Allgemein, me&i, Werbung
Kommentare 4

Liebe Liebe Liebe

*Werbung*

Ich bin nicht mehr die Nummer Eins bei meinem Sohn.

Die letzten fünf Jahre hatte ich mich so daran gewöhnt. So kratzbürstig Sonea manchmal sein kann, bei ihrem kleinen Bruder bin ich immer die Nummer Eins. War ich. Das Lieblings-Kuschelobjekt, die schönste Mama der Welt und… ach, es ist doch einfach wunderbar, wenn man einen kleinen Verehrer hat, der einen auch morgens verliebt anlächelt, obwohl man die Haare zerzaust, das Gesicht pickelig, ungeschminkt und Augenringe bis unter die Kniekehlen hat. Der einen strahlend anblinzelt und stürmisch mit einem verliebten „Mama“ begrüßt, morgens nach dem Aufstehen, nachmittags nach der Kita und abends nach der Spielplatzrunde.

All das ist immer noch da, aber die Nummer Eins hört nun auf den Namen Lisa*.

Alle Jungs der Bienengruppe sind verliebt in Lisa. Es war eine Frage der Zeit bis Amors Pfeil auch meinen Sohn treffen würde.

Der Frühling scheint es mit sich gebracht zu haben. Plötzlich ist „Heiraten“ ein großes Thema im Kindergarten. Die Kinder schmieden eifrig Hochzeitspläne innerhalb der Bienengruppe. Die Lara heiratet die Ole, der Max die Mia* und sogar Dreierhochzeiten werden eifrig geplant, wenn man sich nicht festlegen möchte.

Völlig normal. Wir haben das als Kinder auch gemacht und meine Sandkastenliebe hieß damals Daniel. Wir waren unzertrennlich und spielten nachmittags zusammen auf der Wildblumenwiese neben dem Haus seiner Eltern und sammelten Grashüpfer in Einmachgläsern, die wir wieder frei ließen, wenn es nach Hause ging. Ich glaube, Daniel wäre heute gar nicht mehr mein Typ, aber damals war ganz klar, dass wir eines Tages heiraten würden.

„Mama, können auch Männer Männer heiraten?“, „Hmmm, klar, das geht! Möchtest Du einen Mann heiraten?“, „Ja, den Justus*!“. Das ist der beste Freund vom Löwen.

Aber seinen besten Kumpel heiratet man nicht und wenn alle auf Lisa fliegen, dann natürlich auch mein Sohn. Ist doch klar.

Seitdem höre ich nur noch „Jaaaahaaa, morgen sehe ich die Lisa endlich wieder im Kindergarten!“ oder „Das muss ich morgen unbedingt der Lisa erzählen!“ und „Ich lade an meinem Geburtstag NUR die Lisa ein, sonst niemanden!“. Ja und am Wochenende war die Sehnsucht so groß, dass er per Voicemail ein Date für Montag mit seiner Angebeteten ausmachte.

Ich habe ihn noch nie so erlebt, so nervös, so rot im Gesicht und irgendwie ist es schon ziemlich süß. Ich lerne meinen Sohn gerade nochmal von einer ganz anderen Seite kennen.

Und abends, da bin ich dann immer noch und wieder die Nummer Eins. Da streiten sich meine beiden Lieblingsmenschen darum wer von mir ins Bett gebracht wird und wer mit mir kuscheln darf.

Die Zeit vergeht so schnell. Deshalb genieße ich einfach nur und hoffe, dass es noch eine Weile so bleibt. Zumindest am Abend.

Für Sonea gibt es übrigens immer noch nur eine große Liebe und das ist ihr Papa… und Doktor Mayer (von Doctor’s Diary) vielleicht. Ganz heimlich.

Und wo wir gerade beim Thema Liebe sind:

Unsere Lieblingsoutfits von me&i, die aktuell im Dauereinsatz sind.

Bei mir ist es ganz klar die Short Jacket und die Dots Pants. Mein absolutes Lieblings-Match im Homeoffice. So bequem und casual, ohne schlönzig auszusehen.

Das Lieblings-Shirt vom Löwen ist in dieser Saison ganz klar das One Bulldog. Das ist aktuell im Dauereinsatz und eigentlich nie im Kleiderschrank.

Soneas absoluter Favorit ist das Circle Flowers Dress. Das hat sie sich auf unserer letzten me&i Party sofort von der Stange genommen und wollte es am liebsten gar nicht mehr ausziehen.

Eine me&i Party lohnt sich immer! Nicht nur wegen der tollen Kleidungsstücke, sondern eben auch, weil es großen Spaß macht, für alle unkompliziert ist (jeder bekommt persönlich seine Ware und Rechnung zugeschickt) und keine Kaufpflicht besteht.

*Namen von der Redaktion geändert

4 Kommentare

  1. Annika sagt

    Das ist ja süß!!! 😍

    Da ich zwei Töchter habe, kenne ich dieses extreme in die Mama verliebt sein nicht so richtig. Klar haben sie auch mal überlegt, mich zu heiraten und so – aber nur kurz und nicht richtig ernsthaft.

    Bei der Großen war immer der Opa die Nummer 1 und bei der Kleinen oft der Papa, wenn er dann nach ihrer Nase agiert (ansonsten ist er auch immer wieder blöd) und Julian aus der Parallelklasse.

    Klar bin ich „die beste Mama der Welt“ – aber der Titel kann einem auch in Sekundenschnelle aberkannt werden😉!

    Die Kleine kuschelt mit Mama und Papa, während die Grosse sich vor dem Papa geniert. Bei ihr erwacht die Weiblichkeit und Papa darf bitte nichts sehen! Auf keinen Fall! Befremdlich für den Papa – dafür werde ich (noch) geküsst, gedrückt u.ä..

    Liebe Grüße von Annika

  2. Cleo 138 sagt

    Die Klamotten sehen super aus, ich finde besonders Sonea hat einen tollen Geschmack, das Kleid alleine ist schon ganz toll, abgezogen an Sonea ein Traum. Das steht ihr ganz wunderbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.