Allgemein, Familienleben, Sponsored Post, Werbung
Kommentare 6

wellcome – für ein kinderfreundliches Land

*Werbung*

Als wir vor dreieinhalb Jahren in unsere Wohnung zogen, waren die große Terrasse und der Spielplatz direkt vor der Tür ein sehr starkes Argument dafür und ein Kompromiss zum eigenen Garten. Herr Sonnenschein und ich sind wahrlich keine Hobbygärtner und so sehr ich Blumen liebe, haben sie es woanders doch besser.

Als wir vor einem guten Jahr dann unsere Wohnung kauften, ging mit dem Wohnungskauf auch 1/72 des Spielplatzes in unseren Besitz über. Eine riesige Grasfläche, mit einem ziemlich morschen Klettergerüst, einer durchlöcherten Rutsche, zwei Schaukeln, rostigen Kletterstangen und einem Sandkasten, in dem mittlerweile jede Menge Sand fehlt.

Nach unserem Wohnungskauf stiegen die Verwaltungskosten für den Spielplatz auf das Vierfache, denn der Verwalter wechselte. Nun ist es so, dass sich auf 72 Teilen des Spielplatzes vielleicht eine Handvoll Kinder zugehöriger verteilen. Die meisten Eigentümer sind kinderlos und/oder verrentet. Die meisten Eigentümer plädieren dafür, dass der Spielplatz platt gemacht und statt dessen Parkplätze auf der Fläche errichtet werden. Denn dort, wo wir wohnen gibt es deutlich mehr Autos als Kinder, aber kaum Parkplätze.

Die Verwaltungskosten gehen leider drauf für die Pflege der Grünflächen und eben für die Verwaltung und die mehrfache Zahlungsaufforderungen an säumige Eigentümer, die nicht bereit sind für etwas zu zahlen, von dem sie keinen Gebrauch machen (und außerdem nur Lärm durch spielende Kinder verursacht). Für die längst überfällige Instandhaltung und Erneuerung der Spielgeräte des Spielplatzes bleibt leider kein Geld.

Schon oft haben Herr Sonnenschein und ich auf der morschen Bank gesessen, den Kindern beim Spielen zugeschaut (sie haben natürlich trotzdem viel Spaß auf ihrem Spielplatz) und dann seufzend herum gesponnen was wir mit einem Lottogewinn für einen coolen Spielplatz für unsere Kinder errichten könnten.

Vor einigen Wochen bin ich dann bei meiner Suche nach Projekten, die unsere Spielplatz-Aufhübschung untertützen könnten, auf wellcome und den Kinderland Ideenwettbewerb aufmerksam geworden.

Im Kinderland Ideenwettbewerb werden bereits im dritten Jahr über 20 Projekte unterstützt, die Deutschland kinderfreundlicher machen sollen. Auch in diesem Jahr sollen weitere Projekte unterstützt werden. Über die Homepage der Initiative kann man seinen Vorschlag für ein kinderfreundliches Projekt einreichen. Eine Jury wählt monatlich ein Projekt aus, das mit bis zu 5000 Euro von Pampers unterstützt wird.

wellcome wurde vor rund 15 Jahren in Hamburg gegründet und bietet inzwischen an über 25o Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz ehrenamtliche und unbürokratische Hilfe und Unterstützung im Alltag junger Familien.

Für uns wäre das Gold wert gewesen nach der Geburt vom Löwen. Damals mussten wir ziemlich umständlich und mit vielen Stolpersteinen durch die Krankenkasse eine Haushaltshilfe beantragen, die man uns zunächst nicht genehmigen wollte, weil das Down-Syndrom von Sonea nicht Grund genug war und ich schließlich keinen Kaiserschnitt gehabt hätte. Eine Begründung, die sogar meinen Frauenarzt damals ziemlich fassungslos machte.

Jede Mutter, die ein Säugling und ein Kleinkind hat, wird für jegliche Unterstützung und vor allem Beschäftigung des Kleinkindes dankbar sein. Hätte ich vor knapp fünf Jahren schon von wellcome gehört, wäre uns vielleicht die ganze Krankenkassen-Rumärgerei erspart geblieben. Eine Umfrage durch Pampers hat ergeben, dass sich rund 45% aller frischgebackener Eltern mehr Unterstützung in den ersten Lebenswochen ihres Babys wünschen.

wellcome ist ein langfristiger Charity Partner von Pampers. Und auch Ihr könnt die tolle und wichtige Arbeit von wellcome sowie die Aktion Deutschland wird Kinderland unterstützen.

Mit der neuen „Pampers Club App“ könnt Ihr beim Kauf von Pampers Produkten Punkte in Form von Herzen sammeln. Dazu scannt Ihr einfach und unkompliziert Euren Kassenbon mit dem Smartphone ein. Die gutgeschriebenen Pampersherzen könnt Ihr an wellcome spenden und die Aktion Deutschland wird Kinderland unterstützen (oder aber die Punkte in tolle Prämien umwandeln). Und damit wären wir auch zurück beim Thema, das mich auf die Aktion überhaupt hat aufmerksam werden lassen: der Kinderland Ideenwettbewerb.

Nun, ich male mir keine Chance aus. Aber ich möchte es auch nicht unversucht lassen. Für einen kinderfreundlichen Spielplatz (ohne kaputte Spielgeräte). Denn dieser wird von weitaus mehr Kindern genutzt, als die, die zu den 1/72 gehören. In letzter Zeit kommen immer wieder Klassen der angrenzenden Förderschule zu einem kleinen Ausflug auf den Spielplatz. Und der Spielplatz ist ein wichtiger Punkt zum Knüpfen von Sozialkontakten. Und genau an diesem Punkt sollte nicht gespart werden.

Dieser Beitrag wurde von Pampers gesponsert. Die Inhalte und Meinungen in diesem Beitrag sind meine eigenen. 

 

6 Kommentare

  1. Katha sagt

    Es ist auf jeden Fall gut es zu versuchen. So ein Spielplatz ist super und die Zeit draußen mit Bewegung für die Kleinen einfach unglaublich gut.
    Ich drück euch die Daumen, dass es klappt !

  2. Christina sagt

    Hallo!
    In unserer Stadt wurden bereits zwei Spielplätze von der Fanta-Spielplatz-Initiative unterstützt.
    Wie genau das geht weiß ich nicht, aber irgendwie wird das über facebook abgestimmt. Dafür könntest du doch evtl. mit Hilfe deins Blogs genug Stimmen bekommen 😉
    Oder vielleicht gibt es die Möglichkeit, dass die Stadt den Platz übernimmt oder sich an der Instandsetzung beteiligt, wenn die Schule ihn nutzt und andere Familien aus dem Umfeld auch?
    Viele Grüße Christina

  3. Meine Mutter ist eine der Feen bei wellcome. Sie liebt Kinder und ist mit Leib und Seele dabei. Seit dem ich 2 Kinder habe ist sie dort aber etwas kürzer getreten. Wenn unser Mini im Kindergarten, wird sie sicher wieder mehr bei wellcome machen. Eine ganz tolle, sehr hilfreiche Sache!
    Ich drücke fest die Daumen, dass euer Spielplatz ausgewählt wird.

    LG Simona

  4. Inge Knodel sagt

    Hallo Katharina,
    auch in Untergruppenbach wo nun unser jüngster Sohn mit seiner Familie wohnt gibt es in der Nähe seines Hauses auch einen verwahrlosten Spielplatz mit teilweisen defekten Geräten. Ich finde das sehr traurig. Weil sich die Gemeinde nichts einfallen lässt und sich anscheinend für diesen Spielplatz nich zuständig fühlt. Aber es ist ein öffentlicher Spielplatz. Schon als mein Sohn Kind war fand ich diesen Spielplatz nicht gut. Seitdem hat sich nichts geändert außer dem Verfall. Kinder sind unsere Zukunft. für vieles wird Geld ausgegeben leider zu wenig für die Kinder. Ich drück dir die Daumen bei deiner Bewerbung beim Kinderland Ideenwettbewerb. Liebe Grüße Inge

    • Ani Lorak sagt

      Hallo. Wenn es ein öffentlicher Spielplatz ist muss die Stadt der Sorgfaltspflicht nachkommen. Meine, dass diese bei Unfällen haftbar gemacht werden. Wohne an einem städtischen Spielplatz an Moers und es erfolgt regelmässig eine Begehung und Kontrolle.

  5. Ani Lorak sagt

    Hallo. Wie schade. Gut geplant ist ein Spielplatz nicht so pflegeintensiv. Bei den morschen Geräten wundere ich. Gibt es keine Spielplatzkontrollen der Stadt? Wir wohnen in einem Neubaugebiet und die Stadt hat diesen geplabt. Die Bauträger gezahlt, aber es wurden auch Dinge verwirklicht, die auch günstiger hätten ungesetzt werden könne… wie Hügel, die dann per Hand gemäht werden müssen etc. Erkundige Dich mal, ob es so einfach ist, die Fläche umzuwidmen. Glaube das nicht. Kann mir vorstellen, dass seinerzeit das so vorgeschrieben wurde. Zu prüfen wäre auch, ob die Stadt den Spielplatz übernehmen würde, wenn nichts nah bei und die Kinder keine Möglichkeiten haben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.