Allgemein, Familienleben, Spieltipp, Werbung
Kommentare 8

Das will ich! Und das! Und das! Und den Tire Twister!

(Werbung)

Sonea liebt es Spielzeugkataloge oder Werbeanzeigen zu wälzen und lautstark ihre Wünsche kund zu tun.

Auch beim Fernsehen komme ich nicht immer drum herum die eine oder andere Werbeschleife zu vermeiden. „Das will ich haaaaaben!“. „Ein Klospiel??“, ich schüttle ungläubig den Kopf.

Spielsachen sind etwas Besonderes und die gibt es nicht einfach mal so. Die können die Kinder sich zu Weihnachten und zum Geburtstag wünschen. Vielleicht bringt auch mal der Osterhase oder der Nikolaus etwas.

Tire Twister

Das wissen die Kinder und dennoch wird bei jedem Einkauf um eine dieser Spielzeugzeitungen gefeilscht. Sie merken es noch nicht einmal, wenn das Spielzeug dann irgendwann weg ist, weil der Hund es zerkaut hat oder ich beim Aufräumen einen Kleinteilrappel bekomme und all die kleinen Plastikteilchen im Müll statt in der Spielzeugkiste verschwinden lasse. Ja, so eine Mama bin ich!

Dass Sonea inzwischen recht gut lesen und auch immer besser schreiben kann, ist Fluch und Segen zugleich. Versandkartons mit Weihnachtseinkäufen muss ich inzwischen sofort verschwinden lassen, denn der Absender verrät natürlich sofort, dass der Inhalt nicht für mich sein kann.

Tire Twister

Und genau so muss ich aufpassen, dass ich die Tür meines Arbeitszimmers abgeschlossen halte und aus sämtlichen Online-Shops ausgeloggt bin. Neulich befanden sich 59 Artikel in meinem Warenkorb eines großen Online-Versandunternehmens. Ich wusste gar nicht wie viel Zubehör es für die Baby Born gibt. Sogar eine Dusche befand sich im Warenkorb.

Aber auch ihre Eingaben, wie „meitois“ und „Toisarass“ führen sie meistens ans Ziel ihrer Suche.

Und trotzdem gebe ich es nicht auf meinen Kindern zu vermitteln, dass es deutlich wertvollere und wichtigere Dinge als Spielzeug und Konsum gibt.

Tire Twister

Neulich erreichte mich eine sehr liebe Mail mit einer Produkttestanfrage. Es ging um den Tire Twister von Little Tikes. Einem wilden Autoreifen. Da ich nur Produkttests mache, die für uns als Familie wirklich interessant sind und ich davon ausging, dass es sich um so ein ferngesteuertes Auto handelt, das schnell langweilig wird, weil es einfach kein Speed hat und Simon altersmäßig schon einen schnelleren Flitzer gebrauchen könnte, lehnte ich ab.

Ja, auch das mache ich. Auch wenn ich ein Produkt spannend finde. Aber wenn ich denke, dass wir altersmäßig raus sind oder es einfach nicht zu uns passt, mache ich das nicht.

Post from RICOH THETA. – Spherical Image – RICOH THETA

Und dann kam die Antwort. Dass wir es doch einfach mal ausprobieren sollen und man denke, dass der Tire Twister altersmäßig sehr gut zu unseren Kindern passt. Okay.

Tire Twister

Ich willigte also doch ein. Zum Glück. Und ich musste schmunzeln, als Simon mittags einen Spielzeugprospekt zückte und aufgeregt auf den Tire Twister zeigte und rief „Den will ich haben!“. Einen Satz, den ich aktuell nicht mehr hören kann. In diesem Moment bereitete er mir aber eine große Freude.

Die Kinder haben mit dem wilden Tire Twister einen riesen Spaß. Der kleine Flitzer, der den Autoreifen von innen bewegt, hat richtig Speed und kann nicht nur Loopings, sondern auch außerhalb des Reifens vorwärts und rückwärts fahren.

Tire Twister

Die Fernsteuerung ist simpel und einfach zu bedienen. Der Tire Twister ist sehr robust.

Tire Twister

Ich kann mir gut vorstellen, dass Kinder ab 3 Jahren schon sehr viel Freude mit dem Tire Twister haben, aber auch meine beiden können sich Stundenlang mit ihrem neuen Flitzer beschäftigen. Und darum steiten wer den Tire Twister steuern darf.

Tire Twister

Gestern hatte Simon Besuch von zwei Freunden und auch da war der Tire Twister der absolute Hit.

Tire Twister

Am liebsten lässt Simon das Auto außerhalb des Reifens fahren und testet woran es überall hochfahren kann und welchen Winkel er am besten dazu anpeilt, damit es sich überschlägt.

Tire Twister

Wer also noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk mit viel Speed und Abwechslung ist, dem können wir den Tire Twister auf jeden Fall empfehlen.

Tire Twister

 

 

 

8 Kommentare

  1. Birgit Brückner sagt

    Hallo Katharina,

    jaja, die lieben Kataloge 🙂
    Frau Plüsch ist entzückend und sicher nicht so stur wie mancher Mops – ich spreche da aus Erfahrung 😉
    Darf ich fragen woher ihr diesen grandiosen Triceratops habt?
    Herzliche Grüße, Birgit

    • Liebe Birgit,

      so toll, wie ich Möpse finde, bin ich nun inzwischen wirklich sehr froh, dass es keiner bei uns geworden ist. Lissy ist der ideale Hund für uns und vor allem für die Kinder. Und selbst bei schnellen Flitzern völlig tiefenentspannt 🙂

      Der Triceratops war damals ein Schnäppchen über Kleinanzeigen. Ich weiß nicht mehr wie der Hersteller heißt, aber ich weiß, dass er neu zwischen 400 und 500 Euro gekostet hätte. Die Kinder haben nach wie vor viel Spaß mit dem Dino.

      Liebe Grüße
      Katharina

  2. Sonea ist super, auf die Idee ist hier noch keiner gekommen, sicherheitshalber haben wir aber bei Alexa die Bestellmöglichkeit geblockt (dafür erzählt Alexa freundlich, was wir bestellt haben). Toller als das Auto (das meine Jungs garantiert auch cool fänden), find ich aber Euren Dino-Mitbewohner!

  3. Annika sagt

    Besonders toll finde ich euren Wuschel zwischen den beiden Menschenkindern🐶!

    Und ich mag auch, dass euer Simon mich immer wieder an meinen Fabian erinnert 😊. Ich muss Fabian echt mal Bilder von Simon zeigen.

    Liebe Grüße und einen schönen Nikolaustag! Annika

    P.S. Und euren Triceratops finde ich nach wie vor klasse!

    • Mich würde ja mal interessieren wie Fabian heute aussieht. So ein kleiner Blick in die Zukunft 😀

      Ja, Lissy ist völlig tiefenentspannt und macht es sich immer mitten im Trubel bequem 🙂

      Liebe Grüße
      Katharina

  4. Knodel Inge sagt

    Hallo Katharina, wir kennen das mit den Katalogen von Spielzeug. Nach Möglichkeit verbannen wir diese Kataloge. Leider geht das nicht immer. Opa findet sie auch klasse und geht mit ihnen sehr gerne in die beiden Fachgeschäfte in Öhringen. Mich fragen sie nicht mehr, weil ich mit ihnen nicht dort hingehe und böserweise immer nein sage. ha ha
    Dafür gehe ich mit ihnen lieber schwimmen oder schmöker mit ihnen in Büchern. Meine Schwiegertochter hat nicht so viel Glück. Produkttestung ist bestimmt spannend und man hat sicher oft viel Spaß. So etwas habe ich noch nicht ausprobiert. Schöne Bilder von den Kindern. lg. Inge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.