Und wenn ich selbst nicht komatös daneben liege, geht es nochmal schnell an die Nähmaschine. Soweit das eben möglich ist. Gestern reichte die Zeit auf jeden Fall für ein Rucki-Zucki Kleiderprojekt. Und schwubs habe ich ein neues Lieblingskleid im Kleiderschrank. Auf das Maxikleid Ilmava habe ich mich monatelang gefreut und einige Stoffe bereit gelegt, die unbedingt zu einer Ilmava vernäht werden sollten. Luftige Maxikleider kann man schließlich nicht genug im Schrank haben. Zumindest theoretisch… aber mit dem Wetter ist das diesen Sommer wie …

Eine magische Ferienzeit

Kinder sind kleine, magische Wesen und im Urlaub verwandeln sie sich gerne mal in kleine Monster und Hexen. Ganz besonders an Regentagen kann man diesen Verwandlungsprozess förmlich zischen und knistern hören. Meistens ist er mit viel Geschrei und Streitereien verbunden. Manchmal gelingt es einem aber diese kleinen magischen Wesen bereits einzufangen, wenn es leicht anfängt zu brodeln. Ein Hexenhut und ein bisschen magisches Werkzeug wirken da wahre Wunder. Besonders an Regentagen, von denen dieser Sommer einige zu bieten hat. Im Harry Potter Alter sind wir noch nicht angekommen, aber die kleine freche Bibi Blocksberg hext hier schon eine ganze Weile rum. Und mit ihr mein Sonnenschein, die binnen Sekunden zur  Gewitterhexe mutieren kann… hex hex. Ich liebe das magische Denken meiner Kinder. Normalerweise hört das ja meistens mit dem Schulalter auf, aber Sonea hat dieses Denken noch nicht abgelegt und der Löwe, der immer alles kritisch hinterfragt, lässt zumindest uns im Glauben, dass er an die Zahnfee, den Weihnachtsmann und den Osterhasen glaubt. „Aber Mama, ich sag das nur, weil eigentlich weiß ich ja, dass …

Eine haarige Angelegenheit

Neulich war ich zur alljährlichen Vorsorge bei meinem Gyn. Zum Glück immer nur ein Punkt, den ich von meiner jährlichen To Do Liste streichen muss und längst nicht so wild wie meine Inspektionstermine beim Zahnarzt. Im ärztlichen Besprechungsraum sprach ich dann das Thema Sterilisation an und vielleicht war es auch nur eine abschätzende Frage, um zu sehen wie mein Frauenarzt darauf reagiert. Es ist schließlich nicht üblich, wenn Frau mit 36 den Wunsch nach einer Sterilisation äußert. Lange habe ich mich innerlich mit dem Thema auseinandergesetzt. Ich habe zwei wundervolle Kinder. Jedes auf seine Art und Weise eine ganz eigene Persönlichkeit und doch ein bisschen Herr Sonnenschein und ein bisschen ich. Kinder sind einfach toll… wenn sie nicht gerade ihre Grenzen neu stecken. Ist es nicht egoistisch von mir, wenn ich beschließe nach diesen zwei Prachtexemplaren von Minimenschen einen Schlussstrich zu ziehen? Ich merke, dass ich innerlich ein wenig trotzig reagiere, als mein Frauenarzt meinen Wunsch nach einer Sterilisation begrüßt und mir das Prozedere genauer erörtert. Meine Einstellung zu einem dritten Kind kennt er und …

*Verlosung* Ich hab gewonnen!!

Inzwischen ist es schon fast zwei Wochen her, dass das 15. Down-Sportlerfestival stattfand. Das dritte Mal in Folge mit uns als Gast und das zweite Mal mit Sonea als eine der motivierten Wettkämpfer. Rund 600 Menschen mit Down-Syndrom im Alter von 4 bis über 60 Jahren nehmen Jahr an diesem gelungenen Sportfestival teil. Und ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass jedes Mal eine sensationelle Stimmung mit ganz viel Gänsehautfaktor und ein paar (Freuden)tränchen herrscht. Als ich Sonea verkündete, dass ich sie wieder für das Down-Sportlerfestival angemeldet habe, hat sie laut gejubelt. Ein Wettkampf unter gerechten Bedingungen. Mit dem Ziel am Ende die Goldmedaille zu bekommen und zu gewinnen, reiste Sonea vorletzten Samstag in aller Frühe mit uns nach Frankfurt. Da wir ja bereits wussten wie mitreißend und einfach nur großartig dieses Sportlerfestival ist, nahmen wir auch in Kauf, dass der Tag für uns schon sehr früh startete. Auch Soneas Bruder freute sich schon sehr auf das Spektakel, denn auch für Geschwisterkinder ist das Down-Sportlerfestival ein tolles Erlebnis. Es gibt zum Beispiel die Geschwister-Olympiade, in …

Ans Mittelmeer mit ebbe im Gepäck VERLOSUNG

*Werbung* Heute Morgen wurde ich von der Sonne geweckt, oder besser gesagt von meiner gut gelaunten Tochter. Mein erster Gedanke war: warum ist dieses Kind immer so furchtbar früh wach? Wo nimmt sie ihre Energie her? Und wieso muss sie mich am Wochenende so früh wecken? Wir haben doch gerade mal 6 Uhr morgens. Allerspätestens! Während ich mir die Müdigkeit aus den Augen rieb, realisierte ich dann aber, dass es mitten in der Woche ist und ich relativ spät dran. Ich blickte in das grinsende Gesicht meiner Tochter, die komplett angezogen neben mir saß. Wann ist dieses Kind nur so groß geworden? Habe ich das etwa auch verschlafen? Wie kann man nur so müde sein? Vielleicht sollte ich einfach mal früher ins Bett gehen? Vielleicht brauchen wir aber auch einfach mal alle ein bisschen Urlaub. Ein bisschen mehr als nur ein kurzes Wochenende Tapetenwechsel. Mallorca war traumhaft und hat uns allen sehr gefallen, aber es war definitiv zu kurz. Viel zu kurz. Aber die Kinder haben diesen verrückten Kurztrip gut weg gesteckt. Besser als Herr Sonnenschein …

Einmal Paris mit Mademoiselle Yéyé VERLOSUNG

*Werbung* Die letzten Wochen war hier so viel los, dass ich unendlich viele Geschichten zu erzählen hätte. Drei habe ich auch schon vorbereitet und ja, es besteht tatsächlich die Chance, dass wir uns hier wieder ein bisschen regelmäßiger lesen, wenn Ihr wollt. Bevor ich Euch von Soneas Ferienwochen, unserem verliebten Löwen und anderen Alltagsanekdoten erzähle und die angekündigte ebbe-Verlosung starte, muss ich unbedingt noch von unserem Besuch bei JÄTTEFINT am Samstag berichten.   JÄTTEFINT ist bekannt für die schönsten skandinavischen Label und vor allem tolle und fair produzierte Kindermodelabels. Meinen Kindern ist es auch nie langweilig bei JÄTTEFINT, denn es gibt immer etwas zu gucken und dann ist da auch noch das Pippi-Spielhaus, das immer die erste Anlaufstelle ist, nachdem Johanna und ihr Team erstmal kräftig gedrückt werden. Ganz neu bei JÄTTEFINT ist das Stuttgarter Label Mademoiselle Yéyé und somit auch wirklich traumhaft schöne Damenmode. Die Kleidungsstücke sind nicht nur durchweg vegan, sondern werden ausschließlich in Europa in, von der Fair Wear Foundation geprüften und verifizierten Textilbetrieben, produziert. Ein Aspekt, auf den ich selbst viel …