12 von 12, Allgemein, Down-Syndrom
Kommentare 4

12 von 12 im April

Vielen, vielen Dank für das große Feedback zum Schnuller- und Windel-Loslösungsprozess. Wie viele richtig erkannt haben, ist beides etwas, das ich nicht einfach ohne die Bereitschaft meines Kindes entscheiden würde. Wobei der Schnuller mich mittlerweile schon wirklich massiv nervt… das Löwenkind liebt ihn.

Das Toilettenthema ist allerdings etwas, das auch gerne noch ein weiteres Jahr warten darf. Da werde ich keinen Druck machen und lediglich bei sich ergebenden Gelegenheiten die Toilette anbieten, spielerisch, ohne Zwang.
Mich hat einfach nur interessiert, wie das bei Euch war… weil in gewissen Dingen, ist das beim Löwenkind ja immer so ein bisschen, als sei es mein erstes.

Und weil die unglaublichsten Dinge immer dann passieren, wenn man überhaupt nicht damit rechnet, äußerte das Löwenkind am Wochenende mehrfach ganz von alleine den Wunsch auf die Toilette gehen zu wollen… sogar einmal vor dem Einnässen der Windel… aber da habe ich nicht richtig geschaltet. Mal abwarten wie es sich entwickelt…

Den Schnuller werden wir aber so schnell dann doch nicht los… befürchte ich.

Heute wollte ich unglaublich gerne mal wieder bei 12 von 12 von Draußen nur Kännchen mitmachen. Ich liebe dieses Blogspiel, nur komme ich meistens nicht dazu mitzumachen oder stelle abends mit Entsetzen fest, dass ja der 12. ist, ich aber mal wieder keine 12 Bilder vom Tag zeigen kann. Mist!

Allerdings sind wir diesen Sonntag etwas gemütlicher angegangen, haben lange und ausgiebig gefrühstückt…

(die Menge der Frühstücksbilder steht etwa in Relation…). Alle paar Wochen gibt es bei uns Sonntags ein bayrisches Frühstück. Das lieben wir hier alle.

Und anschließend sind wir losgezogen und haben das wunderschöne Wetter genossen…

Ich hoffe nun sehr, dass zwölf unterschiedliche Frühstücks- und Spielplatzbilder okay sind… aber so viel mehr haben wir an diesem Tag auch wirklich nicht erlebt! Kurz nach unserem Spielplatz-Ausflug sind die Kinder vor Erschöpfung eingeschlafen und ich bin mir sicher, dass dieser Abend noch so viel mehr Stoff für ein 12 von 12 hergeben würde, aber ich muss mich jetzt wirklich erstmal um meine ausgeschlafenen Kinder kümmern.

Noch mehr 12 von 12 gibt es hier zu sehen.

4 Kommentare

  1. Das hört sich sehr nach einer schönen Familientradition an! Da darf das Frühstück doch auch gerne mal den gefühlt halben Tag dauern *g*
    Und wenn die Kinder sich danach müde spielen ist das doch super für die Eltern 🙂
    Was mich ja interessieren würde (da ich anhand der Bilder erkenne wo es ist *g*) da dein Blog ja durchaus schon bekannter ist und Köln eine Großstadt: Wirst du bzw Familie Sonnenschein eigentlich oft angequatscht?
    Liebe Grüße,
    Svenja

  2. Schöne Bilder (auch wenn es mich bei der Wurst zum Frühstück gegruselt hat – zu früh für solche Bilder ;))
    Ich hatte gerade auch viel Spaß daran, Stoffe wiederzukennen und mich über deine tolle genähten Sachen zu freuen.
    Liebe Grüße,

    Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.